Notbremsungen und Verfolgung: Mann in Gotha zwei Mal stark betrunken gestoppt

| Lesedauer: 3 Minuten

Gotha.  Ein völlig rücksichtsloser Mann entging nur knapp schlimmeren Unfällen. Andere Autofahrer mussten ausweichen bzw. verfolgten ihn. Außerdem gab es serienweise Einbrüche und es wird ein Mann gesucht.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Patrick Seeger/dpa / dpa

Am Samstag gegen 19.30 Uhr ereignete sich an der Kreuzung 18.-März-Straße/ Humboldstraße in Gotha dieser Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der 58 Jahre alte mutmaßliche Verursacher mit seinem VW auf der 18.-März-Straße in Richtung Waltershäuser Straße.

Der 68-jährige Geschädigte fuhr in entgegengesetzter Richtung und hielt mit seinem VW an der Kreuzung. Der 58-Jährige kollidierte während des Vorbeifahrens mit dem Fahrzeug des 68-Jährigen und entfernte sich danach pflichtwidrig. Der Geschädigte nahm umgehend die Verfolgung auf und konnte den Verursacher kurze Zeit später stellen. Die Polizei stellte bei der Unfallaufnahme fest, dass der 58-Jährige offenbar unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Test war nicht möglich. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins.

Dies hinderte den Mann jedoch nicht daran, erneut in ein Fahrzeug zu steigen. Am Montag gegen 19.30 Uhr informierte ein Zeuge die Polizei über ein auffällig langsam fahrendes Fahrzeug, welches nun am Straßenrand anhielt. Die Beamten konnten das Fahrzeug samt Fahrer zwischen Schwabhausen und Hohenkirchen feststellen.

Bei dem Fahrer handelte es sich erneut um den 58-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab an diesem Tag einen Wert von über 2,2 Promille. Es folgte eine weitere Blutentnahme sowie die Anzeige. Während der Ermittlungen zeigte sich, dass der Täter das Fahrzeug wohl unrechtmäßig nutzte.

Der Pkw stand zudem mitten auf der Fahrbahn und musste umgesetzt werden. Nach aktuellen Erkenntnissen verließ der Herr während der Fahrt mehrfach seine Fahrspur in Richtung des Gegenverkehrs. Einige Fahrzeuge konnten einen Unfall offenbar nur durch eine Notbremsung verhindern.

Die Polizei Gotha bittet Zeugen oder gefährdete Personen, sich unter der Telefonnummer 03621-781124 (Bezugsnummer 0039916/2021) zu melden.

In Bad Tabarz über Verkehrsinsel, gegen Schild und danach geflüchtet

Sonntagnachmittag verursachte ein laut Unbekannter auf der L1024 in Bad Tabarz einen Verkehrsunfall und flüchtete danach. Der Unbekannte war gegen 15.40 Uhr mit seinem Pkw auf der B88 unterwegs und bog nach rechts auf die L1024 ab. Dabei geriet er auf eine Verkehrsinsel und stieß mit einem Verkehrszeichen zusammen, wodurch entsprechender Sachschaden entstand.

Danach setzte der Mann, der durch einen Zeugen als älter und grauhaarig beschrieben wurde, seine Fahrt fort. Bei seinem Pkw handelte es sich um einen hellblauen Renault Clio, Baujahr 1998 bis 2000. Das Fahrzeug müsste an der Front oder am Unterboden Beschädigungen aufweisen.

Die Polizei Gotha sucht weitere Zeugen zum Unfallhergang, Angaben zum Unbekannten oder zum Fahrzeug. Hinweise werden unter der Telefonnummer 03621-781124 (Bezugsnummer 0039820/2021) entgegengenommen.

In mehr als 30 Kellerabteile eingebrochen

Vom 7. Februar, gegen 15 Uhr, bis Sonntagmittag gegen 13 Uhr sind Unbekannte in mehrere Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses am Coburger Platz in Gotha eingebrochen. Der oder die Täter verschafften sich Zutritt zum Gebäude und drangen gewaltsam in über 30 Kellerabteile ein.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden Kleidungsstücke, Werkzeuge sowie Koffer im Gesamtwert von über 300 Euro gestohlen. Es ist davon auszugehen, dass im Laufe der Ermittlungen noch weiteres Diebesgut bekannt wird. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Gotha unter der Telefonnummer 03621-781124 (Bezugsnummer 0040478/2021) zu melden.

Weitere Meldungen der Polizei für Thüringen