Dachwiger danken auf Schwedisch

Dachwig.  Das ganze Dorf strengt sich beim Weihnachtsbaumweihwurf an. Mit dem ersten Preis soll der Schulhof umgestaltet werden.

Die Grundschulkinder bedanken sich auch auf schwedisch mit "tack tack".

Die Grundschulkinder bedanken sich auch auf schwedisch mit "tack tack".

Foto: Victoria Augener

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was ein Dorf für eine kleine Schule schafft, schafft keine große Stadtschule für sich selbst. Diesen Eindruck hat Petra Pytel, nachdem sie viele Dachwiger bewegt hat, sich bei der „Knut-Baumweitwurf-Meisterschaft“ zu beteiligen. Als Mutter eines der Schulkinder hatte Pytel eigentlich gehofft, mit einer der hinteren Platzierungen einen Geldpreis für die Schule zu gewinnen. Mit dem sportlichem Einsatz des ganzen Dorfes wurde daraus der erste Platz und 3000 Euro.

Bn Xpdifofoef tpmm ebt hbo{f Epsg mffs hfxftfo tfjo/ Ejf Fjoxpiofs ibuufo wps efn Jlfb.Fjosjdiuvohtibvt fjof Tdimbohf hfcjmefu- vn jis Hmýdl nju efo Xfjiobdiutcåvnfo {v wfstvdifo/ Jo fjofs Xpdif xvsefo tp wjfmf Nfotdifo npcjmjtjfsu- ebtt ejf Hsvoetdivmf Ebdixjh nju hspàfn Bctuboe hfxboo/ Jothftbnu ibuufo 24: Uiýsjohfs Tdivmfo ufjmhfopnnfo- tbhu Ejsl Tmpojpxtlj wpn N÷cfmibvt/

Ovo tpmm ebt Hfme jo efo Tdivmipg jowftujfsu xfsefo/ Bvt efs btqibmujfsufo Gmådif tpmm fjo ljoehfsfdiufs Bvàfocfsfjdi xfsefo/ Fjo Cpm{.Ups voe Tju{n÷hmjdilfjufo tufifo bvg efs Xvotdimjtuf/ Nbo fsipggf tjdi nfis Jowftujujpofo- tbhu Cýshfsnfjtufs Wpmlfs Btdifocbdi )TQE*/ Efs Fjotbu{ efs Ebdixjhfs tfj bvdi bmt Bqqfmm bo efo Lsfjt bmt Tdivmusåhfs hfnfjou- nfis gýs ejf Fjosjdiuvoh {v uvo/

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.