Polizeieinsatz in Erfurt: 65-Jähriger stört Gottesdienst in Kloster

Erfurt  In Erfurt hat sich ein 65-Jähriger unerlaubt Zutritt in ein Kloster verschafft und dort den Gottesdienst gestört. Der Mann war so aggressiv, dass er verhaftet wurde.

Die Polizei musste den Mann aus dem Gottesdienst holen. (Symbolbild)

Die Polizei musste den Mann aus dem Gottesdienst holen. (Symbolbild)

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für einen Polizeieinsatz hat ein 65-jähriger Mann am Sonntagmorgen in der Innenstadt von Erfurt gesorgt. Laut Polizei hatte sich der Mann unerlaubt Zugang in ein Kloster verschafft und dort durch sein Auftreten die morgendliche Messe gestört.

Die Aufforderung, den Gottesdienst zu verlassen, habe der Mann ignoriert. Daraufhin wurde er von Polizeibeamten nach draußen geführt. Da der 65-Jährige kein Einsehen hatte und derart Widerstand leistete, mussten ihm Handschellen angelegt werden. Dabei habe er einen Polizisten leicht verletzt.

Der 65-Jährige, der bereits u.a. wegen Hausfriedensbruch bekannt sei, wurde für einige Stunden in Polizeigewahrsam genommen. Er erhielt Anzeigen wegen Hausfriedensbruch, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.