Klinik in Gotha: Das Personal kommt aus 21 Nationen

Gotha-Sundhausen.  Über 20.700 Patienten sind vergangenes Jahr im Krankenhaus Gotha stationär behandelt worden und es gab fast 700 Geburten.

Der Geschäftsführer Florian Lendholt, die Pflegedirektorin Haike Broska und der ärztliche Direktor Karsten Reinig stießen zum traditionellen Neujahrsempfang im Helios-Klinikum auf ein gesundes neues Jahr an.

Der Geschäftsführer Florian Lendholt, die Pflegedirektorin Haike Broska und der ärztliche Direktor Karsten Reinig stießen zum traditionellen Neujahrsempfang im Helios-Klinikum auf ein gesundes neues Jahr an.

Foto: Matthias Wenzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

So alt wie das Helios-Klinikum im Gothaer Ortsteil Sundhausen, das im März 2002 eröffnet wurde, ist auch die Tradition des Neujahrsempfangs, der seit 2003 ausgerichtet wird. Bei den geladenen Gästen handelt es sich durchweg um Kooperationspartner aus den Bereichen Medizin, Pharmazie, Krankenkassen und Politik.

Diese wurden am Freitagabend vom Ärztlichen Direktor Karsten Reinig im Foyer des Klinikums begrüßt. Da mit diesem Empfang das neue Jahrzehnt eingeläutet werde, habe die Patientenmanagerin Sandra Oehmer augenzwinkernd unter dem Motto „Die Goldenen 20er“ eingeladen. Tatsächlich waren viele der Gäste stilgerecht kostümiert erschienen.

Karsten Reinig bezweifelte allerdings, ob er den Charleston-Hüpfschwung hinbekommen werde, denn er trug eine Kniebandage, da er sich beim Skilaufen einen Bänderriss zugezogen hatte. Dessen ungeachtet stimmte er die Gäste zunächst auf die 1920er-Jahre ein und gab der Hoffnung Ausdruck, dass auch jetzt ein glänzendes, zumindest sehr gutes Jahrzehnt beginnen werde.

Seit Oktober Umbau der Notfallambulanz

Danach ließ er das vergangene Jahr Revue passieren, das das 25. nach Gründung von Helios gewesen sei. Für das Klinikum Gotha könne es als sehr erfolgreich bezeichnet werden. Über 20.700 Patienten seien stationär behandelt worden. Dazu zählten auch fast 700 Geburten.

Es sei auf dem deutschen Krankenhausmarkt nicht selbstverständlich, dass ein Klinikum mit über 630 Angestellten, die inzwischen aus 21 Nationen der ganzen Welt kommen, auch wirtschaftlich erfolgreich arbeite. Mit einem festen Personalstamm und zusätzlich vielen neuen Kolleginnen sei es gelungen, alle gesetzten Ziele umzusetzen.

Investitionen in siebenstelliger Summe konnten aus Eigenmitteln getätigt werden. So sei seit Oktober der Umbau der Notfallambulanz in vollem Gange. Trotzdem sei die Klinik jederzeit rund um die Uhr aufnahmefähig geblieben. Man sehe sich trotz veränderter Bedingungen im Gesundheitssektor im Klinikum Gotha auf einem sehr guten Weg. Damit eröffnete Karsten Reinig das wie immer reichhaltige Buffet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren