„Heiße“ Mischung zum Karneval in Finsterbergen

Finsterbergen.  Die Finsterberger Karnevalisten beginnen am Samstag ihre Session mit dem ersten Büttenabend.

Nach Rathaussturm, hier Ortsteilbürgermeister Gerhard Werner mit  abgeschnittenem Schlips, und Liane Heft, sowie „Réunion“ geht es beim FKK in Finsterbergen mit Büttenabenden weiter.

Nach Rathaussturm, hier Ortsteilbürgermeister Gerhard Werner mit abgeschnittenem Schlips, und Liane Heft, sowie „Réunion“ geht es beim FKK in Finsterbergen mit Büttenabenden weiter.

Foto: Peter Riecke (Archiv-Foto)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Finsterberger Karneval-Klub (FKK) geht es in die Vollen. Sie starten als erste Karnevalisten weit und breit am Samstag, 18. Januar, 20 Uhr mit Büttenabend in die Session. An allen Samstagen plus Freitag, 21. Februar, in den „Tollen Tagen“ folgen weitere mit der bewährt närrischen Mischung aus Bütt, Gesang und Tanz, kündigt FKK-Chefin Liane Heft an.

Im Linde-Saal wird es dann garantiert heiß. Nicht nur wegen der Temperaturen Mitte Januar im Plusbereich. Das Motto der 46. Saison des FKK lautet „Manche mögen´s heiß“ – frei nach der amerikanischen Filmkomödie von 1959.

Auch die sieben Büttenabende versprechen nach Rathaussturm, Faschingseröffnung und dem Galatanzabend unter dem Motto „Réunion“ beste Unterhaltung. Ein mindestens vierstündiges Programm mit anschließendem Tanz erwartet die Zuschauer. „Wir können wieder aus dem Vollen schöpfen“, sagt Liane Heft. Mit Marlies Malaika und Florian Roth steht sie wieder am Bügelbrett, diesmal sinnieren sie über das neue Familienmitglied Alexa.

Dieter Kynaß als der Fremme nimmt erneuert Aktuelles aus der Lokalpolitik aufs Korn, FKK-Figaro Norbert Pauer den Tratsch aus aller Welt. Es wirbeln Hofballett, Männerballett, FKK-Mini und Hupfdohlen über die Bühne.

Die neunjährige Carlotta Popp gibt ihren Einstand in der Bütt. Daniel Wawra, ein Tambacher, will als Pater Antonius in die Fußstapfen von Pfarrer Gregor Heidbrink treten. Auf das Erfolgsduo Bubi und Gretchen, Klaus Gärtner und Rolf Bischof werden die Zuschauer wegen eines Trauerfalls diesmal verzichten müssen. Die Auftritte von Pinguine als Flüchtlinge auf Eisschollen und von Greta versprechen mehr als Ersatz.

Der Auftakt-Büttenabend sei bereits ausverkauft. Für alle weiteren Veranstaltungen gebe es noch Karten, sagt Liane Heft. Am Samstag, 25. Januar, findet der Seniorennachmittag und eine Woche später der Kinderfasching statt. Beginn ist jeweils 14 Uhr. Rosenmontag endet die lange Saison mit dem traditionellen Büttchenabend unter dem Motto „Die goldenen 20er“.

Karten und Infos:

Der Briefkasten am Hotel Zur Linde ist für Kartenbestellungen geöffnet, elektronische Bestellungen sind unter www.fkk-finsterbergen.de und unter Telefon: 01525/582 49 94 (17 bis 20 Uhr) möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.