Gefragte Fachleute

Peter Riecke über das Engagement eines Waltershäuser Ingenieurs

Peter Riecke

Peter Riecke

Foto: Wieland Fischer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Inzwischen kann man ihn schon eine regelmäßige Veranstaltung nennen, den Waltershäuser Technologietag, zu dem Fachleute aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen. Der promovierte Ingenieur Christian Döbel, der sein im In- und Ausland erprobtes Wissen nun als Professor für Automatisierungs- und Regelungstechnik an der Dualen Hochschule Gera-Eisenach weitergibt, hat in der Kleinstadt im Westen des Landkreises einen Hotspot für den praxisorientierten Kenntnis-Austausch auf höchsten Niveau geschaffen. Zum Glück sind dort Fachleute, die fähig und freundlich genug sind, ihre Kompetenz in allgemeinverständlichen Worten zur Geltung zu bringen.

Nicht jeder ist dort selbst Vortragender. Manche fahren hunderte Kilometer quer durch den deutschsprachigen Raum, um den Vortrag eines anderen angekündigten Fachmanns zu hören und zu sehen.

Aber Döbel hat auch begriffen, dass solche Fachleute nicht von selbst gedeihen. Wir brauchen sie hier, um nicht bald der abgehängte arme Kunde der Hersteller aus anderen aufstrebenden Regionen zu sein. Jedes Mal darf unentgeltlich eine Schulklasse dabei sein. Die jungen Leute hören gespannt zu. Vielleicht gewinnt die technische Berufsorientierung dadurch eine Chance.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren