Verein fördert seit zehn Jahren das Versicherungsmuseum in Gotha

Gotha.  Plakat-Ausstellung in der Gothaer Bahnhofstraße bringt die Geschichte des dortigen Versicherungsmuseums nahe.

Die Gründungsmitglieder waren (von rechts) Karl Krömer, Hans-Otto-Bley, Oberbürgermeister Knut Kreuch, Torsten Kirchner, Andrea Zaia, Thomas Angelrath, Sigrid Martin und Horst Gröner. Das Bild entstand vor zehn Jahren.

Die Gründungsmitglieder waren (von rechts) Karl Krömer, Hans-Otto-Bley, Oberbürgermeister Knut Kreuch, Torsten Kirchner, Andrea Zaia, Thomas Angelrath, Sigrid Martin und Horst Gröner. Das Bild entstand vor zehn Jahren.

Foto: Maik Märtin/ Stadtverwaltung Gotha

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 18. Mai 2009 wurde das in Deutschland einzigartige Deutsche Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi im Gebäude des Thüringer Finanzgerichts und Sozialgerichts Gotha in der Bahnhofstraße 3a eröffnet. Hier hatte bis 1946 die Gothaer Lebensversicherungsbank ihren Direktionssitz, bis dieser nach Göttingen verlegt wurde. Daran erinnert Horst Gröner vom Vorstand des Fördervereins des Deutschen Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi. Der Verein wurde genau ein halbes Jahr später, am 18. November 2009, im Büro des Gothaer Oberbürgermeisters Knut Kreuch (SPD) gegründet. Der Verein sollte den laufenden Betrieb des Museums und seine Weiterentwicklung gewährleisten. Die acht Gründungsmitglieder des Vereins waren Oberbürgermeister Knut Kreuch, Thomas Angelrath, Hans-Otto Bley, Horst Gröner, Sigrid Martin, Torsten Kirchner, Karl Kröner und Andrea Zaia. Den ersten Vorstand bildeten Horst Gröner (Erster Vorsitzender), Thomas Angelrath (stellvertretender Vorsitzender) und Andrea Zaia (Schatzmeisterin/Schriftführerin), berichtet Gröner weiter.

Heute gehören dem Verein 62 Mitglieder an, darunter neun Versicherungsunternehmen und vier weitere Unternehmen und Organisationen. Der beim Amtsgericht Gotha eingetragene gemeinnützige Verein hat laut Satzung die Aufgabe, den laufenden Museumsbetriebes sicherzustellen, konzeptionelle Gestaltungen und Ergänzungen der Ausstellungen zu erarbeiten sowie Führungen und Fortbildungen anzubieten. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung als oberstes Beschlussorgan sowie der Vorstand, zur Zeit Horst Gröner, Thomas Benkel und Harald Roth. Zu seinem zehnjährigen Vereinsjubiläum gibt es seit 18. November im Foyer des Museums bis Jahresende 2019 eine Sonderausstellung. Sie umfasst über 20 Plakate zu Ausstellungen und Konzerten, die vom Förderverein allein oder in Kooperation mit anderen Institutionen veranstaltet wurden. Die Konzerte erwiesen sich stets als sehr beliebt.

Die Ausstellung im Gebäude Bahnhofstraße 3a ist unentgeltlich zugänglich. Sie kann von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 15.30 Uhr und an den Freitagen von 8 bis 13.30 Uhr besichtigt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren