Stadt Erfurt wird Quote bei Sozialwohnungen erfüllen

Erfurt.  In Erfurt sollen in den kommenden Jahren rund 800 Sozialwohnungen entstehen.

Bauarbeiter auf einem Gerüst

Bauarbeiter auf einem Gerüst

Foto: dpa Picture-Alliance / FrankHoermann/SVEN SIMON / picture alliance / SvenSimon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Erfurt werden in den nächsten Jahren nicht 180, sondern rund 800 Sozialwohnungen entstehen. Das hat der Planungsamtsleiter Paul Börsch betont und damit zugleich Angaben der Fraktion Mehrwertstadt korrigiert, die vermutlich auf einem Missverständnis beruhten.

Gegenüber unserer Zeitung präzisierte Börsch die Angaben. Von den 4700 Wohnungen aus 28 Projekten in der engeren Planungsphase stammten demnach 1100 aus der Übergangsphase. Sie seien bei der im Mai vom Stadtrat beschlossenen Sozialwohnungsquote von 20 Prozent schon so weit in der Planung gewesen, dass eine komplette Umplanung nicht vertretbar gewesen sei.

Bei diesen 1100 Wohnungen würden 160 Sozialwohnungen entstehen, was einer Quote von 14,5 Prozent entspricht. Die Mehrwertstadt hatte die 160 Wohnungen als Gesamtzahl aufgefasst und lediglich mit den 25 Sozialwohnungen addiert, die in diesem Jahr auf der Lingelfläche gebaut werden sollen.

Bei 3200 weiteren Wohnungen aus größeren Projekten kämen aber noch etwa 660 Sozialwohnungen hinzu, sagt Börsch. Damit ergebe sich eine Gesamtzahl von über 800. „Die Stadtverwaltung hält sich sehr genau an den Stadtrats-Beschluss“, sagte Börsch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.