Müll kostet weniger im Landkreis Gotha

Kreis Gotha  Nachrichten aus dem Kreistag: Die Abfallgebühren werden ab 2020 für private Haushalte sinken und der Rettungsdienstbereichsplan des Kreises hat sich geändert.

Bananenschalen werden in eine Biotonne geworfen.

Bananenschalen werden in eine Biotonne geworfen.

Foto: Armin Weigel/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Abfallgebühren werden ab 2020 für private Haushalte in der Pro-Kopf-Gebühr von 7,32 Euro auf 7,08 Euro sinken. Der Einwohnergleichwert, der etwa bei Hotels, Kitas, Firmen oder Gaststätten angelegt wird, geht dann von 11,04 Euro auf 10,08 Euro zurück. Bei der Selbstanlieferung von Restabfällen wird eine Tonnagegebühr von 125 Euro (bisher: 100 Euro) erhoben. Das sieht die neue Gebührensatzung vor, die der Kreistag einstimmig beschlossen hat.

Ein neuer Rettungsdienstbereichsplan des Kreises ist vom Kreistag einstimmig verabschiedet worden. Er hat redaktionelle und inhaltliche Änderungen erfahren. Es sind die aktuellen Gemeindezuordnungen eingepflegt worden. Ferner findet eine tarifvertragliche Änderungen bei den Arbeitszeiten des Deutschen Roten Kreuzes Berücksichtigung. Da die Wochenarbeitszeiten sinken, erhöht sich die personelle Vorhaltung im Wachenbereich Gotha.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren