Gurrende Tiere in verschiedenen Farben in Großrettbach

Großrettbach.  In Großrettbach richtete der Rassegeflügelzuchtverein Trotz Alledem die diesjährige Kreistaubenschau aus.

Bei der Kreistaubenschau in Großrettbach wurde Maik Frank aus Grabsleben (links) mit der Taubenrasse Brünner Kröpfer als Kreismeister erkoren. Der elfjährige Bastian Kotte stellte seine Deutschen Modeneser vor.

Bei der Kreistaubenschau in Großrettbach wurde Maik Frank aus Grabsleben (links) mit der Taubenrasse Brünner Kröpfer als Kreismeister erkoren. Der elfjährige Bastian Kotte stellte seine Deutschen Modeneser vor.

Foto: Conny Möller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Taubenzüchter aus dem gesamten Landkreis Gotha präsentierten am vergangenen Wochenende ihre gurrenden Tiere auf der Kreistaubenschau in Großrettbach. Insgesamt 311 Tiere in 17 Rassen und verschiedenen Farbschlägen waren auf dem Gemeindesaal in der kleinen Gemeinde zu sehen. Angeschlossen an die Kreistaubenschau war zeitgleich die Sonderschau „Brünner Kröpfer, Gruppe Thüringen“. Hier beteiligten sich zehn Züchter.

Bereits zum zweitem Mal trat der Rassegeflügelzuchtverein „Trotz alledem“ Großrettbach als Ausrichter der Kreistaubenschau auf. Wie Vereinsvorsitzender Dirk Kalbe erklärte, sind die Züchter mit den Zuchtergebnissen ihrer ausgestellten Tiere sehr zufrieden. So vergaben die fünf Preisrichter 19-mal die Höchstnote Vorzüglich und 20-mal die Note Hervorragend. Auch diesmal wurde unter den Taubenzüchtern wieder der Kreismeister ermittelt. Den Pokal konnte diesmal der Grabsleber Züchter Maik Frank entgegennehmen für seine Rasse Brünner Kröpfer.

Der Großrettbacher Rassegeflügelzuchtverein existiert erst seit 1952. 20 Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren sind hier registriert, darunter auch zwei Jugendliche. Einer von ihnen ist der elfjährige Bastian Kotte, dem es vor allem die Taubenrasse Deutsche Modeneser angetan hat. Schon mehrfach hat er Pokale eingeheimst, das war auch bei der Kreistaubenschau wieder der Fall. Bastian Kotte, der in Neudietendorf auf die Regelschule geht, hatte die Taubenrasse auf einer Ausstellung gesehen und war sofort von ihr begeistert. Seitdem züchtet er Modeneser-Tauben.

Der Großrettbacher Verein verfügt über eine eigene Zuchtanlage im Ort. „Wir haben 1971 ein Grundstück von der Gemeinde angeboten bekommen und dort zehn Parzellen von je 400 Quadratmetern angelegt“, erzählt Dirk Kalbe. Jede Parzelle ist belegt von den Zuchtfreunden, die dort ihre Tiere halten. „Wir sind froh, dass wir so etwas haben, natürlich halten auch einige Züchter ihre Tiere zuhause“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren