Eröffnung am Freitagnachmittag: Das Gothardusfest ist in vollem Gange

Claudia Klinger
| Lesedauer: 3 Minuten
Gothas neu gestalteter Hauptmarkt hat sich seit Donnerstagabend in einen Festplatz verwandelt. Noch bis Sonntag dauert das Gothardusfest.

Gothas neu gestalteter Hauptmarkt hat sich seit Donnerstagabend in einen Festplatz verwandelt. Noch bis Sonntag dauert das Gothardusfest.

Foto: Claudia Klinger

Gotha.  Wir erklären, warum Gothas wichtigstes Fest schon am Donnerstagabend losging und das internationale Metallgestaltertreffen auf dem Buttermarkt das Stadtfest ergänzt.

Einen Tag eher als üblich ist das Gothardusfest, das vor 600 Jahren zum ersten Mal gefeiert wurde, bereits am Donnerstagabend eröffnet worden. Damit wird nicht nur das Jubiläum gewürdigt, sondern auch allen Anwohnern und Gewerbetreibenden am Hauptmarkt Danke gesagt für zwei Jahre Geduld während der Sanierung dieses Platzes, auf dem nach der Neugestaltung nun erstmals wieder das Gothaer Stadtfest bis zum Sonntag seinen Mittelpunkt hat.

Traditionell eröffnet wurde es auf der Hauptbühne am Rathaus von Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD), der dabei von Sankt Gothardus und den historischen Torwachen der Altschützengesellschaft, Vertretern der Stadt, des Gewerbevereins und des Vereins „Gotha glüht“ begleitet wurde, denn erstmals findet das Gothardusfest zeitgleich mit dem 24. Internationalen Metallgestaltertreffen statt, bei dem seit Freitagnachmittag auf dem Buttermarkt neue Kunstwerke geschmiedet werden.

So viele Schmiede wie noch nie sind nach Gotha gekommen

46 Frauen und Männer – so viele wie noch nie – teilen sich bis Sonntag die sieben Schmiedefeuer und die sieben Ambosse, um zum Thema „Spannend“ zu arbeiten. „Nach zwei Jahren Pause war es nicht so einfach, alles wieder auf die Beine zu stellen, aber wir haben es geschafft“, sagt Anette Martini, 2. Vorstand bei „Gotha glüht“. Das gelte nicht nur für das Schmiedetreffen auf dem Buttermarkt, sondern auch für den Familienmarkt auf dem Neumarkt und den Wein- und Käsemarkt auf dem unteren Hauptmarkt.

Schon am Donnerstagabend strömten viele Besucher zum Auftakt des Gothardusfestes. Für Stimmung sorgte da die Yesterhit-Party mit Thomas Born und Dirk Sipp. Sipp, der aus Gotha stammt, schwelgte erst mal in Erinnerungen: „In diesem Haus hat mal eine Freundin gewohnt, dort gab es leckere Broiler und da oben im Kindertraum eine Spielecke“, sagte er, als sein Blick über den Hauptmarkt wanderte.

Kulinarische Vielfalt bis hin zum beliebten Knoblauchbrot

Der lockte zur Eröffnung auch schon mit kulinarischer Vielfalt. So ließen sich Julia Röhreich und ihre Söhne John und Alessio (5) Knoblauchbrot schmecken. „Das essen wir immer beim Gothardusfest“, sagte die Mama. Die Familie wollte auf jeden Fall zum Lichterlauf und zum Feuerwerk am Freitagabend und sich einen Auftritt der Gothaer Hochseilartisten Geschwister Weisheit ansehen.

Am Samstag startet das Programm auf dem oberen Hauptmarkt um 10 Uhr mit dem Ensemble „OktoPus“ der Thüringen-Philharmonie Gotha-Eisenach. Um 14 Uhr beginnt der Festumzug, gefolgt vom Baustellengespräch an der Wasserkunst. Ab 12 Uhr zeigen die Geschwister Weisheit ihre historische Vorstellung, 16 Uhr ihre Hochmast- und Motorradshow (auch Sonntag 17.30 Uhr), und am Sonntag um 12 Uhr ihre große Hochseilshow. Außerdem warten bis Sonntagabend das Riesenrad oberhalb der Wasserkunst, das Kinderland im Mehrgenerationenhaus, ein Mittelalterspektakel im Brühl, ein Genuss- sowie ein Familienmarkt, aber auch jede Menge Musik und noch vieles mehr auf die Besucher.