Feuerwerksverbot rund um das Gothaer Schloss

Gotha.  Bei Verstößen gegen das Feuerwerksverbot in Nähe des Gothaer Wahrzeichens sind empfindliche Geldstrafen möglich.

Was ein Highlight zum Barockfest ist, ist zu Silvester nicht möglich: ein Feuerwerk nahe Schloss Friedenstein. (Archiv-Foto)

Was ein Highlight zum Barockfest ist, ist zu Silvester nicht möglich: ein Feuerwerk nahe Schloss Friedenstein. (Archiv-Foto)

Foto: Peter Riecke

An Silvester und Neujahr ist das Abbrennen von Pyrotechnik der Kategorien F2 und F3 verboten. Darüber informiert die Stadtverwaltung Gotha und beruft sich auf eine Allgemeinverfügung des Landesamtes für Verbraucherschutz.

Um Schloss Friedenstein und den Schlosspark gilt zudem eine Feuerwerksverbotzone

entlang der Friedrich-Jacobs-Straße,

dem Siebleber Wall und dem Philosophenweg bis zur Einmündung in die Friedrichstraße,

von der Einmündung Philosophenweg/Friedrichstraße bis zur Kreuzung Friedrichstraße/Parkallee/Bahnhofstraße/Schöne Allee,

von dieser Kreuzung entlang der Parkallee bis zur Einmündung Lindenauallee

und von der Einmündung Parkallee/Lindenauallee bis zur Friedrich-Jacobs-Straße.

Verstöße können mit Geldstrafen bis zu 50.000 Euro geahndet werden.