Rentnerin in Erfurt lebensgefährlich verletzt: Mann in Haft

Erfurt  Nach einem brutalen Überfall auf eine Rentnerin hat das Amtsgericht Erfurt auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen einen 41-jährigen Erfurter erlassen.

Die 89-jährige Frau wurde in ihrem Haus am Stadtrand von Erfurt überfallen und lebensgefährlich verletzt.   

Die 89-jährige Frau wurde in ihrem Haus am Stadtrand von Erfurt überfallen und lebensgefährlich verletzt.   

Foto: Kai Mudra

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Amtsgericht Erfurt hat am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Erfurt einen Haftbefehl gegen einen 41-jährigen Erfurter wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und besonders schwerem Raub erlassen. Wie ein Sprecher mitteilte, befinde sich der Beschuldigte in Untersuchungshaft in einer Thüringer Haftanstalt.

Ihm wird vorgeworfen in den Abendstunden des 28. Juni 2019 Am Hubertus in Erfurt in das Wohnhaus einer 89-Jährigen eingedrungen zu sein, um Wertgegenstände zu entwenden. Im Haus soll er auf die Rentnerin getroffen sein und auf diese mit einem Gegenstand eingewirkt haben, wobei er auch den Tod der Geschädigten zumindest billigend in Kauf genommen haben soll. Das Leben der 89-Jährigen konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden.

Der Tatverdächtige sei durch umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Erfurt ausfindig gemacht worden und am Dienstag in Erfurt festgenommen. Er sei mehrfach vorbestraft, auch wegen Gewaltdelikten.

Der dringende Tatverdacht ergebe sich aus den bisherigen Ermittlungen, insbesondere den ausgewerteten Spuren. Der Beschuldigte habe bislang keine Angaben zum Tatvorwurf gemacht.

Weitere Einzelheiten gab die Staatsanwaltschaft Erfurt derzeit nicht bekannt.

Einbrecher verletzen Rentnerin lebensgefährlich: Ermittlungen wegen Tötungsdelikt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.