Bach-Stammhaus öffnet an den Adventssonntagen

wifi
Das Bach-Stammhaus in Wechmar

Das Bach-Stammhaus in Wechmar

Foto: Claudia Klinger

Wechmar.  Wechmars Bachfreunde bieten auch Weihnachtliches im Museum

Das Bach-Stammhaus öffnet seine Pforten an den Adventssonntagen. Das teilt Hans Hochberg, Vorsitzender Bach-Stammhaus-Fördervereins, mit. Zu den bisherigen Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag von 10 bis 16 Uhr werde nun bis Weihnachten auch sonntags von 14 bis 16 Uhr die Ausstellung gezeigt. Außerdem seien Sonderführungen außerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Voranmeldung möglich. Für den Besuch gilt die 2G-Regel.

Seit Mitte Juni, seit Ende des letzten Lockdowns, ist das Bach-Stammhaus wieder geöffnet. Insbesondere, Einzelbesucher, Interessenten aus anderen Bundesländern, hätte seither die Möglichkeit genutzt, sich in Wechmar über die Ursprünge und Wurzeln der Musikerfamilie zu informieren. Reisegruppen, die mit Bus kommen, seien wegen der Pandemie weggebrochen oder hätten ihr Kommen auf das nächste Jahr verschoben, berichtet Elisabeth Hochberg, eine der Führerinnen durch das Bach-Stammhaus.

In Wechmar lebte um 1600 Veit Bach, der Ururgroßvater von Johann Sebastian Bach. Auf ihn und seine drei in Wechmar geborenen Enkel geht die größte Musikerfamilie aller Zeiten zurück. Das illustriert die Ausstellung. Außerdem ist der Museumsshop jetzt weihnachtlich gestaltet, unter anderem mit Souvenirs aus der Drei-Gleichen-Region.

Bachstammhaus: Tel.: 036256/22680; E-Mail: info@bach-stammhaus-wechmar.de; Internet: www.bach-stammhaus-wechmar.de