Guten Morgen, Kreis Gotha

Sie ist wieder da

Gotha  Franziska Gräfenhan freut sich über die Rückkehr ins Arbeitsleben.

Franziska Gräfenhan 

Franziska Gräfenhan 

Foto: Wieland Fischer

Es ist ein bisschen wie Aufwachen aus einem langen Schlaf. Man streckt sich, reibt sich die Augen, und ist – zack – wach und fährt auf einer verschneiten Bundesstraße in die Lokalredaktion nach Gotha. Zum ersten Mal seit über einem Jahr heißt es für mich raus aus der heimischen Höhle, in der ich es mir mit den Kleinen gemütlich gemacht habe, weg mit den dreckigen Windeln und Brei verschmierten Lätzchen, mit den unzähligen neuen, aber auch überschaubaren Aufgaben, die eine Elternzeit mit sich bringt.

Ich freue mich auf die Abwechslung, auf die Menschen und die Herausforderungen. Vor allem den Kontakt zu anderen und den Trubel habe ich vermisst. Obwohl es mit Blick auf das vergangene Jahr und Corona sicherlich nicht nur mir als frisch gebackener Mama so gegangen sein dürfte.

Homeoffice, Social Distancing, Lockdown, Quarantäne – vielen Menschen im Landkreis Gotha hat 2020 mehr oder weniger unfreiwillig neue Erfahrungen verschafft, darunter auch den Eindruck, was es bedeutet, längere Zeit zuhause zu verbringen und mit sich selbst auskommen zu müssen. Einige dürften sich dabei auch ohne Babygeschrei völlig neu kennengelernt haben. Kommt man dann aus der Isolation zurück, ist man zwar wieder da, aber man ist auf jeden Fall nicht dieselbe Person wie davor. Doch muss das noch längst nichts Schlechtes sein.