Weihnachtsmärkte in der Region

Weihnachtsmann sorgt für Herzklopfen

Waltersdorf/ Hohenleuben/ Naitschau.  Ob in Waltersdorf, Hohenleuben oder Naitschau, an vielen Orten konnten die Besucher erste Weihnachtsstimmung einfangen.

Der Weihnachtsmann in Hohenleuben sorgte für so manches Herzklopfen unter den jüngsten Besuchern. Auch Sandra und Maja beteuerten, dass sie immer lieb sind. 

Der Weihnachtsmann in Hohenleuben sorgte für so manches Herzklopfen unter den jüngsten Besuchern. Auch Sandra und Maja beteuerten, dass sie immer lieb sind. 

Foto: Heidi Henze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Der Weihnachtsmarkt in Waltersdorf ist ein Muss“, ist ein Ehepaar aus Weida überzeugt. Deshalb zieht es sie auch alljährlich in den langgezogenen Ort in Greiz. Eine andere Familie kommt das Dorf runter gelaufen und ruft schon vom Weiten: „Unser Herd bleibt heute kalt, wir gehen auf den Weihnachtsmarkt essen“. Wahrlich ein großes Angebot an leckeren und deftigen Angeboten gibt es hier auf dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt des Ortes. Ein jeder Besucher könnte sich so richtig verwöhnen lassen. Erfahrungsgemäß kommen die meisten Besucher in den Nachmittagsstunden, so dass es dann nur schrittchenweise vorangeht. Die Händler, Gewerbetreibenden und Vereine aus dem Ort sowie auch aus Greiz, unter ihnen zahlreiche Kunsthandwerker, die vom Schmuck über Selbstgestricktes bis hin zur Holz- und Schnitzkunst, wohl für jedes Herz das passende Geschenk bereithalten, freuen sich über so viele Besucher. Sie nutzen die ersten Stunden, um alles ins passende Licht zu rücken.

Hohenleubener Weihnachtsmarkt klein, aber fein

Derweil haben die Hohenleubener ihren Weihnachtsmarkt bereits beendet. Jedes Jahr am Samstag vor dem ersten Advent laden sie zum vorweihnachtlichen Trubel ein. Auch hier gilt: Klein, aber fein. Weithin schallt vom Kirchenvorplatz in der Ortsmitte der Kleinstadt weihnachtliche Musik. Vereine, wie der Feuerwehrverein, der Verein der Leimschen Kinder- und Jugendförderung, der Schulförderverein der Grundschule im Ort, der Kinder- und Jugendclub und auch Vertreter der im Ort ansässigen Justizvollzugsanstalt, bieten Handwerkskunst und Leckeres an. Herzklopfen gab es unter den Kleinen, denn der Weihnachtsmann schaute in Hohenleuben vorbei. Während der Kirchenvorplatz sich am Nachmittag zunehmend füllte, gestalteten in der Kirche die Jüngsten aus Hohenleuben und die Sänger der Luther Liedertafel ein buntes Programm.

Auch wenn der Weihnachtsmarkt in Naitschau in der Gemeinde Langenwetzendorf ebenso von der Familie aus Weida aus Waltersdorf zu den kleinen, aber feinen Märkten genannt wurde, so hat sich dieser in den letzten Jahren wahrlich zu einem Anziehungspunkt entwickelt, dessen Besuch man nicht verpassen sollte. Klein, aber oho. Verein, Hobbykünstler, unter ihnen auch Köche, machen die Weihnachtsüberraschung perfekt.

Flashmob zum Glühweinanstich

Am Abend vor dem Weihnachtsmarkt am 1. Advent, wird zum Glühweinanstich eingeladen. Und dieses Mal gab es eine besondere Überraschung an diesem Abend: Ein Flashmob zog die Besucher in den Bann. Während Laurin munter trommelte, kamen aus allen Richtungen des kleinen Naitschaus immer mehr Musiker und gesellte sich zum Trommler. Rund 40 Fanfarenbläser und Trommler heizten den Besuchern zum Glühweinanstich auf dem Weihnachtsmarkt so richtig ein. Als dann noch alle ihre Jacken auszogen, die sie über ihren Uniformen trugen, wussten auch die letzten Zuhörer, dass hier die Mitglieder des 1. Triebeser Fanfarenzugs vor Ort sind. Der Beifall und die Jubelrufe waren nicht zu überhören. Am Sonntag drängten sich dann die Besucher wahrlich über die kleine Festmeile. Staunten über die vielen lokalen Angebote, legten ein Plauderstündchen ein oder verfolgten das bunte Programm der jungen und junggebliebenen Laienkünstler aus dem Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.