Bauarbeiten am Hauptmarkt in Gotha gehen nach Pause weiter

Gotha.  Auf der Baustelle Gothaer Hauptmarkt gehen ab 14. Januar die Arbeiten weiter. Hier wird das Parken und das Durchfahren nicht mehr erlaubt.

Noch herrscht Ruhe auf der Baustelle auf dem Gothaer Hauptmarkt, doch ab 14. Januar 2020 gehen die Arbeiten weiter. Parken ist dann auf dem gesamten Hauptmarkt nicht mehr möglich.

Noch herrscht Ruhe auf der Baustelle auf dem Gothaer Hauptmarkt, doch ab 14. Januar 2020 gehen die Arbeiten weiter. Parken ist dann auf dem gesamten Hauptmarkt nicht mehr möglich.

Foto: Claudia Klinger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Weihnachtspause bei den Bauarbeiten am Hauptmarkt Gotha geht zu Ende. Sie werden am Dienstag wieder aufgenommen, dann mit einer deutlichen Erweiterung des Baustellenbereiches, um die Baumaßnahme aus technologischen Gründen und zur Baubeschleunigung zügig fortzuführen. Das teilt die Stadtverwaltung Gotha mit.

Die Erreichbarkeit der Gebäude und Geschäfte solle jederzeit gewährleistet werden. Für Anlieferungen stehe ein befahrbarer Abschnitt am oberen Hauptmarkt zur Verfügung. Der Hauptmarkt werde auf der Ostseite von Lucas-Cranach-Straße bis Ecke Marktstraße, auf der Westseite von Jüdenstraße bis zum Schellenbrunnen (verlängerte Marktstraße) für den fließenden Verkehr voll gesperrt. Deswegen werde die Möglichkeit zum Parken auf der Ost- und Westseite des Hauptmarktes ab Dienstag, 7 Uhr, aufgehoben.

Um die Erreichbarkeit der Jüdenstraße aufrecht zu erhalten, sollen während der Bauphase die Poller auf der Westseite des Hauptmarktes entfernt werden. Über die Westseite des Hauptmarktes erfolge die Zufahrt nur zum Teilbereich oberer Hauptmarkt (bis Jüdenstraße), die Abfahrt ausschließlich über die Jüdenstraße. Der Bereich unterer Hauptmarkt (verlängerte Marktstraße) könne innerhalb der Lieferzeiten über Fritzelsgasse, Pfortenstraße oder Lutherstraße erreicht werden. Wenn es das Wetter zulasse, werde der Bereich unterer Hauptmarkt voraussichtlich ab Montag, 27. Januar, für einen Zeitraum von etwa drei Wochen zusätzlich für den fließenden Verkehr gesperrt. Fußgänger sollen nach Baufortschritten daran vorbei gehen können.

Lieferwagen zum Neumarkt/Margarethenstraße/Erfurter Straße ab sieben Meter Länge Länge und/oder einem Gewicht von über 7,5 Tonnen sollten nach eigenständiger Prüfung der Fahrtstrecke mit Ausnahmegenehmigung die Zufahrt aus Richtung Mönchelsstraße – Arnoldiplatz nutzen, rät die Stadtverwaltung. Die Poller sollen dort während der Bauphase entfernt werden. Auch dort sei die Zufahrt innerhalb der Lieferzeiten möglich, heißt es von Seiten der Stadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren