Update vor 10 Min.

Corona-Blog: Das sind die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen – Demo gegen neue Verordnung in Hildburghausen

Schärfere Anti-Corona-Maßnahmen im Dezember, dann Lockerungen über Weihnachten – Im Kreis Hildburghausen gelten aufgrund der hohen Infektionszahlen strengere Regeln. Gegen die Maßnahmen wurde am Mittwochabend demonstriert.

Corona-Impfstoffe: Diese Nebenwirkungen gibt es
Beschreibung anzeigen

26. November

10.22 Uhr: Fitnessstudio aus Schnepfenthal kämpft ums Überleben: "Unser Lebenswerk zerbröselt"

Anaid und Jens Schilling aus Schnepfenthal sind enttäuscht, verunsichert und verzweifelt. Das Ehepaar, das seit 25 Jahren im Kreis Gotha ein gut gehendes Fitnessstudio betreibt, in dem sich inzwischen sogar Innenminister Georg Maier (SPD) angemeldet hat, muss ohnmächtig mit ansehen, "wie sein Lebenswerk zerbröselt". Nachdem die Schillings das Studio wegen Corona schon im Frühjahr abrupt für zehn Wochen schließen mussten, kam mit dem Teil-Lockdown im November erneut das Aus. Und das, wie es im Moment aussieht, auf unbestimmte Zeit.

9.50 Uhr: Erfurter Schule testet Lüftungsanlage Marke Eigenbau

Schnell, einfach und preiswert: Mit diesen drei Worten lässt sich kurz und knapp umschreiben, welche Vorteile es für die Schulen der Stadt hätte, wenn in den Klassenräumen Lüftungsanlagen der Marke Eigenbau installiert würden. Im Testbetrieb funktioniert eine derartige Anlage seit Mittwoch in einem Musikraum des Heinrich-Hertz-Gymnasiums. Gebaut von zwei Mitarbeitern einer städtischen Werkstatt mit Materialien aus dem Baumarkt und nach Bauplänen des Max-Planck-Instituts.

8 Uhr: 49 Neuinfektion und weiterer Todesfall in Erfurt

Stand Donnerstag, 08:00 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 1362 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das ist ein Anstieg von 49 innerhalb von 24 Stunden. Eine weitere an Covid-19 erkrankte Person ist verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 102,8.

30 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 37 auf 845 gestiegen. 23 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 494 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.45 Uhr: Nach Demo: Ramelow appelliert an Menschen im Corona-Hotspot-Kreis Hildburghausen

Der Landkreis Hildburghausen gilt derzeit als Deutschlands schwierigster Corona-Hotspot. Dennoch protestierten am Mittwoch Hunderte gegen die strengen Infektionsschutzregeln, ohne Masken und Mindestabstand - sehr zum Ärger von Ministerpräsident Bodo Ramelow.

6 Uhr: Die Corona-Nachrichten zum Tag im Newsletter

Finden Sie am Abend die aktuellen Entwicklungen des Tages in Ihrem Corona-Newsletter. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung:

TLZ-Newsletter zum Coronavirus: Hier melden Sie sich an

25. November

22.15 Uhr: Kontakte, Gastronomie, Handel: Das sind die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie werden bis in das neue Jahr hinein verlängert und teilweise verschärft. Darauf einigten sich am späten Mittwochabend die Ministerpräsidenten der Länder nach siebenstündigen Verhandlungen mit der Bundesregierung. Das sind die wichtigsten Beschlüsse:

  • Gastronomie: Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen bleiben vorerst geschlossen.
  • Schulen und Kindergärten sollen offen bleiben. Allerdings ist hier offenbar eine Verschärfung der Regelungen geplant.
  • Kontakte: Die privaten Kontakte sollen auf zwei Haushalte und maximal fünf Personen beschränkt werden. Vom 23. Dezember an können aber Treffen „im engsten Familien- oder Freundeskreis“ möglich sein, bis maximal zehn Personen insgesamt. Dazu gehörige Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.
  • Handel: In Geschäften bis zu 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person auf zehn Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten. In größeren Geschäften gilt als Maßgabe eine Person auf 20 Quadratmeter.
  • Silvester: Feuerwerk bleibt erlaubt. Allerdings soll das Böllern auf „belebten Straßen und Plätzen“ verboten werden, um den Auflauf zu vieler Menschen zu verhindern. Die Regierungen wollen zudem den Menschen empfehlen, auf Feuerwerk zu verzichten.

19 Uhr: Demonstration gegen geltende Corona-Regeln in Hildburghausen

Hunderte haben am Mittwochabend in Hildburghausen gegen die geltenden Corona-Regeln im Rahmen des lokalen Lockdowns demonstriert. Laut ersten Informationen wurde die Demonstration nicht angemeldet.

17.59 Uhr: 20 Neuinfektionen im Landkreis Greiz

Im Vergleich zum Vortag wurden im Landkreis Greiz 20 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert, vier Menschen gelten wieder als genesen. Aktive Infektionen gibt es derzeit 173, der Inzidenzwert liegt bei 132,4. Insgesamt wurden damit 1123 Menschen im Kreis seit Beginn der Pandemie positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

17.20 Uhr: Stationsschließung im Krankenhaus Schleiz offenbar aus Personalmangel

Coronavirus und Überlastung lassen den Pflegekräftebestand im Schleizer Krankenhaus dramatisch sinken. Offenbar ist das Krankenhaus an die Spitze seiner Aufnahmekapazitäten gekommen. Und zwar mindestens seit Montagmittag, wie mehrere unabhängige Quellen aus dem Gesundheitsspektrum bestätigen. So wird der Sachverhalt geschildert.

17.10 Uhr: Schüler und Lehrer der Gemeinschaftsschule Oldisleben in Quarantäne

In der Gemeinschaftsschule Oldisleben müssen erneut Schüler und Lehrer in Quarantäne. Eine Lehrerin wurde positiv auf das Virus getestet. Mehrere Klassen und Lehrer müssen sich nach Angaben des Landratsamtes in Quarantäne begeben, erklärte der Sprecher des Landratsamtes am Mittwochnachmittag. Aktuell soll die Schule aber nur auf gelb gestuft werden und nicht komplett geschlossen. Vor rund zwei Wochen hatte es in der Schule schon einmal einen Coronafall gegeben. Damals wurde die Schule für mehrere Tage komplett geschlossen inklusive der Grundschule, die sich ebenfalls auf dem Schulgelände befindet.

16.36 Uhr: Schule in Artern geschlossen

Das Gesundheitsamt hat die Gemeinschaftsschule in Artern nach einer bestätigten Coronainfektion bei einer Lehrerin bis 9. Dezember geschlossen. Die Lehrerin habe mit einer Vielzahl der Schüler und Lehrern Kontakt gehabt.

Verlängert wurde auch die angeordnete Schließung der Regelschule „Juri Gagarin“ in Bad Frankenhausen. Auch die Schüler der Grundschule Hohenebra müssen länger und zwar bis zum 1. Dezember zu Hause bleiben. Für beide Schulen stehen noch Testergebnisse aus.

16.30 Uhr: Weimarer Land: Inzidenzwert steigt auf 86,6

Insgesamt 14 Neuerkrankungen mit Covid-19 meldete das Landratsamt mit Stand Mittwoch 16.08 Uhr. Unter denen befindet sich ein weiterer Schüler aus dem Gymnasium Bergschule, der mit einer infizierten Klassenkameradin in Kontakt stand. Der Schüler ist bereits seit Dienstag in der häuslichen Quarantäne. Fünf Menschen mehr als am Dienstag gelten seit Mittwoch als genesen, womit die Zahl derer auf nun 375 steigt. Insgesamt meldet das Landratsamt bis Mittwoch 124 aktive Coronafälle. Für die 7-Tage-Inzidenz bedeutet das: 71 Neuerkrankungen innerhalb einer Woche. Damit steigt der Inzidenzwert auf nunmehr 86,6.

16.14 Uhr: 35 Corona-Neuinfektionen im Ilm-Kreis - Seniorenzentrum betroffen

Mit Stand 25. November, 9 Uhr, sind dem Gesundheitsamt 758 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion im Ilm-Kreis bekannt, von denen 289 aktiv sind. Am Dienstag kamen 35 Fälle hinzu.

Im Seniorenzentrum Jakobushof in Ilmenau seien 13 Bewohner und eine Pflegekraft positiv. In der Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau sei ein Mitarbeiter positiv, es gebe elf Kontaktpersonen. An der Goetheschule Ilmenau sind zwei Kontaktpersonen positiv getestet worden. Und in der Gemeinschaftsunterkunft Gehren sei ein Positivfall aufgetreten.
In den Ilm-Kreis-Kliniken werden demnach drei bestätigte Fälle und sechs Verdachtsfälle isoliert behandelt. Das Land gibt eine 7-Tage-Inzidenz von 166,6 Fällen an.

15.37 Uhr: Strengere Corona-Regeln im Kreis Hildburghausen

Im Kreis Hildburghausen gelten aufgrund der hohen Infektionszahlen seit Mittwoch strengere Corona-Regeln. Dazu gehört neben weitreichenden Kontaktbeschränkungen auch die Schließung aller Schulen und Kitas im Kreis. Davon betroffen sind laut dem Landrat rund 8000 Kinder und Jugendliche sowie rund 1000 Lehrkräfte und Erzieher.

15.30 Uhr: Infektionen an weiteren Schulen im Weimarer Land

Nach dem Kindergarten Hopfgarten sind weitere Einrichtungen im Landkreis von Infektionen betroffen. Im Förderzentrum Blankenhain wurden zwei Schüler und ein Pädagoge positiv getestet. 30 Schüler, vier Pädagogen und zwei weitere Mitarbeiter sind in Quarantäne. Am Gymnasium Apolda wurde ein Schüler positiv getestet, was für 35 Schüler und 13 Pädagogen Quarantäne nach sich zieht. Dagegen ist die Quarantäne an der Grundschule Blankenhain beendet.

15.25 Uhr: 23 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 6 Stunden in Erfurt

Stand Mittwoch, 25.11.2020, 14 Uhr wurden in Erfurt insgesamt 1336 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das ist ein Anstieg von 23 innerhalb von 6 Stunden.

Mit insgesamt 54 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag liegt die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt aktuell bei 112,6. 30 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 808. 22 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 506 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

15.20 Uhr: Wartburgkreis verhängt mehr als 13.000 Euro Bußgelder wegen Corona-Verstößen

Insgesamt 13.376,50 Euro hat das für Stadt und Kreis zuständige Gesundheitsamt des Wartburgkreises an Bußgeldern wegen Verstößen gegen Corona-Auflagen bisher verhängt, so das Landratsamt auf Anfrage. Seit April 2020 wurden 138 Verstöße festgestellt. „Bußgelder haben dem Grunde nach einen erzieherischen Charakter. Etwaige Einnahmen gehen insoweit in den Gesamthaushalt ein“, so das Landratsamt.

15.12 Uhr: 647 Menschen aktuell im Saale-Holzland-Kreis in Quarantäne

Mit acht neuen Corona-Fällen, die das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises am Mittwoch meldet, bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis weiter über 100. Laut Thüringer Gesundheitsministerium liegt der Wert aktuell bei 106,1. Unter den neuen Fällen seien drei Personen, die im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet wurden. Die übrigen sind zwei Männer, zwei Frauen und ein Kind aus unterschiedlichen Orten im Landkreis. Aktuell seien 647 Menschen in Quarantäne.

14.50 Uhr: Zahl der Neuinfektionen weiterhin auf Höchststand im Saale-Orla-Kreis

Die besorgniserregende Entwicklung der Corona-Zahlen setzt sich auch am Donnerstag fort. So wurden 22 bestätigte Positiv-Meldungen innerhalb von 24 Stunden registriert, heißt es vom Landratsamt. Mit mehr als 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen beträgt der Inzidenz-Wert für den Saale-Orla-Kreis inzwischen über 190.

14.46 Uhr: Infektionen an weiteren Schulen im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Wegen neuer nachgewiesener Infektionen gibt es Einschränkungen an weiteren Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Andere Schulen vermelden aber auch die Rückkehr in den Regelbetrieb. Hier lesen Sie den aktuellen Stand.

14.40 Uhr: Inzidenzwert im Landkreis Gotha steigt

Der Inzidenzwert im Landkreis Gotha ist binnen eines Tages wieder angestiegen. Wie das Landratsamt Gotha meldet, stiegen die Neuinfektionen der letzten sieben Tage auf 97,1. Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen liegt bei 836 Personen, das sind 17 Personen mehr als am Vortag. Davon sind an Corona 178 Personen erkrankt - sechs Personen mehr als am Dienstag. 21 Personen werden stationär behandelt, davon einer auf der Intensivstation. 620 Menschen sind inzwischen genesen, das sind elf Personen mehr als am Vortag. 38 Personen sind bislang verstorben.

14.30 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Kyffhäuserkreis

Zwei weitere Todesfälle meldet das Gesundheitsamt des Kyffhäuserkreises. Bis Mittwoch 8 Uhr wurden 11 neue Infektionen bestätigt. 9 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der aktiven Coronafälle liegt aktuell bei 188. Im Krankenhaus werden 16 Menschen behandelt. Sechs Menschen sind bislang verstorben. In Quarantäne befinden sich derzeit 1329 Kontaktpersonen. Die Gemeinschaftsschule Artern ist bis zum 9. Dezember wegen eines Coronafalls geschlossen. Eine Lehrerin sei positiv auf das Virus getestet worden, Aufgrund der Vielzahl an Kontakten mit Schülern und dem Lehrerkollegium sei die Schule auf rot gestuft worden, teilte das Landratsamt mit.

14.20 Uhr: AfD-Fraktion fordert Aufhebung des Teil-Lockdowns

Die Landtagsfraktion der AfD hat ihre Ablehnung der Anti-Corona-Maßnahmen in Thüringen bekräftigt. In einem neuen Positionspapier fordert sie die sofortige Rücknahme der aktuell geltenden Verordnung. Ihr Vorsitzender Björn Höcke stellte das Papier am Mittwoch in Erfurt noch vor den Beratungen der Regierungschefs von Bund und Ländern über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie vor. "Die massiven Grundrechtseinschränkungen und die bewusst in Kauf genommene Schädigung des Wirtschaftslebens waren und sind nicht erforderlich", erklärte Höcke. Corona sei kein "Killervirus".

Seiner Meinung nach sei es erforderlich, Risikogruppen zu schützen und "sich zu mehr Eigenverantwortung anstelle von Verboten und Zwängen zu bekennen", betonte Höcke, der als Rechtsaußen in der AfD gilt. Der Bundesverfassungsschutz hatte ihn im März als rechtsextremistische Führungspersönlichkeit eingestuft. Im Sommer hatte Höcke in einem TV-Interview davon gesprochen, dass Corona vorbei sei und auch nicht wiederkomme. (dpa)

14.10 Uhr: Mitarbeiter in Bad Langensalzaer Seniorenheim infiziert

Die ersten Ergebnisse eines großangelegten Corona-Tests im Bad Langensalzaer Awo-Seniorenheim, dem Haus an der Salza, liegen vor. Wie es von Awo-Sprecher Dirk Gersdorf heißt, waren nach einem positiven Test einer Bewohnerin letzte Woche – sie wird weiter in der Einrichtung versorgt – alle weiteren 93 Bewohner am Sonntag negativ auf das Virus getestet worden. „Für uns eine sehr positive Nachricht.“ Dagegen gab es zwei positive Tests von Mitarbeitern. Das gefährdet laut Gersdorf nicht den Dienstablauf. Noch stehen Ergebnisse weiterer Mitarbeitertests aus, die Anfang der Woche vorgenommen wurden. So ist die Lage im gesamten Unstrut-Hainich-Kreis.

14.07 Uhr: So verlaufen die Corona-Tests in der neuen Geraer Abstrichstelle

In den ersten zehn Minuten waren bereits vier Geraer abgestrichen. Die Stadt Gera hat am Mittwoch um 8 Uhr eine neue Abstrichstelle in einem Beratungsraum der Panndorfhalle eröffnet.

13.59 Uhr: Leiter der Pandemiestationen in Saalfeld: „Das Virus mag es, wenn wir kuscheln“

Igor Alexander Harsch, Leiter der Pandemiestationen in Saalfeld, über Covid-10, die stark steigende Patientenzahl und was die Politik gut gemacht hat - und was weniger gut.

13.54 Uhr: Reichard-Gymnasium in Bad Lobenstein kurzfristig geschlossen

Am Mittwoch musste die Schule komplett geschlossen bleiben. Vier Klassen und Lehrer sind in Quarantäne.

12.34 Uhr: Weiterer Todesfall im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Eichsfeld 22 Neuinfektionen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Infizierten auf 799. 17 Patienten werden stationär betreut, davon vier mit einem schweren Verlauf. 20 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben, 604 genesen, davon drei in den vergangenen 24 Stunden. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 97,0. Aktuell sind 175 infiziert.

Mit fünf und mehr Fällen besonders betroffen sind:

  • Heilbad Heiligenstadt: 23
  • Rengelrode: 5
  • Ferna: 5
  • Berlingerode: 7
  • Leinefelde: 30
  • Worbis: 14
  • Gernrode: 5
  • Silberhausen: 5
  • Großbartloff: 6
  • Dingelstädt: 10
  • Hundeshagen: 6

11.50 Uhr: Derzeit 157 aktive Fälle im Kreis Greiz

Das Landratsamt Greiz vermeldet für den Landkreis einen 7-Tage-Inzidenzwert von 124,3 und 157 aktive Fälle. 23 Neuinfektionen wurden registriert. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 1103 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. 896 sind genesen, 50 verstorben.

11.15 Uhr: Infektionsrate im Landkreis Hildburghausen weiter mit Höchstwert

Mit fast 530 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen hat der Landkreis Hildburghausen am Mittwoch weiter deutschlandweit den Höchstwert zu verzeichnen. Allein innerhalb der letzten 24 Stunden seien 81 Fälle neu gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium in Erfurt mit.

11.10 Uhr: 19 Neuinfektionen in Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden am 24. November 19 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Gleichzeitig konnten 51 Personen die Quarantäne verlassen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 168 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis bei insgesamt 472 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 299 Covid-19-Patienten sind genesen. Fünf Personen sind verstorben. Fünf Erkrankte werden derzeit stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Laut Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) mit Stand 25. November, 0 Uhr, bei 172,8.

11.04 Uhr: Bosch-Schule in Arnstadt wieder geöffnet

Die Erleichterung ist groß. Denn seit heute dürfen die Kinder der Arnstädter Regelschule Robert Bosch wieder in die Schule. Die steigenden Corona-Infektionen in der Einrichtung hatten Landrätin Petra Enders (Linke) veranlasst, die Schule vor zwei Wochen zu schließen. - allerdings mit festem Plan und straffem Hygienekonzept.

10.55 Uhr: 22 Neuinfektionen und weiterer Todesfall in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit in Jena wurden bis Dienstagabend (Stand: 24 Uhr) 22 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Neun Personen konnten als genesen eingestuft werden. Leider gab es auch einen weiteren Todesfall. In Jena sind damit sechs Personen an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben. Derzeit gibt es in Jena 192 aktive Coronafälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 93,2.

10.05 Uhr: Freie Wähler und Piraten kritisieren Entscheidung zu Märchenwald in Erfurt

Der Weihnachtsbaum auf dem Domplatz kündet nun mit seinem Lichterglanz vom nahen Fest. Dass aber nicht einmal der traditionelle Märchenwald aufgebaut wurde, um für etwas mehr Adventsstimmung zu sorgen, das verstimmt Daniel Stassny von der Stadtratsfraktion der Freien Wähler/ Piraten.

8.30 Uhr: Opel bietet Werksflächen für regionale Corona-Impfzentren an

Der Autobauer Opel hat den Ländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen angeboten, in den Werken regionale Corona-Impfzentren aufzubauen. Flächen und Gebäude stünden bereit, sagte Opel-Chef Michael Lohscheller am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Der Opel-Chef bezeichnete den Kampf gegen die Krankheit Covid-19 als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der alle mit anpacken müssten. Er sagte: "Wir wollen unseren Beitrag leisten. Denn die Gesundheit der Menschen hat oberste Priorität."

8.20 Uhr: 31 Neuinfektionen in Erfurt

Stand Mittwoch 8 Uhr wurden in Erfurt insgesamt 1313 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sei ein Anstieg von 31 innerhalb von 24 Stunden, informierte die Stadtverwaltung. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 101,9. 30 Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 808. 22 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 483 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.30 Uhr: Impfrangfolge soll auch Thema bei Justizministerkonferenz werden

In der Debatte über Rangfolgen bei möglichen Corona-Impfungen hat Thüringen Justizminister Dirk Adams gefordert, auch Gefängnismitarbeiter mit als Erste zu berücksichtigen. "Wichtig ist den Justizvollzug nicht zu vergessen, wenn wir über Impfpriorisierung sprechen", sagte der Grünen-Politiker im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Zusammen mit Hamburg, wo die Grünen auch mitregieren, wolle Thüringen das Anliegen bei der bevorstehenden Herbstkonferenz der Justizminister (26. und 27 November) aufs Tableau bringen.

7.10 Uhr: Schärfere Maskenpflicht geplant: Auch im Freien und für Betriebe

Die Maskenpflicht soll ab Dezember verschärft werden. Laut den Plänen der Ministerpräsidenten wird sie in allen geschlossenen Räumen gelten, „die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich“ seien. Darüber hinaus soll ein Mund-Nasen-Bedeckung „an allen Orten mit Publikumsverkehr in Innenstädten“ getragen werden. Dasselbe gelte in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, „wo sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend“ aufhielten, heißt es der Beschlussvorlage, die dieser Zeitung vorliegt.

7 Uhr: Jenaer Infektiologe über Corona-Lage im Kreis Hildburghausen

Wegen der dramatisch hohen Infektionszahlen im Landkreis Hildburghausen müssen Kitas und Schulen vorübergehend geschlossen werden. Wir sprachen mit dem Chef-Infektiologen Mathias Pletz vom Jenaer Uniklinikum.

24. November

21.21 Uhr: Jena „stinksauer“ wegen Plan für Impfzentren

Ein Impfzentrum für die Stadt, um auch die Jenaer mit dem Schutz gegen Corona auszustatten? Sozial- und Gesundheitsdezernent Eberhard Hertzsch (parteilos) mochte am Dienstag auf Anfrage der Zeitung seinen Unmut in keiner Weise verstecken. „Ich bin stinksauer“, sagte er in Richtung Landesregierung und deren Vorbereitung der Kampagne. Statt wie in anderen Bundesländern in großen Hallen, könnte in Jena in einer Praxis in Lobeda der Corona-Impfstoff verabreicht werden.

20.41 Uhr: Corona-Spaziergang führt durch Mühlhausen

Knapp 40 Menschen sind Montagabend durch Mühlhausen spaziert, viele mit Kerzen in der Hand. Sie protestierten gegen die Corona-Politik der Bundesregierung. Anders als in den vergangenen Wochen gab es allerdings kein Versammeln auf dem Obermarkt. Begleitet wurde die Aktion von einem starken Polizeiaufgebot, ergänzt durch Mitarbeiter der Ordnungsämter der Stadt Mühlhausen und des Landkreises. Die Teilnehmer, etwas mehr als am Montag zuvor, fühlten sich eingeengt.

20 Uhr: Landratsamt Unstrut-Hainich liefert weniger Zahlen

Das Landratsamt schränkt seine Öffentlichkeitsarbeit zu den Corona-Zahlen ein. Seit Dienstag begrenzt das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis die tägliche Meldung auf die aktuelle Zahl der Infizierten und auf die 7-Tage-Inzidenz. Und das ist der Grund für die neue Regelung.

19 Uhr: Viele Fragen rund um den Quarantäne-Status in Pößneck

Derzeit sind im Saale-Orla-Kreis in diversen pädagogischen Einrichtungen, wie Kindergärten und Schulen, immer wieder einzelne Klassen, Gruppen und Mitarbeiter in Quarantäne. Doch flächendeckende Schließungen gibt es nicht. Eltern von Kindern in Quarantäne wundern sich über so manches und zeigen auch Unterschiede im Umgang mit dem Virus auf.

18.41 Uhr: Corona grassiert in Altenburger Altenheim

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz beträgt im Altenburger Land nun 275,18. Das sind die Gründe dafür.

18.16 Uhr: So funktioniert der digitale Arztbesuch im Kyffhäuserkreis

Vier Ärzte und zehn Psychotherapeuten bieten im Kyffhäuserkreis Videosprechstunden an. .

18.04 Uhr: Maskenverweigerer muss Bußgeld zahlen

Ein Mann aus Bad Langensalza wollte beim Einkaufen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Seine Verweigerung kostet ihn rund 500 Euro. Das Amtsgericht urteilte in Abwesenheit des Mannes. Denn er wollte auch vor Gericht keinen Schutz tragen.

17.44 Uhr: Erfurt: Personalprobleme nach Einzelinfektionen an Schulen

Vereinzelte, aber zunehmende Corona-Infektionen beschäftigen auch Erfurter Schulen und verursachen an einigen Stellen Personalprobleme.

17.30 Uhr: Lutz Müller aus Gera: „Nicht zu arbeiten ist das Schlimmste“

Eigentlich sollte dieses Jahr für Lutz Müller, Inhaber der Firma MGEE Beleuchtung und Beschallung, der Anfang vom langsamen Übergang Richtung Ruhestand werden. Der 63-Jährige wollte die gemeinsam mit Götz Grötsch betriebene Firma für Veranstaltungstechnik verkaufen – einen Käufer gab es schon, alles war vorbereitet. Doch dann kam die Corona-Pandemie.

17.12 Uhr: Zwölf neue Corona-Fälle in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit der Stadt Jena wurden bis Montagabend 12 neue Corona-Fälle gemeldet. 11 Personen konnten nach Angaben des Rathauses als genesen eingestuft werden. Damit gibt es in Jena 180 aktive Fälle. Die aktuellen Zahlen für Jena lesen Sie hier

17 Uhr: 230 Quarantäne-Fälle in Saalfelder Kindergarten

Aufgrund von zwei positiven Fällen innerhalb des größten Saalfelder Kindergartens „Am Goldfischteich“ wurden fast alle betreuten Kinder und die betreuenden Erzieher unter Quarantäne gestellt. Insgesamt seien über 230 Personen aus der Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Lutherstraße betroffen, so der Sprecher weiter. Die Ermittlung weiterer erkrankter Personen aus dieser Einrichtung läuft zurzeit.

16.30 Uhr: Saalfelder Wäscherei kämpft ums Überleben

Geschlossene Gaststätten, verwaiste Kinos, stillgelegte Fitnessstudios – das sind die nahe liegenden Bilder zum Stichwort Corona-Lockdown. Doch die staatlich verordnete Virusabwehr trifft auch Unternehmen, die eigentlich fast arbeiten könnten wie vor der Pandemie, wenn sie denn noch genügend Arbeit hätten –

15.49 Uhr: Zahl der aktiven Infektionen im Wartburgkreis steigt

Die Zahl der aktiven Infektionen im Wartburgkreis steigt mit hoher Geschwindigkeit weiter an. Binnen 24 Stunden vermeldet das Gesundheitsamt 187 Fälle, 19 mehr als am Vortag. Und auch in der Stadt Eisenach gehen die Zahlen in die Höhe, auf 44 (plus 9 zum Vortag). Nach Angaben des Robert Koch-Institutes lag der Inzidenzwert (die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) im Kreis bei 82,4 und der Stadt Eisenach bei 49,7. Die meisten Fälle an aktiven Infektionen gibt es vor allem weiterhin in Bad Liebenstein (47). Weitere Schwerpunkte sind Bad Salzungen (28), Dermbach (22), Ruhla/Seebach und Geisa (jeweils 13). Mittlerweile befinden sich 1246 Menschen in Quarantäne.

15.48 Uhr: Lehrerin an Sondershäuser Gymnasium positiv auf Corona getestet

Einen Coronafall gibt es am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Sondershausen. Eine Lehrerin wurde positiv getestet. Die ersten Klassen und Kurse waren am Montagnachmittag aufgefordert worden, am Dienstag zu Hause zu bleiben. Das Gesundheitsamt sei aber noch mit der Kontaktnachverfolgung beschäftigt, heißt es aus dem Landratsamt. Ob die Schule nach der Corona-Ampel des Bildungsministeriums auf Gelb gesetzt wird, darüber werde noch entschieden.

15.35 Uhr: Corona-Station mit 20 Betten in Mühlhausen

20 Betten am Standort Mühlhausen werden nun auch als Betten für eine Corona-Station genutzt. Wann die Station in Mühlhausen mit den ersten Patienten belegt werde, das sei abhängig von der Entwicklung der Zahl der erkrankten Infizierten. „Sie ist seit Freitag vergangener Woche einsatzbereit“, sagte Landrat Harald Zanker (SPD).

15.17 Uhr: Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19

Für den Landkreis Gotha liegt die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen jetzt bei 819 Personen (+ 17). Davon sind 172 Personen aktiv an Covid-19 erkrankt, das sind zwei Personen mehr als am Vortag. 21 Personen (+ 1) werden derzeit stationär in Krankenhäusern behandelt, eine Person liegt weiterhin auf der Intensivstation. Inzwischen sind 609 Personen (+ 14) genesen. Allerdings vermeldete das Gesundheitsamt einen Todesfall mehr, sodass die Zahl der Verstorbenen jetzt bei 38 Personen liegt. Der Inzidenzwert ist gesunken und liegt bei 86.

14.45 Uhr: Saale-Orla-Kreis bittet Bundeswehr um Hilfe

Soldaten sollen nun auch im Saale-Orla-Kreis das Gesundheitsamt bei Corona-Tests und der Kontaktnachverfolgung unterstützen. Das Infektionsgeschehen im Landkreis verschärft sich weiter. Im Vergleich zum Vortag kamen am Dienstag 25 weitere Personen hinzu, bei denen das Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei einem Rekordwert von 181,25.

13.10 Uhr 20 Neuinfektionen in der Stadt Gera

Seit Beginn der Pandemie sind in Gera 733 Corona-Fälle registriert worden. Mit Stand Dienstag wurden 178 aktive Fälle und damit 20 Neuinfektionen gemeldet, teilte der Krisenstab der Stadt mit. 528 Personen sind genesen. Insgesamt 27 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Inzidenzwert der Stadt ist auf 125,6 gestiegen.

12.49 Uhr: Drei Neuinfektionen im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Eichsfeld drei Neuinfektonen. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten auf 777. 16 Patienten werden stationär behandelt, davon vier mit einem schweren Verlauf. 19 sind bislang verstorben, 601 genesen, davon 25 in den vergangen 24 Stunden. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 96,0. Aktuell sind 157 infiziert.

Mit fünf und mehr Fällen besonders betroffen sind:

  • Heilbad Heiligenstadt: 23
  • Rengelrode: 5
  • Ferna: 5
  • Berlingerode: 6
  • Leinefelde: 31
  • Worbis: 10
  • Gernrode: 5
  • Silberhausen: 5
  • Großbartloff: 6
  • Dingelstädt: 9
  • Helmsdorf 6
  • Hundeshagen: 5

12.22 Uhr: Kindergarten Hopfgarten im Weimarer Land geschlossen

Im Weimarer Land gibt es aktuell 126 Infizierte. Die Zahl der Kontaktpersonen in Quarantäne ist um 33 auf 456 gestiegen. Dazu hat auch der Kindergarten "Zwergenland" in Hopfgarten beigetragen, der am Montag geschlossen wurde. Wie der Bürgermeister der Landgemeinde Grammetal, Roland Bodechtel (CDU), mitteilte, haben zwei Familien ihre Kinder wegen bestätigten Corona-Verdachts bereits am vergangenen Dienstag und Mittwoch aus der Einrichtung genommen. Allerdings seien nur die Eltern positiv auf Covid-19 getestet worden: "Tests für Kinder sind erst dann üblich, wenn Erkältungssymptome auftreten", so Bodechtel.

12.10 Uhr: Saalfelder Wäscherei kämpft ums Überleben

Erneut gibt es Kurzarbeit für fast alle der 46 Beschäftigten. Die staatlich verordnete Virusabwehr trifft auch Unternehmen, die eigentlich fast arbeiten könnten wie vor der Pandemie, wenn sie denn noch genügend Arbeit hätten –

12.05 Uhr: Weiter steigende Zahlen im Kreis Hildburghausen

Im bundesweiten Corona-Hotspot Kreis Hildburghausen in Thüringen steigt die Zahl der Infizierten weiter steil an. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner erreichte nach Zahlen des Robert Koch-Instituts am Dienstag den Stand von knapp 483. Das ist deutschlandweit weiter der Höchstwert. An zweiter Stelle fand sich die bayerische Region Passau mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von etwa rund 390. Neben Hildburghausen ist das Altenburger Land in Thüringen ein zweiter Brennpunkt des Infektionsgeschehens. In dem Ostthüringer Kreis stieg die Sieben-Tagen-Inzidenz am Dienstag auf rund 219. Im gesamten Freistaat wurden im Vergleich zum Vortag 429 Neuinfektionen verzeichnet. Seit Beginn der Pandemie wurden damit 14 169 Corona-Infektionen registriert. 310 Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, starben. Die Zahl der Todesfälle stieg im Vergleich zum Vortag um 14.

11.01 Uhr: 15 Neu-Infektionen im Ilm-Kreis

Dem Gesundheitsamt des Ilm-Kreises wurden 723 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt, von denen derzeit 293 aktiv sind. Im Lauf des Montags hat das Gesundheitsamt 15 neue Fälle aufgenommen, die mehrheitlich im häuslichen Umfeld aufgetreten sind. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter Kontaktpersonen und organisiert Abstriche. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden vier bestätigte Fälle und sechs Verdachtsfälle isoliert behandelt.

10.11 Uhr: Unterschiedliche Quarantäne-Anordnungen in Jena und Saale-Holzland in Kritik

Weil Jena anders agierte als das Saale-Holzland, saß ein Drittklässler zuletzt daheim fest, während seine Mitschüler draußen spielen konnten. Und das nur, weil die Familie wenige hundert Meter von der Stadtgrenze entfernt im Saale-Holzland-Kreis wohnt.

9.54 Uhr: Der Lagebericht aus der Stadt Jena

Dem Fachdienst Gesundheit in der Stadt Jena wurden bis Montagabend 24 Uhr insgesamt 12 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Im Altenzentrum Luisenhaus gibt es zwei zwei neue positive Fälle. Die beiden Betroffenen wohnen im selben Wohnbereich, der seit vergangener Woche unter Quarantäne steht. Aktuell gibt es in der Stadt Jena 180 aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 82,1. Gestorben sind bisher fünf Menschen.

9.25 Uhr: Länderchefs plädieren für strenge Kontaktbeschränkungen

Die Ministerpräsidenten der Länder plädieren im Kampf gegen die Corona-Pandemie für strenge Kontaktbeschränkungen ab dem 1. Dezember 2020 – an Weihnachten und Silvester soll eine Sonderregelung gelten.

8.15 Uhr: 28 Neuinfektionen in Erfurt

Am Dienstagmorgen wurden in Erfurt insgesamt 1282 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sei ein Anstieg von 28 innerhalb von 24 Stunden, informierte die Stadt. Eine weitere an Covid-19 erkrankte Person sei verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 116,8. Insgesamt 30 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung, drei mehr als am Vortag. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 23 auf 808 gestiegen. 22 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 452 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.35 Uhr: Holter schließt Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr aus

Bildungsminister Helmut Holter schließt die Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr aus – unter bestimmten Voraussetzungen. Eine Entscheidung könnte am Mittwoch fallen.

7.17 Uhr: Millionen für Thüringer Kultur bleiben liegen

Fast 30 Millionen Euro schwer war das Hilfspaket für die Kultur, das mit Sondervermögen geschnürt wurde. Damit soll die direkte und indirekte Folge der Corona-Pandemie für die regionale Kulturszene für das Jahr 2020 abgefedert werden. Nach Ende zweier Antragsfristen (Sommer und Herbst) wurden davon gerade mal 2,5 Millionen Euro bewilligt.

6.58 Uhr: Kreis Hildburghausen bei Corona-Hotspots ganz vorn

Der Landkreis Hildburghausen liegt aktuell bei den Corona-Risikogebieten in Deutschland ganz vorn. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt in der Region bei 482,62.

  Stadt/Landkreis/Bezirk Bundesland 7-Tage-Inzidenz
1. Hildburghausen Thüringen 482,62
2. Passau (Stadt) Bayern 390,13
3. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Sachsen 364,03
4. Bautzen Sachsen 335,27
5. Kaufbeuren Bayern 324,34
6. Passau (Landkreis) Bayern 311,44
7. Friedrichshain-Kreuzberg Berlin 307,38
8. Erzgebirgskreis Sachsen 304,52
9. Günzburg Bayern 303,09
10. Hof Bayern 296,78

6.35 Uhr: "Perspektive Notwendig"

Jan Hollitzer äußert sich im heutigen Leitartikel zur geplanten Verlängerung des Corona-Teil-Lockdowns in Deutschland: Es braucht endlich eine Perspektive. Das Ergebnis des Treffens der Länderchefs mit der Kanzlerin darf nicht sein, dass nur eine Verlängerung der Maßnahmen verkündet wird." .

6.13 Uhr: Corona-Vetorecht für Thüringer Landtag gefordert

Während der Corona-Pandemie soll in Thüringen das Parlament bei Präventionsmaßnahmen künftig das letzte Wort haben. Das Kabinett berät an diesem Dienstag erstmals ein Gesetz, das die Beteiligung des Parlaments an den Maßnahmen regelt.

23. November

20.34 Uhr: Gesundheitsamt in Nordhausen ächzt unter Corona-Belastung

Das Nordhäuser Gesundheitsamt ächzt unter den Herausforderungen der Corona-Pandemie. Seit Beginn der Pandemie musste die Behörde in Nordhausen knapp 4000 Kontaktpersonen ermitteln und kontaktieren. Andere Aufgaben liegen dadurch brach.

20 Uhr: Corona-Ausbrüche in vier Pflegeheimen im Unstrut-Hainich-Kreis

Nach weiteren Corona-Ausbrüchen in Mühlhausen, Kloster Zella und Bad Langensalza werden Bewohner und Mitarbeiter getestet. In den Tagen davor hatte es einen Ausbruch in einem Seniorenheim in Großvargula gegeben. Unterschiedlich ist das Ausmaß. Besonders hart hat es die Einrichtung in Großvargula getroffen.

19.50 Uhr: Jena will früheren Ferienstart

Der Freistaat soll beim Ministerpräsidenten-Treffen am Mittwoch darauf dringen, dass die Weihnachtsferien einige Tage eher beginnen. Darum bittet die Stadtverwaltung Jena in einem Schreiben. Allein in Jenas Kindergärten und Schulen habe das hiesige Gesundheitsamt derzeit 1200 Corona-Kontaktpersonen im Blick zu halten. Das Gesundheitsamt brauche eine Atempause, heißt es.

18.44 Uhr: Neue Abstrichstelle in Geraer Panndorfhalle soll entlasten - Täglich Tests

Ein Test auf das Corona-Virus ist aber für die neue Abstrichstelle nur mit Terminvergabe durch das Gesundheitsamt möglich. Mehrere Schulen und Kindergärten haben die Warnstufe gelb, eine Schule und eine Kita sind geschlossen. Der Grund für die hohe Fallzahl am Wochenende in Gera ist nun klar.

18.23 Uhr: 53 Neuinfektionen und zwei Todesfälle am Wochenende im Kreis Gotha

Das Gesundheitsamt hat von Freitag zu Montagvormittag 53 Neuinfektionen registriert. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie im März insgesamt 802 Menschen im Kreis Gotha positiv getestet worden.

Aktuell sind laut Mitteilung des Landratamtes 170 Menschen am Virus erkrankt. Davon werden 20 stationär behandelt, davon ein Patient auf der Intensivstation. Auch zwei weitere Sterbefälle in Zusammenhang mit Corona gab es übers Wochenende. Seit Ausbruch der Pandemie sind damit bislang 37 Menschen in dem Zusammenhang verstorben.

18.01 Uhr: Zwei Kindergärten im Saale-Holzland dicht

Am Wochenende sind 25 weitere Corona-Fälle im Landkreis gemeldet worden. Schwerpunkte sind nach Informationen des Gesundheitsamtes die Verwaltungsgemeinschaften Hermsdorf und Südliches Saaletal mit je vier Fällen. Zwei Kindergärten mussten schließen.

17.30 Uhr: Kitas und Schulen im Landkreis Hildburghausen werden geschlossen

Nach besonders hohen Infektionszahlen binnen einer Woche werden von Mittwoch an im Landkreis Hildburghausen alle Schulen und Kitas geschlossen. Darauf verständigte sich der Kreis mit der Landesregierung, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Montag sagte.

Außerdem sei geplant, dass alle Kinder und Schüler sowie das pädagogische Personal nach fünf Tagen bei Schnelltests auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet werden. Dafür habe das Ministerium bereits 11.000 Antigen-Schnelltests organisiert. Für die Testungen habe die Bundeswehr Unterstützung zugesagt, hieß es.

17.25 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle im Weimarer Land

Insgesamt sechs neue Fälle von mit dem Corona-Virus erkrankten Personen meldet das Gesundheitsamt in Apolda mit Stand Montag, 23. November, 15 Uhr. Damit steigt die Zahl der mit Covid-19 Infizierten im Kreis auf nunmehr 487 Fälle an.

Da weitere fünf Personen als genesen gelten (jetzt 353), steigt die Zahl der Aktivkranken auf 126, von denen 70 weiblich sind. Gleich geblieben ist seit vergangenen Mittwoch die Zahl der Menschen (7), die sich in stationärer Behandlung befinden. Unterm Strich steigt der 7-Tage-Inzidenz-Wert (63 Neuerkrankungen innerhalb einer Woche) wieder an und steht nun bei 76,8 Fällen. Derzeit befinden sich weiterhin 456 und damit 33 mehr als Tags zuvor in Quarantäne.

17.20 Uhr: Absage für den Märchenwald in Erfurt

Coronabedingt ist in diesem Jahr das Aufstellen des beliebten und über 60 Jahre alten Märchenwaldes auf dem Domplatz leider doch nicht möglich. Die Märchenfiguren werden ihr Quartier in diesem Jahr nicht verlassen, heißt es von der Stadtverwaltung.

Weihnachtsmärkte in Corona-Zeiten? So ist der aktuelle Stand in Thüringen

16.50 Uhr: Operationen im KKH Erfurt laufen wie geplant

In der Urologie des Katholischen Krankenhauses in Erfurt laufen die Operationen derzeit wie geplant. Ein Gespräch mit Chefarzt Christian Weidemann über den Schutz des Personals auf der Station, über den Besuchsstopp und was er Corona-Leugnern entgegnet.

16.30 Uhr: Zahl der Corona-Toten in der Wartburgregion steigt auf neun

Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 meldet das Gesundheitsamt des Wartburgkreises über das Wochenende. Ein Mann aus dem Amt Creuzburg ist gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Virus in der Region auf neun an – fünf in der Stadt Eisenach, jetzt vier aus dem Wartburgkreis.

16.22 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf neuen Höchstwert im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Mit 135,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen hat die Inzidenz am Montag einen Höchstwert im Kreis Saalfeld-Rudolstadt erreicht. Die Zahl ergibt sich auch aus 118 weiteren Personen, die jetzt positiv auf das Virus getestet wurden. Da 68 Personen aus der Quarantäne entlassen wurden, liegt die Zahl der aktiven Fälle damit bei 143. In den Thüringen-Kliniken in Saalfeld und Rudolstadt befinden sich 37 Personen in stationärer Behandlung, davon zwei auf der Intensivstation.

Außerdem ist die Grundschule Probstzella und eine Saalfelder Kindertagesstätte geschlossen.

16.15 Uhr: Saale-Orla-Kreis prüft Bundeswehr-Hilfe

Das Landratsamt meldet am Montag 62 Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall über das Wochenende. „Die Corona-Fallzahlen schießen im Saale-Orla-Kreis durch die Decke“, heißt es in der Mitteilung.

16.10 Uhr: Maskenpflicht gilt auch für Radfahrer im Jenaer Zentrum

Seit dem Wochenende weitet laut Stadt das Infektionsgeschehen aus. 1200 Leute sind in Quarantäne. Davon betroffen sind mehrere Klassen verschiedener Schulen und Kindergärten.

15.50 Uhr: Neuinfektionen im Eichsfeld: Auch Schule, Kita und Pflegeheim betroffen

Im Eichsfeld sind in den vergangenen 24 Stunden drei Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Die Zahl der aktiven Fälle stieg auf 180. In stationärer Behandlung befinden sich den Angaben zufolge derzeit 14 Personen.

Zudem sind weitere Einrichtungen vom Infektionsgeschehen betroffen. In Leinefelde sind Neuinfektionen in einem Alten- und Pflegeheim, in einem Kindergarten sowie in der Berufsbildenden Schule (SBBS) festgestellt worden. Des Weiteren gibt es eine bestätigte Infektion am Gymnasium „Marie Curie“ in Worbis. Das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld hat die entsprechenden Maßnahmen getroffen, betroffene Klassen und weitere Kontaktpersonen ermittelt und Quarantäne angeordnet. Testungen werden entsprechend vorbereitet und durchgeführt. Nach weiteren Folgefällen in der Kindertageseinrichtung in Büttstedt bleibt diese bis einschließlich Mittwoch, den 2. Dezember, vorerst geschlossen.

15.39 Uhr: Grundschule in Keula vorsorglich geschlossen

Im Kyffhäuserkreis sind am Montag vier Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit steigt die Gesamtzahl der bisher Infizierten auf 174. Derzeit gebe es den Angaben zufolge 184 aktive Fälle. In stationärer Behandlung befinden sich 18 Personen, 1041 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Vorsorglich geschlossen ist bis Freitag die Grundschule Keula. Eine Lehrerin wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Eine Schulklasse und auch andere Lehrer stehen als Kontaktpersonen unter Quarantäne.

15.30 Uhr: Corona in Hildburghausen: Landrat befürchtet weiteren Anstieg

Der Landrat des von der Corona-Pandemie derzeit besonders betroffenen Landkreises Hildburghausen geht von einem weiteren dramatischen Anstieg der Infektionszahlen dort aus. "Wir werden jetzt Richtung 500 marschieren", sagte der CDU-Politiker Thomas Müller am Montag mit Blick auf die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz.

Nach den Plänen Müllers sollen ab Donnerstag weitere Verschärfungen der Anti-Corona-Maßnahmen in dem Südthüringer Landkreis greifen. Dazu stehe er unter anderem in Kontakt mit der Staatskanzlei in Erfurt. So halte er etwa nach wie vor an der Forderung fest, Kitas und Schulen im Landkreis für eine gewisse Zeit zu schließen. Auch weitere Kontaktbeschränkungen seien nötig. "Wir müssen vor die Welle kommen und diese brechen", sagte Müller.

15.10 Uhr: 100.000 Schnelltests für Beschäftigte in Thüringer Kitas und Schulen

In Thüringen soll von Anfang Dezember an Antigen-Schnelltests eingesetzt werden, um die Beschäftigten an Schulen und Kindergärten auf eine Corona-Infektion zu testen.

15 Uhr: Gewerkschaft rät Betrieben: Teil-Lockdown zur Qualifikation nutzen

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat an Betriebe der Branche in Thüringen appelliert, den teilweisen Lockdown zur Qualifikation ihrer Beschäftigten zu nutzen. "Während der Corona-Pandemie können viele Beschäftigte gar nicht oder nur sehr eingeschränkt arbeiten. Die Firmen sind gut beraten, jetzt die hohen staatlichen Zuschüsse für die Qualifizierung abzurufen", erklärte Jens Löbel, Geschäftsführer der NGG Region Thüringen, am Montag in Erfurt. (dpa)

14.31 Uhr: Alle Kinder und Beschäftigten der Kita "St. Martin" in Witterda unter Quarantäne

Am Wochenende hat das Gesundheitsamt Sömmerda insgesamt 27 Corona-Neuinfektionen registriert, informiert der Landkreis Sömmerda auf seiner Internetseite. Damit steige die Zahl derer, bei denen im Landkreis seit dem Ausbruch der Pandemie das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden ist, auf 451. Aktuell gibt es im Landkreis Sömmerda 202 aktive Covid-19-Fälle. Neun Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Nach einer bestätigten Infektion in der Kindertagesstätte "St. Martin" Witterda stehen auch alle Beschäftigten und Kinder der Einrichtung unter Quarantäne. Das Robert-Koch-Institut gibt die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) für den Landkreis Sömmerda für den 23. November, 0 Uhr, mit 177,2 an.

14.20 Uhr: Handwerksunternehmen fürchten um Arbeitsfähigkeit

Wegen Corona-Verdachtsfällen und der Betreuung ihrer Kinder fehlen an vielen Stellen Handwerker, wie die Südthüringer Handwerkskammer am Montag mitteilte. Das gefährde die Arbeitsfähigkeit der Unternehmen, hieß es. Die Kinderbetreuung müsse gewährleistet bleiben, forderte Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann. "Fachkräfte werden aktuell mehr denn je in ihrem Job benötigt, um dazu beizutragen, ihrem Handwerksbetrieb durch die Corona-Krise zu helfen. Es kann nicht sein, dass die Betreuung der Kinder dann wie im Frühjahrs-Lockdown auf ihren Schultern lastet", sagte Glühmann. (dpa)

14.12 Uhr Sechs Neuinfektionen im Saale-Holzland-Kreis

Das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises meldet am Montag sechs Corona-Infektionen bei Bürgern aus dem Landkreis. Darunter seien fünf Frauen und ein Mann aus unterschiedlichen Orten im Landkreis. Momentan gibt es damit 154 aktive Fälle. Zwölf Personen befinden sich in stationärer Behandlung, 698 Personen sind in Quarantäne. Davon sind den Angaben zufolge auch zwei Schulen betroffen.

13.45 Uhr: 62 Neuinfektionen über das Wochenende im Saale-Orla-Kreis

Das Infektionsgeschehen erreicht im Saale-Orla-Kreis neue Sphären. Über das Wochenende wurden 62 Corona-Neuinfektionen gemeldet. "Allein am Sonnabend hatten wir fast so viele Fälle wie im gesamten Monat März, mehr als im gesamten Monat Mai", verdeutlicht Amtsarzt Dr. Torsten Bossert den Ernst der Lage. Auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gab es.

13.23 Uhr: Zwei Schulen im Saale-Holzland von Quarantäne betroffen

Wegen jeweils eines positiven Falls sind zwei weitere Grundschulen im Landkreis von Quarantäneanordnungen betroffen, je eine im Bereich der Verwaltungsgemeinschaften Dornburg-Camburg und Heideland-Elstertal-Schkölen, sowie eine Kindertagesstätte im Bereich der Erfüllenden Gemeinde Bad Klosterlausnitz. In den bereits von Corona-Fällen betroffenen Schulen in Camburg und Kahla wurden weitere Fälle bekannt.

11.35 Uhr: Elf Schulen in Jena von Corona betroffen

Seit dem Wochenende haben sich in Jena zahlreiche weitere Infektionsgeschehen an Schulen und Kindergärten gezeigt. 1200 Kontaktpersonen seien aktuell allein durch derartige geschlossene Einrichtungen oder Teilquarantänen betroffen, informierte das Gesundheitsamt der Stadt. Damit seien in Jena aktuell elf Schulen und fünf Kindergärten von Teil-/ Schließungen betroffen. In den letzten 24 Stunden gab es vier Neuinfektionen. Derzeit gibt es 179 aktive Fälle und die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 90,4.

11.02 Uhr: Infektionsgeschehen im Kreis Hildburghausen bundesweit am höchsten

Mit einer sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz von rund 396 lag der Landkreis Hildburghausen am Montagmorgen nach Zahlen des Robert Koch-Instituts deutschlandweit an der Spitze. Thüringenweit erreichte das Altenburger Land im Vergleich den zweithöchsten Wert mit 200.

10.14 Uhr: Ramelow rechnet mit Verlängerung des Teil-Lockdowns

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow(Linke) rechnet mit einer Verlängerung des Teil-Lockdown wegen der Corona-Pandemie. Mit Blick auf das für Mittwoch geplante Bund-Länder-Treffen zur Abstimmung des weiteren Vorgehens in der Corona-Pandemie sagte er, es komme nur darauf an herauszufinden, wie die Ansteckungswege unterbunden werden können.

9.39 Uhr: Hunderte Schüler und Lehrer im Ilm-Kreis in Quarantäne

Mehrere Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an Schulen des Ilm-Kreises müssen sich als Kontaktpersonen ersten Grads von positiv auf das Coronavirus Getesteten in Quarantäne begeben. Wie das Landratsamt am Sonntag mitteilte, wurde außerdem an der Universität Ilmenau eine Person positiv getestet. "Derzeit werden die Kontaktpersonen ermittelt", teilte eine Sprecherin mit. Ein weiterer positiver Fall betrifft die Mitarbeiterin eines Kosmetikstudios. In diesem Fall seien Kunden und Kundinnen jedoch nicht als Kontaktpersonen ersten Grads betroffen.

8.45 Uhr: Erfurt meldet zu Wochenbeginn vier Neuinfektionen

Vier Neuinfektionen wurden in Erfurt innerhalb von 24 Stunden registriert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 114,5. Insgesamt 27 Erfurterinnen und Erfurter mit einer aktiven Corona-Infektion befinden sich derzeit in stationärer Behandlung (zwei mehr als am Vortag). Damit gibt es in Erfurt aktuell 448 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.36 Uhr: Lehrer- und Schülervertreter fordern Wechselunterricht in Thüringen

Angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen in Thüringen sollen Klassen jeweils im Wechsel in der Schule und zu Hause unterrichtet werden. Der Lehrerverband fordert zudem Entlastungen von außen, während die Schülervertretung das große Regelwirrwarr beklagt.

22. November

20.02 Uhr: Erneut Corona-Ausbruch in Pflegeheim im Unstrut-Hainich-Kreis

Seit Sonntagnachmittag werden mehr als 100 Bewohner und Mitarbeiter eines Pflegeheims in Bad Langensalza getestet. In der vergangenen Woche hatte es bereits einen Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim in Großvargula gegeben. Hier waren 41 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. .

18.20 Uhr: Hunderte bei Schweigemarsch in Gera

500 Menschen nahmen in Gera an einem gewaltfreien Schweigemarsch teil. Organisator Holger Sonntag hatte die Veranstaltung angemeldet. Er und sein Organisationsteam achteten penibel auf die Einhaltung der geforderten Maßnahmen. Es wurden haufenweise Nasen-Mundschutz-Masken verteilt und sogar mit einem Zollstock der Abstand nachgemessen. In 19 Städten Deutschlands, etwa in Hamburg, Dresden, Duisburg, Köln, aber auch in Wien und Linz gab es heute Schweigemärsche mit dem Aufruf "Wir müssen reden". "Es ist eine gewaltfreie Veranstaltung ohne jegliche Parteiinteressen. Wir sind mit den Entscheidungen der Bundesregierung nicht einverstanden." Sie setze Grundrechte außer Kraft, erklärt Claudia Gärtner.

18.10 Uhr: Wie Pößnecks letzte Videothek auch mit Corona kämpft

Margit Wöllner betreibt die einzige Videothek in Pößneck. Sie spricht über die schwierige Situation der Filmbranche in Corona-Zeiten, über einen verlorenen Kampf und über Pornografie.

18.01 Uhr: Coronafall: Jenaer Schule schließt vorübergehend

Weil ein Lehrer des Christlichen Gymnasiums positiv auf das Coronavirus getestet worden war, wird die Schule vom Montag, 23. November, an vorübergehend geschlossen. Nach Absprache mit der Schulleitung soll der Unterricht digital weitergeführt werden.

17.11 Uhr: Drei Neuinfektionen in Weimar

Bis Sonntagnachmittag registrierte das Weimarer Gesundheitsamt in 24 Stunden drei weitere Infektionen. In zwei Fällen sei die Ansteckungsursache unbekannt. Eine Neuinfektion erfolgte bei einer Patientin in einem Klinikum außerhalb Weimars.

Die aktuellen Zahlen für Weimar:

  • Bisher positiv getestet: 410 (+3)
  • Zahl der Genesenen: 353 (+12)
  • Zahl der aktuell Infizierten: 56 (-9)
  • Zahl der in Kliniken Behandelten: 1
  • Zahl der Verstorbenen: 1 (0)
  • Personen in Quarantäne: 303 (-30)

7-Tage-Inzidenz: 61,45 (Vortag: 65,84)

17.01 Uhr: Zwei Neuerkrankungen im Weimarer Land

Im Weimarer Land sind am Sonntag (Stand 17 Uhr) zwei Neuerkrankungen zu verzeichnen. Es gibt damit 131 aktive Fälle. Sieben Personen sind in stationärer Behandlung, acht Personen bisher im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 73,2. 423 Kontaktpersonen sind derzeit in Quarantäne, 29 Reiserückkehrer aus Risikogebieten leben in häuslicher Absonderung.

16.45 Uhr: Wie der Jenaer Fuchsturm-Wirt ums Überleben in der Corona-Krise kämpft

Es ist ähnlich wie im ersten Lockdown im Frühjahr: Die Leute zieht es hinaus in die Natur. So waren auch am Sonntag trotz des schlechten Wetters wieder viele Menschen unterwegs auf den Jenaer Bergen. Besonders lohnend erschien das am Steinkreuz oberhalb von Ziegenhain. Dort hatte der Wirt vom Fuchsturm, Thomas Moenke, nun schon das dritte Wochenende sein Zelt aufgeschlagen und hielt Bratwürste, Brätel und frische Waffeln für die Vorbeikommenden bereit. Übrigens als einziger Wirt der Jenaer Berge.

16.36 Uhr: 29 neue Coronafälle im Kyffhäuserkreis am Wochenende

Am Wochenende ist im Landkreis die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf 28 gestiegen. Am Samstag meldete das Gesundheitsamt 24 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden, am Sonntag waren es vier. Aktuell sind im Kreis 185 akute Infektionen bekannt. Ins Krankenhaus wurden übers Wochenende fünf an Covid-19-Erkrankte eingeliefert. In Kliniken werden derzeit 20 Menschen aus dem Kyffhäuserkreis behandelt. Betroffen ist seit Freitag auch eine weitere Senioreneinrichtung. Am Montag müssen viele Kinder und Jugendliche zu Hause bleiben.

16.17 Uhr: Hildburghausen bundesweit im Spitzenfeld bei Corona-Neuinfektionen

Der Südthüringer Landkreis Hildburghausen befindet sich auch bundesweit unter den Kreisen mit besonders vielen Corona-Neuinfektionen. Am Sonntag wurden dort rund 386 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen registriert, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Bereits am Samstag hatte der Landkreis mit einem Sieben-Tage-Wert von rund 315 pro 100 000 Einwohner im Lagebericht des Robert-Koch-Instituts bundesweit Platz fünf unter den Kreisen und kreisfreien Städten eingenommen. Allein am Sonntag wurden insgesamt 65 Corona-Neuinfektionsfälle gezählt, der höchste Wert der vergangenen Woche. Der Kreis hat gut 63 000 Einwohner (dpa).

15.59 Uhr: 751 Menschen in Quarantäne im Saale-Holzland-Kreis

21 Neuinfektionen meldet das Saale-Holzland. Damit gibt es nun 154 aktive Fälle,

15.54 Uhr: Alle Schulen und Kindergärten im Kreis Sonneberg schränken Regelbetrieb ein

Alle Schulen und Kindergärten im Kreis Sonneberg schränken ab Montag den Regelbetrieb ein. Wie das Landratsamt laut MDR mitteilte, versetzte das Bildungsministerium auf Bitten des Kreises die Einrichtungen bis zum 6. Dezember in Stufe Gelb. Grund sei, dass die Ansteckung in den Schulen einen kritischen Punkt erreicht haben und sich das Corona-Virus von dort auf die gesamte Region ausbreiten kannDer Sieben-Tage-Wert war im Kreis Sonneberg auf über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gestiegen. Am Samstag ging er auf 175 zurück.

15.51 Uhr: 21 weitere Infektionen im Eichsfeld

Auch am Sonntag vermeldet das Landratsamt Eichsfeld wieder Neuinfektionen das Coronavirus betreffend. 21 weitere Personen wurden positiv getestet. Damit sind aktuell im Kreis 177 Personen infiziert. Davon befinden sich 14 in stationärer Behandlung. Bei vier von ihnen wird der Verlauf als schwer beschrieben. Wie das Landratsamt am Sonntag berichtete, gibt es einen weiteren Todesfall.

15.15 Uhr: Stufe Gelb für alle Kindergärten in Gotha

Aufgrund der erhöhten Zahl der Infektionen versetzt die Stadt Gotha alle städtischen Kindergärten ab Dienstag in die Stufe Gelb, den eingeschränkten Regelbetrieb, zu versetzen. Die Einrichtungen freier Träger schließen sich an. Durch strikte Trennung der Gruppen wird mehr Personal benötigt. In den insgesamt 16 Kindergärten gelten deshalb ab Dienstag eingeschränkte Öffnungszeiten von 7 bis 16 Uhr. Angehörige müssen beim Bringen und Abholen ab der Grundstücksgrenze Mundschutz tragen. Ihnen ist Zutritt zum Kindergartengebäude untersagt.

15.06 Uhr: In Gera steigt Inzidenzwert auf über 100

Grund ist vor allem ein Ausbruch in einem Geraer Pflegeheim am Sonnabend. Dort gab es nach Angaben von Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) 49 Neuinfektionen. Aber auch am Sonntag wurden 15 neue Corona-Fälle bestätigt.

14.49 Uhr: Zehn von zwölf Bewohnern einer Senioren-Wohngemeinschaft mit Coronavirus infiziert

Die Ergebnisse des Reihentests in der Senioren-Wohngemeinschaft Am Kirchbrunnen in Meiningen liegen vor. Das meldet das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen. Zusätzlich zu den am 15. November festgestellten zwei positiven Fällen beim Personal und bei Bewohnern meldet das Gesundheitsamt am Sonntag in der betreffenden Wohnebene mehrere Neuinfektionen. Zehn von insgesamt zwölf Bewohnern sowie drei von insgesamt zehn Mitarbeitern haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Die Kontaktermittlungen sind in vollem Gange.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 41 Neuinfektionen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gemeldet. Seit Pandemie sind es nun 894 Fälle. Als aktiv erkrankt gelten 235 Personen. 21 Menschen sind bereits in Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben.

13.41 Uhr: Mehr als 1100 Neuinfektionen am Wochenende - Inzidenz in Hildburghausen über 300

In Thüringen sind am Wochenende mehr als 1100 neue Corona-Fälle registriert worden. Nach dem neuen Tageshöchstwert von 686 am Samstag kamen bis Sonntag weitere 415 Neuinfektionen hinzu. Allein am Wochenende wurden elf Todesfälle in Zusammenhang mit einer Sars-CoV2-Infektion gemeldet. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz meldet der Landkreis Hildburghausen. Er stieg am Sonntag auf 317 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

13.13 Uhr: Unstrut-Hainich-Kreis: 28 Menschen mit Corona-Virus im Krankenhaus

304 Menschen sind im Unstrut-Hainich-Kreis gegenwärtig nachgewiesen mit dem Corona-Virus infiziert, da sind 30 mehr als am Vortag.

12.52 Uhr: 15 weitere nachgewiesene Coronafälle in Erfurt

Stand Sonntag, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 1250 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit ist die Zahl innerhalb von 24 Stunden um 15 gestiegen. Zwei weitere Covid-19-Erkrankte sind verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt liegt bei 115,4. 25 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung, das sind fünf mehr als gestern. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 26 auf 770 gestiegen. 21 Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 459 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

12.30 Uhr: Alle Kontaktpersonen in Zusammenhang mit Infektionen in Schulen im Ilm-Kreis abgestrichen

Derzeit sind im Ilm-Kreis 326 aktive Fälle einer Covid 19-Infektion bekannt - 71 mehr als am Freitag. Das Gesundheitsamt arbeite ununterbrochen und sehr sorgsam, heißt es aus dem Landratsamt. Am Freitag wurden 273 und am Samstag 312 Abstriche gemacht. Alle Kontaktpersonen der Kategorie 1 aus den Schulen/Klassen wurden am Samstag abgestrichen. Dieser kontinuierlichen und gründlichen Arbeit sei es zu verdanken, dass schnell und gezielt Quarantänemaßnahmen ergriffen werden können, die maßgeblich zur Eindämmung des Coronavirus beitragen und somit im Interesse aller seien.

12.13 Uhr: Christliche Gymnasium in Jena vorübergehend geschlossen

In Jena sind sechs neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen nachgewiesen worden. 20 Person konnten als genesen eingestuft werden. Das Christliche Gymnasium wird nach einem positiven Fall eines Pädagogen vorübergehend geschlossen. Nach Absprache mit der Schulleitung wird der Unterricht digital weitergeführt. Die Eltern wurden und werden durch die Schulleitung informiert.

Die Jenaer Statistik:

  • Anzahl aktiver Fälle: 175
  • davon in den letzten 24 Stunden: 6
  • stationäre Fälle: 7
  • davon schwere Verläufe: 4
  • Infizierungen der letzten sieben Tage: 98
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 90,4
  • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 649
  • Gestorbene insgesamt: 5
  • Genesene insgesamt: 469
  • davon in den letzten 24 Stunden: 20

11.41 Uhr: 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Sömmerda steigt auf 175,7

Der am Freitag vom Gesundheitsamt vermeldete rasante Anstieg der Zahl an Covid-19-Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda schlägt sich in den Wochenendzahlen des Robert-Koch-Instituts nieder. Dieses meldet für Sonntag 0 Uhr 425 bestätigte Corona-Fälle seit Pandemiebeginn. Es gibt die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) mit nunmehr 175,7 an. 24 Stunden davor lag er bei 162,8 und die Fallzahl bei 414.

10.30 Uhr: Wie Gastwirte die Corona-Schließzeit zu überstehen versuchen

Einige Wirte in der Wartburgregion bieten Speisen zum Mitnehmen an, andere zehren von ihren Umsätzen im Sommer. Die Angst um die wirtschaftliche Existenz ist groß, wie diese Beispiele zeigen.

10.11 Uhr: Vier neue bestätigte Infektionen im Kyffhäuserkreis

Am Sonntag meldet das Gesundheitsamt des Kyffhäuserkreises vier bestätigte neue Fälle. Sieben Menschen gelten neu als genesen. Die Zahl der aktiven Coronafälle liegt aktuell bei 185. Seit Beginn der Pandemie gab es 358 Infizierte, 169 sind genesen. Weitere zwei an Covid-19-Erkrankte mussten ins Krankenhause, damit werden derzeit 20 Patienten stationär behandelt. Weiterhin betreut das Gesundheitsamt 1016 Kontaktpersonen, davon 195 aus dem Altkreis Sondershausen und 821 aus dem Altkreis Artern.

9.45 Uhr: Bahnhöfe in Thüringen werden dank des Corona-Konjunkturprogramms aufgefrischt

Dank des Corona-Konjunkturprogramms werden in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 32 Bahnhöfe aufgefrischt. Ziel der Maßnahmen ist es, dass sich Reisende an den ausgewählten Bahnhöfen wohler fühlen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Bis Ende des Jahres sollen alle Bauvorhaben abgeschlossen sein. In den drei Bundesländern werden insgesamt mehr als fünf Millionen Euro investiert. In Sachsen werden 17 Bahnhöfe saniert, in Sachsen-Anhalt neun und in Thüringen sechs.

Finanziert werden diese aktuellen Arbeiten durch das Corona-Konjunkturprogramm. Durchgeführt werden sie vor allem von mittelständischen Handwerksunternehmen.

Im thüringischen Saalfeld profitieren die Reisenden von einem neuen Wegeleitsystem, in Gera wird die alte DB Information abgerissen und ins Reisezentrum integriert. In Nordhausen werden die Schließfächer erneuert und im Bahnhof Eisenach wird gemalert. (dpa)

8.30 Uhr: Schulen in Arnstadt, Ilmenau und Großbreitenbach werde auf Stufe Gelb gesetzt

Das Bildungsministerium ordnet einen Stufenwechsel für Schulen in Arnstadt, Ilmenau und Großbreitenbach an. In den Klassenstufen eins bis sechs werden an den betreffenden Schulen „beständige, feste und voneinander getrennte Lerngruppen“ gebildet, denen „grundsätzlich dasselbe pädagogische Team“ zugeordnet wird. Dadurch kann es zu Einschränkungen im Schul- und Betreuungsbetrieb kommen.

6 Uhr: Die Corona-Nachrichten zum Tag im Newsletter

Finden Sie am Abend die aktuellen Entwicklungen des Tages in Ihrem Corona-Newsletter. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung:

TLZ-Newsletter zum Coronavirus: Hier melden Sie sich an

Chronologie: Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen