Gotha mit dem Rathauschef neu entdecken

Gotha.  Zugezogene und Alteingesessene erfuhren auf einer Bustour von Knut Kreuch Aktuelles und Historisches.

Steve Jesumann (31, rechts) wohnt seit März in Gotha. Er wurde von seiner Nachbarin Kathleen Müller (links) und deren Familie bei der Tour begleitet.

Steve Jesumann (31, rechts) wohnt seit März in Gotha. Er wurde von seiner Nachbarin Kathleen Müller (links) und deren Familie bei der Tour begleitet.

Foto: Claudia Klinger

Was vor vielen Jahren als Angebot für Neubürger gestartet ist, nennt sich heute Gotha-Tour für interessierte Besucher. Und so waren unter den 41 Teilnehmern am Samstagvormittag Frauen, Männer und Kinder, die schon lange oder erst seit kurzem in Gotha wohnen.

Sie ließen sich von Reiner Beutler in einem Bus der Firma Wollschläger kreuz und quer durch die Stadt fahren und von Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) mit Informationen versorgen. Wie der geborene Reiseleiter plauderte er unentwegt ins Mikrofon, wartete mit aktuellen und historischen Fakten auf, war unterhaltsam und wusste zu allem, was durch die Fenster zu sehen war, etwas zu sagen.

Steve Jesumann wohnt erst seit März in Gotha. Vorher war der 31-Jährige in Eisenach und Zwickau zu Hause. „Ich arbeite in Schwarzhausen, meine Freundin in Bad Tennstedt, da bot sich Gotha als Wohnort in der Mitte an. Uns gefällt’s hier“, sagte er. Seine Freundin musste am Samstag zwar arbeiten, aber Steve Jesumann wurde bei der Tour von seiner Nachbarsfamilie begleitet: Kathleen und Marcel Müller mit ihrem sechsjährigen Sohn Robin fanden die Idee prima. „Man sieht zwar vieles als Einheimischer, weiß aber oft nichts darüber“, sagt Kathleen Müller. „Und es verändert sich ja gerade auch so viel, da ist es schön, Hintergründe zu erfahren“, meint ihr Mann.

Die jüngste Teilnehmerin im Bus war die acht Monate alte Emma. Ihr Papa, Stefan Fialik, ist Gothaer, ihre Mama, Carolin Lohfing, lebt seit einem Jahr in Gotha, „ich arbeite aber schon ein paar Jahre hier“, erzählt sie. Nun freut sie sich, mit ihrer kleinen Familie an einem Vormittag so viel zu erfahren. Es geht vom Bahnhof auch ins Gewerbegebiet Gotha-Süd, nach Sundhausen zu den neuen Wohnbaugebieten in der Goldenen und der Güldenen Aue, nach Gotha-West und Gotha-Ost. Die Tour endet am Hauptmarkt, der gerade denkmalgerecht saniert wird, wozu Knut Kreuch ebenfalls jede Menge zu sagen weiß.