Von Pilz befallene Bäume auf Erfurter Drosselberg müssen weichen

Erfurt-Drosselberg.  Fällungen finden in dieser Woche in Erfurt am Weg zum Forsthaus Willrode statt.

Mehr Sicherheit auf dem Hauptweg der DBU-Naturerbefläche Drosselberg: Entlang der Route zum Forsthaus Willrode werden in dieser Woche sieben marode Laubbäume gefällt.

Mehr Sicherheit auf dem Hauptweg der DBU-Naturerbefläche Drosselberg: Entlang der Route zum Forsthaus Willrode werden in dieser Woche sieben marode Laubbäume gefällt.

Foto: Beatrix Schwarz/Bundesforst

Wegen einer Sperrung müssen Spaziergänger auf dem Erfurter Drosselberg derzeit Umwege in Kauf nehmen: Fällungen am Hauptweg in Richtung Forsthaus Willrode sind der Grund. Von einem Baumpilz befallene Bäume entlang der Route drohen umzufallen und müssen sicherheitshalber gefällt werden, teilt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit und erinnert: Der angrenzende Standortübungsplatz Erfurt bleibt für einen Umweg tabu. Die Naturerbefläche grenzt östlich an den Standortübungsplatz.

Die heutige Naturschutzfläche gehörte ehemals zum Militärübungsplatz. Am Weg Richtung Forsthaus sind sieben stattliche Laubbäume vom Brandkrustenpilz befallen und werden gefällt. Immer wieder wird Revierförsterin Beatrix Schwarz gefragt, wann die Warnschilder zum militärischen Sperrbereich abgebaut würden.

„Die Warnhinweise bleiben erhalten, denn sie kennzeichnen den Beginn des Militärgeländes. Das darf aus Sicherheitsgründen nicht von Spaziergängern betreten werden“, sagt sie. Der Hauptspazierweg trennt die Naturerbefläche im Osten vom Standortübungsplatz im Westen. Dieser Wanderpfad dürfe nicht verwechselt werden mit dem Stadtweg, der durch den Übungsplatz verläuft und somit nicht öffentlich ist.