Verdächtige Briefsendung: Polizeieinsatz an Wahlkreisbüro in Waltershausen

Waltershausen.  Rund um ein Wahlkreisbüro in Waltershausen gab es am Mittwoch einen Polizeieinsatz.

Die Fraktionsbüros der SPD und Grünen an der Bremer Straße in Waltershausen. (Archivfoto)

Die Fraktionsbüros der SPD und Grünen an der Bremer Straße in Waltershausen. (Archivfoto)

Foto: Peter Riecke

Am Mittwochvormittag kam es in Waltershausen zu einem Polizeieinsatz an den Fraktionsbüros der SPD und Grünen in der Bremer Straße, welche auch als Wahlkreisbüro von Thüringens Innenminister Georg Maier genutzt werden. Wie die Polizei informierte, war der Auslöser eine verdächtige Briefsendung mit unbekanntem Absender.

Im Ergebnis der polizeilichen Maßnahmen unter Einbezug der Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem Inhalt der Briefsendung um keine gefährlichen Stoffe handelte.

Für die Zeit des Polizeieinsatzes wurden kurzzeitig umliegende Straßen gesperrt und Bewohner aus dem Wohn-und Geschäftshaus gebeten. Die Kriminalpolizei Gotha hat die Ermittlungen unter Einbezug des Bereichs Staatsschutz übernommen.

Laut dem MDR gebe es aktuell gegen Georg Maier eine Morddrohung. Diese stamme laut MDR-Recherchen offenbar aus einer Telegram-Chatgruppe des Coronaleugner-Netzwerks „Querdenken“. Ob es einen Zusammenhang mit der Briefsendung gibt, ist derzeit nicht bekannt.