Inspiriert vom Bauhaus – Gotha erlebt Moderne

Gotha.  Das Kunstforum Gotha richtet dieses Jahr den Fokus auf das Bauhaus-Jubiläum. Zum Abschluss geht es um Marianne Brandt und das Bauhaus in Gotha.

Zum Inventar des Grassi-Museums Leipzig gehören Arbeiten der Bauhausschülerin Marianne Brandt. Das Kunstforum Gotha  widmet ihr  eine Ausstellung. Sie wird diesen Freitag eröffnet. Foto: Grassi-Museum   für Angewandte  Kunst, Leipzig

Zum Inventar des Grassi-Museums Leipzig gehören Arbeiten der Bauhausschülerin Marianne Brandt. Das Kunstforum Gotha widmet ihr eine Ausstellung. Sie wird diesen Freitag eröffnet. Foto: Grassi-Museum für Angewandte Kunst, Leipzig

Foto: Klaus Blechschmidt / KulTourStadt Gotha GmbH

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine neue Ausstellung mit Fokus auf das Schaffen von Marianne Brandt beginnt am 15. November im Kunstforum Gotha in der Querstraße 13-15. Sie widmet sich dem den Spuren des Bauhauses in Gotha in persona von Marianne Brandt, die auch in der Residenzstadt gewirkt hat.

Es sei gelungen, einen Querschnitt ihrer Arbeit zu zeigen, sagt Christoph Gösel, Leiter der Kultourstadt Gotha GmbH. Das sei maßgeblich ein Verdienst von Klaus Blechschmidt. Der Gothaer hat die Ausstellung auch kuratiert.

„Meine beste und genialste Schülerin“, soll einst Bauhausmeister László Moholy-Nagy über Bauhausschülerin und Designerin Marianne Brandt (1893–1983) gesagt haben. Im Kunstforum liefern bis 29. Dezember 2019 eine bisher nicht bekannte Vielzahl von Gothaer „Designobjekten für den Hausgebrauch“ dafür Beispiel. Seltene Originaldokumente verdeutlichen, dass die Arbeit in der Industrie für eine Frau vom Bauhaus in den 1930er-Jahren nicht unkompliziert war.

Die von Marianne Brandt handwerklich hergestellten Metallobjekte in Weimar (1923–1925) und ihre für die Industrie entworfenen Leuchten in Dessau (1926–1929) sind international als Designklassiker anerkannt. Der teuerste je bezahlte Preis für ein Bauhausobjekt gebührt ihrem Tee-Extraktkännchen MT 49.

Das Kunstforum hat von Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen in der Zeit von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.