Viel Aufmerksamkeit in Gotha durch viele Buga-Gäste

Gotha war 2021 einer von 25 Außenstandorten der Bundesgartenschau in Erfurt.

Gotha war 2021 einer von 25 Außenstandorten der Bundesgartenschau in Erfurt.

Foto: Claudia Klinger

Vier Gothaer berichten über den positiven Effekt, den die Bundesgartenschau auch für die Stadt hatte.

Christoph Gösel, Geschäftsführer der Kultourstadt Gotha:

Wenn der Erfurter OB Herr Bausewein in vier Jahren tatsächlich noch mal Buga-Gastgeber sein will, falls Rostock es nicht schafft, dann machen wir gern mit. Denn uns hat es sehr gut getan, mit der Buga auch für Gotha werben zu können.

Anke Merbach, Leiterin des Mehrgenerationenhauses Gotha:

Es waren in den vergangenen Monaten viel mehr Leute in der Stadt Gotha unterwegs, viele Gäste vor allem, haben wir gemerkt. In unserem Café am oberen Hauptmarkt hatten wir manchmal an einem Tag den Umsatz, den wir sonst in einer ganzen Woche erwirtschaften.

Dietger Hagner, Referent für Garten- und Parkanlagen,
Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten:

Sechs der 25 Außenstandorte der Buga gehören zu unserer Stiftung und haben alle viel Aufmerksamkeit bekommen – so auch Gotha. Die Rückmeldungen waren wirklich durchweg sehr positiv.

Andreas Dötsch, Vorsitzender des Gewerbevereins Gotha:

Es waren eindeutig mehr Touristen in der Stadt. Viele haben auch in Läden unserer Mitglieder Geld ausgegeben, habe ich als Feedback bekommen. Gotha muss weiter mit seinen touristischen Juwelen werben.