Weihnachtliche Stimmung an vielen Orten im Landkreis

Landkreis.  Auch für den zweiten Advent hatten örtliche Vereine Märkte mit passendem Ambiente organisiert. Häufig Tradition seit vielen Jahren.

Andreas Lux als Pull (rechts) und Pascal Weishaps als Pill vom Feuervarieté Cedrus Inflamnia amüsierten vor allem die kleinen Zuschauer mit ihrer Show, dem Höhepunkt des Weihnachtsmarktes der Gartenstadt „Am schmalen Rain“.

Andreas Lux als Pull (rechts) und Pascal Weishaps als Pill vom Feuervarieté Cedrus Inflamnia amüsierten vor allem die kleinen Zuschauer mit ihrer Show, dem Höhepunkt des Weihnachtsmarktes der Gartenstadt „Am schmalen Rain“.

Foto: Peter Riecke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Falk Ortlepp, Vorsitzender des Wirstadt-Vereins, ist zufrieden. Schon seit vielen Jahren gibt es in der heilklimatischen Kurstadt Friedrichroda auf dem Kirchplatz den zweitägigen Weihnachtsmarkt um den zweiten Advent, doch erstmals ist der in diesem Jahr gegründete Verein Wirstadt Friedrichroda, Nachfolger der Werbegemeinschaft, der Veranstalter. An beiden Tagen ist der Markt gut besucht. Während Eltern bei heißen Getränken miteinander stehen, sind die Kinder im Festzelt beschäftigt. Jürgen Reinhardt verteilt als Weihnachtsmann Geschenke. Am Sonntag stand mit der Sängervereinigung Harmonie und einer musikalischen Zeitreise das Besinnliche im Vordergrund. Am Samstagabend begeisterte die „Rockweihnacht“ mit Coco und Carl bis 21.30 Uhr. So war für jedes Alter etwas dabei. Zum „Fest zwischen den Jahren“ am 29. und 30. Dezember werden die Gewinner des lebendigen Adventskalenders ausgelost.

Auch in und an der Kulturscheune der Gothaer Gartenstadtsiedlung „Am schmalen Rain“ drängten sich die Besucher. Nun schon zum vierten Male veranstaltete der Siedlerverein den Weihnachtsmarkt am neuen Ort. Er ist so beliebt, dass Vereinsmitglieder sogar einen Imagefilm davon drehen. Landrat Onno Eckert (SPD) und Gothas erster Beigeordneter Ulf Zillmann (CDU) besuchten den Markt. Eckert übergab eine Zuwendung für den Verein.

Der traditionelle Adventsmarkt in Gothas ältestem und größtem Ortsteil Siebleben wurde am Samstag Nachmittag auf dem Festplatz an der Feuerwehr durch die Fördervereinsvorsitzende Viola Fritz-Jacobs und den Ortsteilbürgermeister Peter Eckardt eröffnet. Letzterer machte Werbung für den druckfrisch vorliegenden Halbjahreskalender mit den wichtigsten Terminen und Veranstaltungen. Nach kurzen Grußworten der städtischen Beigeordneten Marlies Mikolajczak und des Landtagsabgeordneten Matthias Hey (beide SPD) eröffnete der Siebleber Sängerkreis das Bühnenprogramm. Er erhielt Verstärkung durch das Reggio-Kinderhaus. Gemeinsam sang man unter anderem die deutsche Version von John Lennons „Happy Xmas (War Is Over)“.

In Waltershausen kam der Weihnachtsmann mit dem Bürgermeister und Geschenken auf zwei festlich beleuchteten historischen Autos des Feuerwehrvereins mit Blaulicht auf den Weihnachtsmarkt gefahren. Ein kleiner Fackel- und Lampionumzug mit 15 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und Kindern begleiteten ihn. Festlich geschmückte Buden mit Glühwein, Kinderpunsch, gebratenem vom Rost und anderen Köstlichkeiten, ein Kinderkarussell, Spaß und Musik luden ein.

In Bad Tabarz traten der Trachtenverein des Ortes und ein Bläserprojektchor in der Cabarzer Kirche auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren