Senioren freuen sich auf Post

Gotha.  Angehörige und Freunde sollen Briefe an ihre Verwandten in einer Gothaer Einrichtung schreiben.

Handgeschriebene Zeilen sollen Freude bringen.

Handgeschriebene Zeilen sollen Freude bringen.

Foto: Tobias Hase / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Mitarbeiter um Hausleiterin Yvonne Pett von den beiden Gothaer Azurit Seniorenzentren im Heutal haben zu einer Schreib-Aktion aufgerufen. Angesichts des durch den Coronavirus verordneten Besuchsverbotes für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser wollen sie den Einschränkungen ihrer Bewohner etwas Positives entgegensetzen. „Wir möchten Angehörige unserer Bewohner ermutigen zu Stift und Papier zu greifen und einen Brief oder eine Postkarte zu schreiben“, sagt Yvonne Pett. Diese können per Post gesendet oder in den Hausbriefkasten eingeworfen werden. Natürlich geht auch eine E-Mail, so die Hausleiterin. Die Post wird bei Bedarf vorgelesen und mit den Bewohnern beantwortet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.