Faire Woche 2019 – Auch Gotha ist dabei

Gotha  Gotha beteiligt sich an der Fairen Woche mit mehreren Vereinen. Auch eine lange Kaffeetafel wird aufgebaut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Frauenrechte und Kaffee sind die Themen der „Fairen Woche 2019“. Sie dauert bis zum 27. September, und die Stadt Gotha beteiligt sich daran, informierte Falko Lehmeier, Mitarbeiter im Büro der Lokalen Agenda 21 der Stadtverwaltung. „Zusammen mit dem Verein ‚Gotha – Weltoffen und Fair‘ als Träger des Weltladens und mit dem Mehrgenerationenhaus sowie weiteren Akteuren der Fairtrade-Stadt Gotha bauen wir mit an der längsten Kaffeetafel der Welt.“

Sie soll am 27. September zwischen 11 und 14 vor dem Weltladen in der Jüdenstraße 40 aufgebaut und 22 Meter lang werden. Besucher könnten sich bei einer Tasse Fairtrade-Kaffee über den fairen Handel, die Fairtrade-Stadt Gotha und die Arbeitsbedingungen im Kaffeeanbau informieren. Um Abfall zu vermeiden, wird darum gebeten, einen eigenen Kaffeebecher mitzubringen.

Frauenrechte stehen besonders im Fokus der Fairen Woche

Zur „Fairen Woche“, die alljährlich im September stattfindet, präsentieren viele Akteure des fairen Handels wie auch der Entwicklungspolitik und sogar ganze Stadtgesellschaften ihr Engagement für eine Verbesserung der Produktions- und Handelsbedingungen in einer globalisierten Welt. Ein weiteres Thema dieser „Fairen Woche“ sind die Arbeitsbedingungen von Frauen in den Herkunftsländern vieler Produkte, die hier in Supermärkten zu haben sind. „Frauenrechte sind bei uns durch die Verfassung garantiert und werden hier weiter im Alltag ausgebaut. Das Fairtrade-System fordert bei Anbau und Handel der zertifizierten Produkte die für uns selbstverständlichen Rechte wie gleiche Bezahlung und Behandlung, aber auch Zugang zu Bildung ein“, erläutert Falko Lehmann.

Bereits am Dienstag, 24. September, bietet das Stadtteilzentrum Gotha-West mit der ersten Kreativwerkstatt eine weitere Veranstaltung zur „Fairen Woche“ an. Dazu laden die Gothaer Jugendwerkstatt der GFU (Institut für berufliche Bildung) und die Stadtteilarbeit Gotha-West zusammen mit den Vereinen Bildung vereint, Kommpottpora und Buntspecht, der Fairtrade-Stadt sowie der Lokalen Agenda 21 Gotha alle Generationen herzlich ein. Beim Körbeflechten aus Naturmaterialien kann jeder sein handwerkliches Geschick erproben. Die Siebdruck-Werkstatt stellt die Gestaltung von Plakaten und Kleidung bis hin zum klassischen Kartoffeldruck vor. Dazu werde fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.