Neun weitere Menschen sterben im Kreis Gotha an Covid-19

Gotha  Der Inzidenzwert sinkt wieder unter 300. Eine Briefkampagne zum Impfen ist vom Landkreis Gotha nicht möglich.

Am Mittwoch wird das Impfzentrum in Gotha geöffnet.

Am Mittwoch wird das Impfzentrum in Gotha geöffnet.

Foto: Claudia Klinger

Binnen 24 Stunden sind neun weitere Menschen im Landkreis Gotha an oder mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt nun bei 95. Die Zahl der Opfer hat sich allein innerhalb der vergangenen vier Wochen verdoppelt. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Gotha steigt ebenfalls weiter an - um 49 seit Montag auf nun 2823 analog der Zählweise des Robert-Koch-Institutes. Das teilte die Pressestelle des Landratsamtes am Dienstagvormittag mit. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Live-Blog

Als momentan an Covid-19 erkrankt galten am Dienstag im Landkreis Gotha 759 Menschen, 33 weniger als am Montag. Davon befinden sich derzeit 89 im Krankenhaus, drei weniger als am Mittwoch. 16 von ihnen werden auf einer Intensivstation behandelt. Als inzwischen genesen gelten 1970 Personen, 73 mehr als am Vortag. Der Inzidenzwert, also die Zahl der aktuell Infizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, ist wieder unter 300 gesunken und wurde am Dienstag mit 295,8 angegeben (minus 6,6).

Impfzentrum wird eröffnet

Am Mittwoch öffnet nun auch das Corona-Impfzentrum für den Landkreis Gotha in der Kastanienallee 8 (wir berichteten). Die Termine dort sind bereits bis Ende Februar vergeben. Der Landkreis könne die Bevölkerung ab 80 Jahre nicht mit einer Briefkampagne über die Impfmöglichkeiten informieren, da er im Gegensatz zu den Gemeinden nicht über Meldedaten verfügt. „Wir wissen zwar, wie viele Menschen im Landkreis leben, aber nicht, wo Lieschen Müller wohnt und wie alt sie ist“, sagte Landrat Onno Eckert (SPD) beispielhaft in seiner jüngsten Sprachnachricht auf der Internetseite des Landkreises.