Schloss Tenneberg zur Eroberung freigegeben

Wieland Fischer
Die Thüringer Bergteufel mischten sich vergangenes Jahr beim Mittelaltermarkt auf Schloss Tenneberg unter die Besucher.

Die Thüringer Bergteufel mischten sich vergangenes Jahr beim Mittelaltermarkt auf Schloss Tenneberg unter die Besucher.

Foto: Peter Riecke

Waltershausen.  „Sündenfrei“ richtet in Waltershausen zum zweiten Mal Mittelalterfest aus. Buntes Treiben an drei Tagen

Schloss Tenneberg ist am langen Wochenende 18. bis 20. September zur Eroberung freigegeben. Doch Vorsicht ist geboten. Die Anlage wird von einem tapferen Trupp Ritter bewacht. Sie treten unter der Fahne „Sündenfrei“ an. Unter diesem Namen richtet die Bibow Communication GmbH aus Torgau Mittelalterfeste aus – zum zweiten Mal in und um Schloss Tenneberg.

Im Zuge von Corona, als vielerorts Großveranstaltungen ausgefallen waren, hatten sich die Torgauer der Stadt Waltershausen angeboten, dort deren Mittelalterfest zu übernehmen. „Wir haben die Offerte gerne angenommen“, sagt Bürgermeister Michael Brychcy (CDU). Denn mit zwei, drei Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung lasse sich ein derartiges Spektakel nicht mehr organisieren. Die Stadt, so Brychcy, unterstütze aber weiterhin das Fest nach Kräften – ohne finanzielles Risiko.

Den Besuchern wird von Samstag bis einschließlich Montag im Hof, im Burggraben und auf dem Vorplatz ein buntes Markttreiben geboten sowie allerlei Kurzweil auf Spielpodesten. Das Musik- und Komödiantenduo Pampatut bringt mindestens fünf Zentner Spaß auf die Bretter, verspricht Sündenfrei-Chef Henri Bibo. Eine Band spielt mit Dudelsäcken und Trommeln. Meistergaukler Orlando jongliert mit Fackeln und Bällen. Elfe Clara und Herr Blüterich werden am gesamten Wochenende ihre Geschichten und Märchen aufführen. Auf dem Vorplatz kämpfen alle zwei Stunden die Ritter mit Schwert und Schild. Da der Montag in Thüringen ein Feiertag ist, haben die Veranstalter das Stelzentheater „Federgeist“ gebucht.

Ganz umsonst ist die Eroberung von Schloss Tenneberg nicht. Am Eingangstor muss jeder Besucher einen Wegzoll von acht Euro berappen. Für Kinder kostet es die Hälfte, wobei Familien nur für das erste Kind zahlen müssen. Die Besichtigung des Museums ist inklusive.

Weitere Informationen: www.suendenfrei.de

Lesen Sie hier mehr Gotha-Artikel.