Gewalt an Frauen zum Thema machen

Ohrdruf.  Oft schauen Menschen weg, wenn Mädchen und Frauen misshandelt werden. In Ohrdruf wird am 25. November darüber informiert.

Der Aktionstag findet im Landkreis Gotha und in vielen anderen Orten in Deutschland statt. In Nordrhein-Westfalen wurden im vorigen Jahr fluoreszierende Armbänder verteilt.

Der Aktionstag findet im Landkreis Gotha und in vielen anderen Orten in Deutschland statt. In Nordrhein-Westfalen wurden im vorigen Jahr fluoreszierende Armbänder verteilt.

Foto: Sabrina Didschuneit / WAZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jeder Mensch sollte das Thema Gewalt an Frauen auch in seinem eigenen Umfeld aus der Tabuzone herausholen. Diese Aufforderung verbreiten das Frauenhaus Gotha und das Netzwerk gegen häusliche Gewalt. Am Montag, 25. November, 12 bis 15 Uhr, gehen sie damit in Ohrdruf auf die Straße. Vor dem Lebensmittelmarkt in der Bahnhofstraße 24 werde an diesem Tag ein Informationsstand aufgebaut. Die Aktion versteht sich als lokaler Beitrag zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.

Im vergangenen Jahr hatte das Netzwerk nach eigenen Angaben an gleicher Stelle die Aufmerksamkeit vieler Passanten geweckt. Interessante Gespräche seien geführt worden, heißt es in einer Mitteilung. Die Aktion wolle darauf hinweisen, dass Frauen auch in unserer Zeit und auch im Landkreis Gotha Opfer von Gewalt würden und die Betroffenen Hilfsangebote benötigten. Die im Netzwerk tätigen Institutionen wie Polizei, Frauenhaus, Beratungsstellen und andere seien hierfür wichtige Anlaufstellen. Dies entbinde jedoch nicht die Bürger davon, im eigenen Umfeld genau hinzuschauen, Betroffene offen auf ihre Situation anzusprechen, ihnen Mut zu geben und eine Stütze zu sein.

Montag, 25. November, 12 bis 15 Uhr, Ohrdruf, Bahnhofstraße 24

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren