Nesse-Apfelstädts Gemeindebibliothek ist umgezogen

Neudietendorf.  Der Umzug in Neudietendorf hatte viele Helfer.

Im Gebäude der Kreissparkasse in Neudietendorf ist nun die Bibliothek untergebracht.

Im Gebäude der Kreissparkasse in Neudietendorf ist nun die Bibliothek untergebracht.

Foto: Peter Riecke

Rund zehntausend Bücher, außerdem einige Videokassetten und CDs sind der Bestand der Gemeindebibliothek der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt. Rund 300 halbjährlich wechselnde Bücher aus dem Bestand der Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken ergänzen das Angebot. Die Gemeindebibliothek war bisher in einem kleinen Raum in der Neudietendorfer Zinzendorfstraße 4/5 untergebracht. Nun ist die Landgemeinde Mieter bei der Kreissparkasse. Neben deren nach einem Einbruch seit Oktober wieder eröffneten Filiale in der Bechstein-Allee 1a ist die Bibliothek jetzt untergebracht. Sie ist Dienstag von 14 bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet und wird ehrenamtlich geführt.

Der Leiterin Martina Schneider stehen Angelika Broszies und Bärbel Brand zur Seite. Es gibt noch eine Außenstelle in Kleinrettbach, die von Simona Conrad betreut wird und eigentlich alle 14 Tage geöffnet wäre, wäre nicht das Bürgerhaus pandemiebedingt geschlossen. Beim Umzug, der 60 Regale und 400 Bücherkisten umfasste, halfen die Bauhofmitarbeiter und frühere ehrenamtliche Bibliothekarinnen und Leser beim Einräumen. Zur neuen Einrichtung gehört ein rund 20 Quadratmeter großer Bereich für Kinder mit niedrigen Regalen und einer Sitzecke, die privat gespendet wurde.

Martina Schneider arbeitete zuvor als Standesbeamtin. Nun, da sie Rentnerin ist, hat sie Zeit für die ehrenamtliche Tätigkeit. Sie freute sich besonders über die Reaktionen der Besucher an den ersten beiden Öffnungstagen am neuen Ort. „Sieht toll aus!“, sollen viele gesagt haben. Obwohl die Bibliothek bereits wieder geöffnet ist, da mehr Raum zur Verfügung steht und Bildungseinrichtungen nicht so wie Gastronomie von Schließungsanordnungen wegen der Corona-Krise betroffen ist, haben die ehrenamtlich tätigen Frauen noch viel zu tun. Sie finden zwar auch jetzt schon die Bücher, aber diese müssen noch alphabetisch geordnet werden.