Schwierige Orientierung in der Nordhäuser Bibliothek

Nordhausen.  Leiterin Hildegard Seidel plädiert für elektronisches Leitsystem für das Foyer.

Hildegard Seidel ist die Leiterin der Kulturbibliothek.

Hildegard Seidel ist die Leiterin der Kulturbibliothek.

Foto: Kristin Müller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die rege Nutzung der Kulturbibliothek hinterlässt Spuren, macht reichlich fünf Jahre nach deren Eröffnung Ersatzinvestitionen nötig. Leiterin Hildegard Seidel zufolge seien 60 neue Stühle nötig. Außerdem wünscht sie sich zwei Bildschirme oder eine doppelseitig sichtbare Säule als Leitsystem für das Foyer. „Für Fremde ist das Haus nach wie vor ein Fuchsbau, die Orientierung fällt nicht leicht“, erklärte Seidel im Nordhäuser Kulturausschuss.

Die Bibliothek hat 5000 Nutzer, also Menschen, die Medien ausleihen. 85.000 Menschen indes seien es im Jahr 2018 gewesen, die sich im Haus aufhielten. „Dieses Jahr ist mit einer noch deutlich höheren Zahl zu rechnen.“ Die Kulturbibliothek sei ein Haus für die gesamte Region. Denn die Bleicheröder Bibliothek sei „armselig“, die Sondershäuser gehe „gerade noch so“. Gar keine Bibliothek gebe es in angrenzenden Kommunen in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren