Verletzte Störche finden ein neues Zuhause im Tierpark Gotha

Gotha.  Der Tierpark Gotha hat sich zweier Störche angenommen. Die beiden Vögel kamen aus einer Auffangstation.

Fliegen kann der Weißstorch mit seinem einen Flügelstumpf nicht mehr, das braucht er im Gothaer Tierpark aber auch nicht und hat dort das passende Zuhause gefunden.

Fliegen kann der Weißstorch mit seinem einen Flügelstumpf nicht mehr, das braucht er im Gothaer Tierpark aber auch nicht und hat dort das passende Zuhause gefunden.

Foto: Lutz Ebhardt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer den Gothaer Tierpark besucht, kommt bei seinem Rundgang meist gleich am Anfang an Gehegen mit Teichen vorbei. In einem davon leben zwei Weißstörche, und diese beiden Vögel sind etwas Besonderes. Denn das eine Tier hat einen hängenden Flügel, das andere nur einen Flügelstumpf.

„Anfangs haben sich manche Besucher aufgeregt und wunderten sich, warum bei uns verletzte Störche gezeigt werden“, berichtet Anett Engelhardt, die amtierende Leiterin des Tierparks. „Aber wir haben diese Weißstörche bewusst zu uns genommen.“

Denn die beiden Vögel stammen aus einer Auffangstation, wo die Adebare, nachdem sie sich – unter anderem durch einen Flug in eine Stromleitung – verletzt hatten, wieder aufgepäppelt worden sind. „Sie können nicht mehr fliegen und hätten in freier Wildbahn somit keine Überlebenschance. Für unseren Tierpark sind sie aber gut geeignet“, sagt Anett Engelhardt.

Aushang informiert über das Schicksal der Adebare

Und damit die Besucher sich nicht weiter wundern, informiert der Tierpark inzwischen mit einem kleinen Aushang am Storchenhaus über das Schicksal der Vögel. „Wir sind zwei Klapperstörche. Vor vielen Jahren hatten wir einen Unfall, so dass wir nicht mehr fliegen und nicht mehr alleine in der Wildnis überleben können“, heißt es darauf, und weiter: „Wir haben im Tierpark Gotha ein schönes Zuhause gefunden und können hier trotz unserer alten Verletzungen gut leben.“

Mit den beiden Adebaren ersetzte der kleine Zoo den Verlust seiner zuvor drei Störche, die zu Beginn des Jahres 2017 der Vogelgrippe zum Opfer gefallen waren – wie auch eine Gans. Bei ihnen war der Vogelgrippe-Erreger H5N8 nachgewiesen worden.

Weißstörche haben, wie es der Namen schon sagt, ein weißes Gefieder, allerdings sind Schwungfedern und ein Teil des oberen Flügels schwarz. Schnabel und Beine sind rot. Jungvögel sind nach dem Ausfliegen aus dem Nest nur während der ersten Wochen noch durch eine schwärzliche Schnabelspitze von den Altvögeln zu unterscheiden. Störche werden 2,6 bis 4,4 Kilogramm schwer. Ihre Flügelspannweite beträgt bis zu zwei Metern.

Population der Weißstörche hat zugenommen

Weißstörche sind Gewohnheitstiere: Sie fliegen jedes Jahr denselben Weg in den Süden, meist ab Ende August, und kommen im Frühjahr zurück und beziehen am liebsten wieder ihr Nest vom Vorjahr. Die Population der Weißstörche hat im Landkreis Gotha zuletzt sichtbar zugenommen, machte Mario Hofmann, der Storchenexperte des Naturschutzbundes (Nabu) im Kreis Gotha, aufmerksam.

„Wir hatten 2019 das erste Mal acht Brutpaare – so viele, wie seit Jahrzehnten nicht mehr.“ In den zurückliegenden Jahren seien es in der Regel fünf Horste gewesen, von denen aber nicht immer alle besetzt waren, berichtet der Leiter der Grundschule Tambach-Dietharz. In Leina, Waltershausen, Mechterstädt, Schwabhausen, Ernstroda, Wechmar, Bufleben und Hörselgau haben im vergangenen Jahr Störche gebrütet.

Und obwohl es in unserer Region in freier Wildbahn wieder mehr Störche gibt, hält es Anett Engelhardt für wichtig, sie im Tierpark zu zeigen: „Für viele Kinder ist es ein Erlebnis, solch einen Klapperstorch mal aus der Nähe zu erleben.“

Wissenswertes zu einem Besuch im Tierpark Gotha

  • Der Tierpark Gotha, Töpfleber Weg 2, hat in der jetzigen Winterzeit täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet, Kassenschluss ist 15.15 Uhr.
  • Der Eintritt beträgt sechs Euro für Erwachsene, drei Euro für Kinder (drei bis 16 Jahre), vier Euro für Ermäßigte. Die Familienkarte (zwei Erwachsene und zwei Kinder) kostet 14 Euro, jedes weitere Kind einen Euro.
  • An jedem ersten Montag im Monat ist Familientag: Alle Tageskarten kosten dann nur die Hälfte.
  • Geburtstagskinder und Gäste erhalten Eintritt zum halben Preis.
  • Jahreskarten sind für Kinder (zwölf Euro), Ermäßigte (14 Euro), Erwachsene (24 Euro) und Familien ( zwei Erwachsene + zwei und mehr Kinder, 50 Euro) erhältlich.
  • Es gibt Gruppentarife ab zehn Personen (1,50 Euro Kinder, drei Euro Erwachsene, zwei Euro Ermäßigte).
  • Begleitpersonen von Kindergruppen und Schulklassen haben freien Eintritt.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren