Meine Meinung: Kaum Platz für Kanus

Anja Derowski über einen Fluss mit sehr breitem Ufer.

Anja Derowski.

Anja Derowski.

Foto: Marco Schmidt

Die ersten Freibäder sind nun geschlossen und so mancher fragt sich, wohin am hitzeverwöhnten Nachmittag für ein, zwei Stündchen. Einige Brunnen werden also belagert, Kinder bespritzen sich. Die Ega fällt ja leider weg mit ihrem Spielplatz und der Matschstrecke.

Eine Alternative ist die Gera. Am Ufer im Luisenpark war es recht voll – was wohl auch daran lag, dass das Ufer sehr breit war. Oder andersherum gesagt: Die Gera floss als schmales Flüsschen.

Der Sommer, obwohl er bei Weitem nicht so heiß war wie in den vergangenen beiden Jahren, führte zu Trockenheit. Bereits im August hatten zehn Thüringer Kreise und Kommunen die Wasserentnahme aus Seen und Flüssen verboten. Nun, ergiebiger Regen fiel nach wie vor nicht. Für Kanufahrten während der Buga wäre diese stellenweise sehr schmale Gera dann wohl eher nicht geeignet. . .

Zu den Kommentaren