Lesen für die „Waldzwerge“ in Bad Tabarz

Bad Tabarz.  13 Thüringer Schriftsteller waren mit einer Benefizaktion in Bad Tabarz zu Gast.

Krimiautor Klaus Jäger aus Apolda las im Kukuna.

Krimiautor Klaus Jäger aus Apolda las im Kukuna.

Foto: Klaus-Dieter Simmen

Auf Initiative von Landolf Scherzer lesen Thüringer Autoren alljährlich zur Adventszeit für einen guten Zweck. Bislang suchten sie sich dafür größere Städte im Freistaat aus. Vergangenes Jahr zum Beispiel in Erfurt, wo der Erlös dem Restaurant des Herzens zu Gute kam. Aber auch Suhl, Apolda und Gotha waren schon Ziel dieser besonderen Lesereise. Nun wagten die Autoren den Sprung in die Provinz. Doch so provinziell gab sich Bad Tabarz gar nicht. Immerhin 13 Autoren lasen an zehn Veranstaltungsorten. Es gab besinnliche und spannende und märchenhafte Geschichten, wobei die Spannbreite des Ziel-Publikums von zwölf bis 100 Jahren ganz bewusst gewählt war.

Dass die Mitglieder des Thüringer Schriftstellerverbandes sich für ihre diesjährige Benefizlesung Bad Tabarz aussuchten, lag an Siegfried Nucke. Das Vorstandsmitglied des Verbandes ist in der Gemeinde zu Hause und befand, dass auch eine kleinere Kommune von der Aktion profitieren könne. „Dass sich dann meine Kollegen für diesen Vorschlag entschieden, hat mich sehr gefreut“, bekennt Nucke. Und Bad Tabarz nahm das Angebot dankend an. Der Erlös des Eintrittspreises von fünf Euro ging zu einhundert Prozent an die „Waldzwerge“, einem Förderverein für Kinder. Der kann das Geld für seine Projekte gut gebrauchen.

Siegfried Nucke unterstrich noch einmal, dass der Lesemarathon möglich war, weil sich Bürgermeister David Ortmann (SPD) für die Aktion stark gemacht hatte. „Immerhin mussten zehn Veranstaltungsorte gefunden werden.“ Und die waren so unterschiedlich wie die Werke der Autoren selbst. In der Galerie Kunstwerk las Holger Uske aus Suhl, in der Bad Tabarzer Kirche Ingrid Annel aus Erfurt, im Heimatmuseum Rainer Hohberg aus Hummelshein und in der Kinderkrippe lasen Verena Zeltner und Anne Gallinat, die natürlich Literatur für Vorschul- und Grundschulkinder im Gepäck hatten. Doch mehr noch: Die Geschichten für die Kleinen wurden von Marionetten illustriert.

Im nächsten Jahr wird die Benefizlesung an einem anderen Ort Station machen. Was nicht bedeutet, dass Bad Tabarz Autoren und ihren Werken künftig keinen Platz mehr bereitstellen wird.

Zu den Kommentaren