Prinzenfrühstück in Erfurt: Orden, Konfetti und gute Laune

Erfurt.  Närrisches Volk unter sich: Das Erfurter Prinzenfrühstück bietet Gelegenheit für Gespräche und Ordensverleihungen.

Warmschunkeln zur Prinzenhymne: Zum Prinzenfrühstück hatten Prinz René I. und Prinzessin Nadin I. auch das Kinderprinzenpaar Quinn-Silas I. und Alia I. eingeladen. Die Prinzengarde-Tänzerinnen unterstützten sie.

Warmschunkeln zur Prinzenhymne: Zum Prinzenfrühstück hatten Prinz René I. und Prinzessin Nadin I. auch das Kinderprinzenpaar Quinn-Silas I. und Alia I. eingeladen. Die Prinzengarde-Tänzerinnen unterstützten sie.

Foto: Lydia Werner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit gewohnter Schlagkraft führten die Trommler des KKH am Sonntag den Einzug des Prinzenpaares und des Kinderprinzenpaares der Gemeinschaft Erfurter Carneval (GEC) zum Prinzenfrühstück für Sponsoren, Förderer, Senat und Vertreter der 13 Mitgliedsvereine im Hotel Radisson Blu an.

Gute Gelegenheit für Gespräche und Ordentausch

Die Dankeschön-Veranstaltung hat Tradition und wird gern genutzt, um Orden auszutauschen und das Engagement der Ehrenamtlichen zu unterstreichen. Gastgeber waren also in diesem Jahr Prinz René I. und Prinzessin Nadin I., deren Gefolge für die Programmeinlagen verantwortlich zeigte. Gemeinsam mit dem Kinderprinzenpaar Quinn-Silas I. und Alia I. und den Mädels von der ECV-Prinzengarde schunkelte sich der Saal zur Prinzenhymne warm.

Schützenhilfe beim Stimmungmachen gab es vor dem Eingang zum Saal genau vis-à-vis der schunkelnden Hoheiten ein buntes Konfetti-Zimmer-Feuerwerk, das eine muntere, ebenfalls schunkelnde Truppe des KKH dort entzündete.

Und neben einem beeindruckenden Buffet gehört zum Prinzenfrühstück auch die Gelegenheit der närrischen Vertreter, sich während der Hochzeit der Saison Zeit für Gespräche zu nehmen – mit den Karnevalisten der anderen Vereine und auch mit Sponsoren.

Bevor das Buffet eröffnet wurde, hatten die Tänzerinnen der Prinzengarde schon für gute Laune gesorgt – unter den wachsamen Augen ihrer Trainerin Ines Engelhardt. Sie war es dann auch, die nach vorn gerufen wurde, um den ersten Karnevalsorden der GEC an diesem Vormittag für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz zu empfangen. Selbstverständlich sollte es nicht die einzige närrische Auszeichnung bleiben. Unter anderem bekamen auch die Tänzerinnen karnevalistisches Metall um den Hals gehängt.

Auf dem Tisch beim Kinderprinzenpaar stand ein Sparschwein namens Lola, welches „für die Kinder der fünften Jahreszeit“ gefüttert wurde, wie Kinderprinzessin Alia I. verkündete. Das betrifft selbstverständlich den Nachwuchs aller GEC-Vereine.

Nur noch Restkarten für Prunksitzung der GEC

Langsam und unaufhörlich steuert das närrische Volk der Zeit entgegen, in der ein Höhepunkt den nächsten jagt. Die Prunksitzung der GEC am Freitag, 31. Januar, im Kaisersaal ist schon fast ausverkauft. Das war nicht immer selbstverständlich. „Es gibt nur noch ein paar Restkarten über den Kaisersaal-Shop, der Vorverkauf hat so gut eingeschlagen“, freut sich Kai Grün vom GEC-Präsidium. Auf der Bühne ist an diesem Abend nicht nur das Beste zu sehen, was Erfurter Karnevalsvereine in dieser Saison zu bieten haben. „Wir wollen die Höhepunkte aus dem gesamten Thüringer Karneval bieten“, sagt er. Angesagt haben sich auch das Landesprinzenpaar und Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren