Gothaer Aufklärer werden zu Einsätzen in Litauen und Mali verabschiedet

Mühlberg.  In Gotha stationierte Aufklärer werden zu Einsätzen in Mali und Litauen am Freitag feierlich verabschiedet.

Die Gothaer Aufklärer pflegen den Kontakt mit den Einwohnern der Stadt, wie hier am Tag der offenen Tür. Dann finden die Vorführungen von Technik und Einsatzvarianten reges Interesse.

Die Gothaer Aufklärer pflegen den Kontakt mit den Einwohnern der Stadt, wie hier am Tag der offenen Tür. Dann finden die Vorführungen von Technik und Einsatzvarianten reges Interesse.

Foto: Peter Riecke / Archiv

Das Aufklärungsbataillon 13 beteiligt sich auch 2020 an den Bundeswehreinsätzen in Mali und Litauen. Deshalb gibt es am Freitag, 14. Februar, ab 14 Uhr einen Verabschiedungsappell in Mühlberg. Der Ort und die dritte Kompanie der Aufklärer pflegen seit 2007 eine Patenschaft. Dies sei ein Grund, den Appell auf dem Mühlberger Sportplatz durchzuführen, teilt das Bataillon mit.

Der feierliche Verabschiedungsappell währt bis 15.30 Uhr. Bereits im März verlegt ein Teil der Gothaer Aufklärer mit dem Kompaniechef der dritten Kompanie, Major Niklas Steige, nach Mali, um dort Teil der multidimensionalen, integrierten Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen zu sein. Ab April verlegen weitere Aufklärer nach Litauen.

Zu den Kommentaren