Zugfahrt einer Jugendlichen endet im Erfurter Hauptbahnhof

red
Die Bundespolizei nahm die Jugendliche im Hauptbahnhof von Erfurt in Empfang. (Symbolbild)

Die Bundespolizei nahm die Jugendliche im Hauptbahnhof von Erfurt in Empfang. (Symbolbild)

Foto: Annette Riedl / dpa

Erfurt.  Eine offensichtlich alleine reisende Jugendliche wurde von der Bundespolizei im Hauptbahnhof Erfurt an der Weiterfahrt gehindert.

Am Donnerstagvormittag wurde die Bundespolizei darüber informiert, dass in einem ICE (München-Erfurt) eine offensichtlich Minderjährige ohne Fahrschein unterwegs sei. Im Hauptbahnhof von Erfurt nahmen Bundespolizisten die Jugendliche in Empfang. Tatsächlich war sie ohne Eltern oder Begleitpersonen unterwegs.

Ihre Personalien gab die 15-Jährige demnach bereitwillig gegenüber den Polizisten an. Über ihre Reiseabsichten äußerte sie sich jedoch nicht. Beim Blick in die Polizei-Datenbank wurde klar, dass sie von ihrer Jugendeinrichtung in Bayern als vermisst gemeldet worden war.

Am Nachmittag wurde die Jugendliche an ein Erfurter Kinderheim übergeben. Es ist geplant, dass sie wieder in ihre reguläre Einrichtung nach Bayern gebracht wird.

Mehr Blaulicht-Nachrichten aus Erfurt