Sommerfest bei Hako steht im Zeichen von 60 Jahren Multicar

Waltershausen  In der Waltershäuser Fabrik zeigen Beschäftigte ihren Familien, was sie herstellen und tun mit einer Tombola Gutes.

Mitarbeiter Oliver Bernkopf war mit seinen Söhnen Kurt und Robbi zum Sommerfest der Firma Hako in Waltershausen gekommen und zeigte ihnen, am Bau welcher Multicar-Fahrzeuge er beteiligt ist.

Mitarbeiter Oliver Bernkopf war mit seinen Söhnen Kurt und Robbi zum Sommerfest der Firma Hako in Waltershausen gekommen und zeigte ihnen, am Bau welcher Multicar-Fahrzeuge er beteiligt ist.

Foto: Lutz Ebhardt

Seit 60 Jahren werden in Waltershausen Fahrzeuge der Marke Multicar produziert. Das inzwischen zur Hako GmbH gehörende Werk wird dieses Jubiläum mit einer Festveranstaltung im November begehen. Beim jährlichen Sommerfest für die Mitarbeiter und deren Familien spielte der runde Geburtstag eine Hauptolle. So hatten Mitglieder des Multicar-Forums eine Ausstellung mit Fahrzeugen verschiedener Baujahre aufgebaut.

Auch Jörg Lalek war mit seinem Multicar gekommen. „Es ist das ideale Nutzfahrzeug, robust und unverwüstlich“, sagte er. „Da wird man schnell Fan.“ Eigentlich hatte er sich den Kleinlaster gekauft, weil er für seinen Hausbau einen Transporter brauchte. Ähnlich ging es Daniel Braband aus Walschleben. Auch Tino Straßenmeyer aus Waltershausen besitzt einen Multicar für den Privatgebrauch. „Wir nutzen ihn gern für Holzfuhren“, erzählte er.

Aktuell werden in Waltershausen von etwa 160 Mitarbeitern vier Multicar-Modelle hergestellt. Knapp 800 Fahrzeuge werden pro Jahr vor allem an Kommunalbetriebe wie Bauhöfe vorrangig in Deutschland, aber auch nach Europa und darüber hinaus ausgeliefert, erläuterte Andreas Walter, der Personalleiter des Gesamtunternehmens Hako GmbH, das weltweit 2000 Mitarbeiter, davon die Hälfte in Deutschland habe. Noch fahre kein Multicar mit Elektroantrieb, aber bei Hako werde in der Entwicklungsabteilung am Thema Elektromobilität gearbeitet.

Wie die Multicars derzeit produziert werden, das wurde am Samstag auch bei stark gefragten Betriebsführungen in Waltershausen erläutert. Zudem gab es eine Falkner-Vorführung, einen Segway-Parcours, die Schau historischer und aktueller Multicars, einen Eiswagen, Angebote für Kinder sowie Speisen und Getränke.

Organisiert wird das Sommerfest jedes Jahr vom Betriebsrat. „Wir versuchen, immer wieder etwas Neues anzubieten“, sagte Dominik Schwabe, der Vorsitzende des Betriebsrates. Dauerhaft aber gebe es eine Tombola, deren Erlös auch dieses Jahr wieder dem Kinderhospiz in Tambach-Dietharz gespendet werden soll. „Wir freuen uns jedenfalls, dass viele Beschäftigte unser Sommerfest-Angebot annehmen und ihren Familien zeigen, wo sie ihr Geld verdienen“, freute es den Betriebsratschef mit Blick auf die Gästeschar. So hatte Oliver Bernkopf seine beiden kleinen Söhne mitgebracht. Der zehnjährige Tim Schwabe aus Eisenach lernte die Arbeitsstätte seiner Mama kennen.

Aber auch ehemalige Kollegen würden diese Chance nutzen, in ihrem einstigen Betrieb vorbeizuschauen, machte Uwe Schwabe aufmerksam.

Das 60-jährige Bestehen der Marke Multicar ist 2019 übrigens nicht das einzige Jubiläum. Die Firma Hako kann außerdem ihren 70. Geburtstag feiern. Deshalb soll es im November eine Festveranstaltung am Stammsitz in Bad Oldesloe geben. Zudem gibt es den Produktionsstandort Waltershausen 2020 seit 100 Jahren. Vor den Multicars wurden dort Anhänger und Anhängerkupplungen gebaut.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.