Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A71 – Autobahn stundenlang gesperrt

Sömmerda/Erfurt.  Ein Fuchs sorgte auf der A71 bei Erfurt für einen Unfall mit zwei Schwerverletzten. Die Autobahn war für mehrere Stunden gesperrt.

Am Freitag gab es auf der A71 zwischen Erfurt und Sömmerda einen Unfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden

Am Freitag gab es auf der A71 zwischen Erfurt und Sömmerda einen Unfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden

Foto: Vesselin Georgeiv

Ein Fuchs war heute Morgen der Grund für einen Unfall mit zwei Schwerverletzten auf der A71 zwischen den Anschlussstellen Erfurt-Nord und Sömmerda-Süd.

Der Fuchs war über die Fahrbahn in Richtung Sangerhausen gerannt und wurde von einem Pkw erfasst. Ein dahinter fahrender Pkw bremste stark ab und kollidierte mit der Betonleitwand. Ein drittes Fahrzeug bremste ebenfalls und prallte in die Schutzplanke.

Zwei Schwerverletzte kamen zur Behandlung ins Krankenhaus nach Erfurt, teilte die Polizei mit. Aufgrund des Unfalls bildete sich ein Stau, an dessen Ende es zu einem weiteren Unfall kam. Am Stauende stand ein Lkw, was eine Autofahrerin zu spät bemerkte und auf den Lkw auffuhr. Dabei wurde die 26-jährige Skoda-Fahrerin leicht verletzt.

Die A71 blieb für zweieinhalb Stunden wegen Bergungs- und Rettungsmaßnahmen voll gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Weitere Blaulichtmeldungen:

Holzerntemaschiene explodiert: 500.000 Euro Schaden

Kind gerät unter Straßenbahn und stirbt

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.