Gemeinsame Schau von Sundhäuser und Leinaer Züchtern

Leina.  Auf diese Weise begegnen die beiden Rassegflügelzuchtvereine dem Mitgliederschwund.

Erfolgreiche Züchter: Jan Leining, Louis Leining, Manfred Seeber, Karlheinz Kleinsteuber, Gerhardt Kley, Hartmut Irrgang, Paul Irrgang und Siegfried Fiebel (von links) stellten in Leina aus.

Erfolgreiche Züchter: Jan Leining, Louis Leining, Manfred Seeber, Karlheinz Kleinsteuber, Gerhardt Kley, Hartmut Irrgang, Paul Irrgang und Siegfried Fiebel (von links) stellten in Leina aus.

Foto: Heiko Stasjulevics

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit drei Jahren veranstalten die Rassegeflügelzüchtervereine von Leina und Sundhausen ihre Vereinsausstellung gemeinsam. Der seit anno 1898 existierende Verein in Leina zählt gegenwärtig 15 Mitglieder, davon vier Jugendliche; der im Jahre 1901 gegründete Sundhäuser Verein hat elf Züchter. Beide Vereine klagen seit längerem über Mitgliederschwund und Nachwuchsmangel. „Die Jugend hat einfach keine Lust mehr, sich diesem schönen Hobby zu widmen“, so der Sundhäuser Züchter Karlheinz Kleinsteuber.

Auch im Gothaer Land wurden seit Jahrhunderten verschiedene Geflügelrassen und Farbschläge gezüchtet. Oft waren es ärmere Handwerker oder kleine Landwirte, die sich der Zucht von Geflügel hingaben, teils gezwungenermaßen, gaben sie doch Fleisch und Eier, teils aus Freude an der Züchtung der Tiere. Um die Wende zum 20. Jahrhundert entstanden dann die Züchtervereine in den Dörfern und Städten des Gothaer Landes, meist von Lehrern oder Pfarrern gegründet. Leina führt das Wasserfedervieh, welches sich seit Menschengedenken auch in den Ortsgewässern tummelt, sogar im Gemeindewappen. Am Wochenende war es nun wieder einmal so weit. Im Leinaer Gemeinschaftshaus „Wilhelm Hey“ präsentierten zwölf Züchter aus den beiden Vereinen insgesamt 222 Tiere – Tauben, Hühner, Enten und Gänse.

Die Ausstellung war recht erfolgreich, sagte Ausstellungsleiter Manfred Seeber. Die Jury habe schließlich elf Mal die Note „Vorzüglich“ (V) und ebenfalls elf Mal die Note „Hervorragend“ (HV) vergeben können: Die Züchter Jan Leining, Louis Leining, Manfred Seeber, Karlheinz Kleinsteuber, Gerhardt Kley, Hartmut Irrgang, Paul Irrgang und Siegfried Fiebel, errangen mit ihren Tieren die Note „Vorzüglich“. Der Kreisverbandsehrenpreis (KVE) ging an Gerhardt Kley. Auch mit Pokalen wurden Züchter geehrt: Ronny Irrgang, Gerhardt Kley sowie Karlheinz Kleinsteuber.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren