Corona-Blog: Gesundheitsamt Saalfeld-Rudolstadt überlastet – Infizierte Mutter bringt Baby in Sondershausen zur Welt

Im Kreis Saalfeld-Rudolstadt können Kontakte zu Corona-Infizierten nicht mehr vollständig nachverfolgt werden. - Am Klinikum Sondershausen brachte erstmals eine mit dem Coronavirus Infizierte ein Baby zur Welt.

Corona-Impfstoffe: Diese Nebenwirkungen gibt es
Beschreibung anzeigen

30.November

20.20 Uhr: Fast 17.000 Corona-Infektionen in Thüringen nachgewiesen

Die Zahl der Infektionen mit dem Corona-Virus in Thüringen ist seit Beginn der Pandemie auf 16 995 gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium am Montag in Erfurt mitteilte, wurden binnen eines Tages, seit Sonntag, 310 neue Fälle gemeldet. 81 Patienten würden auf Intensivstationen behandelt, 347 Menschen seien seit dem Ausbruch der Pandemie an oder mit dem Corona-Virus gestorben. 11.580 Menschen gelten Schätzungen zufolge als genesen. Die Kontaktverfolgung gestaltet sich inzwischen für die Gesundheitsämter immer schwieriger.

20 Uhr: Massentests im Corona-Hotspot Hildburghausen

Im Corona-Hotspot Hildburghausen können sich erstmals in Deutschland alle Kindergarten- und Schulkinder sowie ihre Erzieher auf das Virus testen lassen. Die Aktion beginnt am Dienstagvormittag in einem Kindergarten in der Stadt Hildburghausen. Etwa ein Drittel der Kinder aus den städtischen Kindergärten und die Mehrheit der Erzieherinnen und Erzieher wolle sich an dem freiwilligen Schnelltest beteiligen, sagte Bürgermeister Tilo Kummer (Linke) der Deutschen Presse-Agentur. (dpa)

19.30 Uhr: Gottesdienstverbot: Kirchen verständigen sich mit Landrat

Die Kirchen und die Kreisverwaltung des Thüringer Corona-Hotspots Hildburghausen sind nach dem abrupten Verbot von Gottesdiensten aufeinander zugegangen. Es habe am Montag Gespräche mit Landrat Thomas Müller (CDU) gegeben, teilten die evangelische und die katholische Kirche mit. Kirchenvertreter hätten ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht, nicht vor der Ausweitung der Anti-Corona-Maßnahmen in Hildburghausen informiert worden zu sein.

Es gebe jedoch Übereinstimmung bei der Bewertung der bedrohlichen Infektionslage im Kreis. "Daher kann die katholische Kirche schweren Herzens mittragen, bis zur Besserung der Lage die Feier von Gottesdiensten auszusetzen", heißt es in einer Mitteilung des bischöflichen Amtes. Bischof Ulrich Neymeyr erklärte danach: "In Hildburghausen ist das Infektionsgeschehen außer Kontrolle. Wir können dort nicht im Gottesdienst das Leben feiern und zugleich Menschen der Gefahr aussetzen, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. " (dpa)

19.14 Uhr: Mühlhäuser Stadtratssitzung abgesagt

Die für Donnerstag, 3. Dezember, geplante Sitzung des Stadtrats sagte die Stadtverwaltung am Montag ab. Als Grund dafür gab die Verwaltung die Corona-Entwicklungen und einzelne Quarantänefälle innerhalb der Stadtverwaltung – auch der Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD) ist in Quarantäne – und des Stadtrates an.

17.56 Uhr: Thüringen rüstet sich für Corona-Impfung

Thüringen bereitet sich auf die bevorstehenden Corona-Schutzimpfungen vor. Landesweit sollen nach derzeitigem Stand 29 Impfpraxen und zehn mobile Impfteams für den Einsatz etwa in Pflegeheimen gerichtet werden. Über Details zum Impfkonzept wollen Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) und die Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung, Annette Rommel, am Dienstag informieren (dpa).

17.30 Uhr: 23 Neuinfektionen im Landkreis Gotha

Um 23 Personen gesunken ist die Zahl der am Coronavirus Erkrankten im Landkreis Gotha. So vermeldete am Montag das Gesundheitsamt 179 Personen gegenüber dem Wochenende. Dagegen stieg die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen auf 914 Menschen an, das sind 23 Personen mehr als die Tage zuvor, wie das Robert-Koch-Institut bekanntgab.

21 Personen werden stationär in den Krankenhäusern behandelt, davon liegt ein Erkrankter auf der Intensivstation. Inzwischen genesen sind 696 Personen, 45 Personen mehr als die letzten Tage. Bislang sind an oder durch Corona 39 Personen im Landkreis verstorben. Der Inzidenzwert liegt jetzt bei 74,9. Er gibt die Neuinfektionen der letzten sieben Tage bei 100.000 Einwohner an.

17.05 Uhr: Corona-Infizierte bringt Baby in Sondershausen zur Welt

Im KMG-Klinikum Sondershausen hat eine mit Corona Infizierte ein Baby zur Welt gebracht. Die Frau erfuhr kurz vor der Entbindung von der Corona-Infektion. Eine Bewährungsprobe entwickelte sich daraus für die Klinik.

Als „weitgehend unproblematisch“ stuften später sowohl Arzt als auch Mutter die Geburt ein. Ihre bange Frage danach lautete aber: „Ist das Kind auch positiv?

17 Uhr: Mehr als 900 Personen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Quarantäne

Mit Stand vom Montag, 30. November, meldet das Gesundheitsamt Saalfeld-Rudolstadt über 300 aktuell positiv auf das Corona-Virus getestete Personen. Mehr als 900 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis liegt bei deutlich über 200 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

16.50 Uhr: Die aktuelle Lage im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Stand Montag, 16 Uhr, sind dem Gesundheitsamt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen 20 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit stieg die Gesamtzahl der bisher Infizierten auf 1153. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 196,9.

Ein 81-Jähriger aus dem Raum Grabfeld ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Hervorzuheben sind außerdem Fälle an Schulen und in einem Pflegeheim:

  • Am Freitag, den 27. November 2020 meldete das Gesundheitsamt einen positiven Fall einer Lehrerin der Grundschule Haseltal in Steinbach-Hallenberg. Diese Meldung wurde nun korrigiert: Bei den Betroffenen handelt es sich um zwei Erzieherinnen und einen Schüler. Es befinden sich drei Klassenstufen in Quarantäne. Die Kontaktermittlungen dauern weiter an.
  • Einen Nachtrag teilte das Gesundheitsamt bezüglich eines Falles an der Regelschule Floh-Seligenthal mit: Nachdem ein Indexfall bekannt wurde, befinden sich bereits seit 25. November Schüler von zwei Klassenstufen in Quarantäne. Die Kontaktermittlungen sind abgeschlossen.
  • Ein Schüler der Regelschule Wasungen wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Betroffen ist bisher eine Klassenstufe. Die Kontaktpersonennachverfolgung läuft derzeit.
  • An der Regelschule in Schwarza liegt ein positives Testergebnis eines Schülers vor. Insgesamt wurden sieben Schüler in Quarantäne versetzt. Die Ermittlungen sind abgeschlossen.
  • Drei Lehrer des Evangelischen Gymnasiums in Meiningen haben sich mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Schulträger hat die Schließung des Gymnasiums vom 30. November bis 11. Dezember 2020 beschlossen.
  • Am BBZ Schmalkalden wurde ein Schüler positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die betroffene Klasse befindet sich in häuslicher Quarantäne. Die Kontaktpersonennachverfolgung läuft derzeit.
  • Vier Heimbewohner des Diakonievereins "Werratal" e.V. in Walldorf haben sich mit SARS-CoV 2 infiziert. Eine Reihentestung durch das Abstrichteam der Kassenärztlichen Vereinigung ist in dieser Woche vorgesehen.

16.10 Uhr: Neun Corona-Neuinfektionen im Weimarer Land

Das Landratsamt Weimarer Land hat mit Stand vom Montag, um 16 Uhr, neun neue Coronafälle gemeldet. Damit stieg die Zahl der gesamten Fälle, die seit Beginn der Pandemie im Landkreis gezählt worden sind, auf 559.Die Zahl der Aktivkranken gibt das Landratsamt mit 157 an, was einem Zuwachs von neun zum Vortag entspricht. 394 Personen gelten als genesen.

16 Uhr: Künstlerische Arbeit an Theatern geht trotz Corona-Lockdown weiter

Künstler verschiedener Thüringer Theater haben sich am Montag unter dem Motto "Wir sind da!" an einem bundesweiten Aktionstag beteiligt. So musizierten Künstler des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar vor dem Schauspielhaus, um "ein Zeichen der Zuversicht, künstlerischen Energie und Verbundenheit zu ihrem Publikum in die Stadt hinein" zu senden, wie es hieß. Mit Blick auf die fortdauernde Schließung aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens sollte damit die Bedeutung von Kultur sowie Theatern und Orchestern für den sozialen Zusammenhalt und die gesellschaftliche Orientierung betont werden.

15.54 Uhr: Inzidenz in Gera liegt bei 141,7

Die Inzidenz der Stadt Gera liegt mit Stand Montag bei 141,7. In Gera sind seit Beginn der Pandemie 852 Fälle registriert worden. Aktive Corona-Fälle sind derzeit 238 (+0) gemeldet, teilt der Krisenstab mit. 587 Menschen werden als genesen registriert. 27 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

15.39 Uhr: Corona-Inzidenzwert im Kreis Greiz bei 155,9

Zum heutigen Tag wurden dem Gesundheitsamt neun Neuinfektionen gemeldet sowie 33 genesene Personen, die Inzidenz liegt bei 155,9. Aktuell sind somit 215 aktive Infektionen registriert, 976 Personen gelten als genesen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis Greiz 1242 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet.

15.24 Uhr: Gesundheitsamt Saalfeld-Rudolstadt am Limit

Das Gesundheitsamt des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, lokaler Dreh- und Angelpunkt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie, arbeitet derzeit am Limit. Nach zwei positiven Fällen in den eigenen Reihen und der damit verbundenen zweiwöchigen Quarantäne sei das Amt zurzeit "an der absoluten Belastungsgrenze", so Peter Lahann, Sprecher des Landkreises, am Montag.

15.13 Uhr: VG Heideland-Elstertal-Schkölen wird zum Corona-Schwerpunkt

Insgesamt 27 weitere Corona-Fälle hat das Gesundheitsamt im Saale-Holzland-Kreis am Wochenende registriert. Darunter sind zehn Personen, die im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet wurden. Ein Schwerpunkt ist dabei die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Heideland-Elstertal-Schkölen mit 13 Fällen, vier Fälle gab es in der Erfüllenden Gemeinde Eisenberg.

15 Uhr: Impfstelle in Eisenach geplant

Nach Informationen dieser Zeitung wird das Gelände des St. Georg-Klinikums an der Mühlhäuser Straße in Eisenach Heimstatt der Corona-Impfstelle. In der Impfstelle sollen ein/e Arzt oder Ärztin sowie zwei Impfende. Für diesen Dienst will man niedergelassene Ärztinnen und Ärzte aus Thüringen, gegebenenfalls mit dem eigenen Personal gewinnen. „Wir haben dazu all unsere Mitglieder angeschrieben und auf unserer Internetseite aufgerufen“, so Luisa Ihle von der Stabsstelle Kommunikation/Politik der KVT. Geöffnet sein soll die Impfstelle jeweils Montag bis Freitag bis zu zwölf Stunden am Tag. An jeder Impfstelle wären so 144 Impfungen pro Impfendem möglich, also in Eisenach 288 am Tag.

Aktuell sinkt in der Region die Zahl der aktiven Infektionen. Das Gesundheitsamt beziffert diese Zahl für den Wartburgkreis auf 253 (Stand 30. November, 14 Uhr/minus 12 im Vergleich zum Freitag) und für die Stadt Eisenach auf 46 (minus 12). Schwerpunkte im Kreisgebiet sind unter anderen Bad Liebenstein (49 Fälle), Gerstungen (31), Bad Salzungen (29), VG Hainich -Werratal/Amt Creuzburg (16), Vacha (14), Werra-Suhl-Tal (14), Hörselberg-HainichRuhla/Seebach (10).

14.03 Uhr: Bundeswehr verstärkt Gesundheitsamt des Saale-Orla-Kreises

Seit Montag beteiligt sich die Bundeswehr auch im Saale-Orla-Kreis an der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Streifkräfte kamen der Bitte des Landratsamtes in Schleiz nach und entsandten eine Soldatin und fünf Soldaten, die die Mitarbeiter des Gesundheitsamts bis mindestens zum 18. Dezember bei der Kontaktnachverfolgung entlasten sollen.

13.14 Uhr: 15 Neuinfizierte im Eichsfeld

Der Landkreis Eichsfeld vermeldet am Montagmittag 15 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der infizierten Menschen auf 953 an. Weiterhin sind nach Angaben des Kreises 21 Personen verstorben. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 153,0.

12.36 Uhr: 261 aktive Fälle im Ilm-Kreis

Mit Stand vom 30. November meldet das Land Thüringen 852 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion für den Ilm-Kreis. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit zu 261 aktiven Fällen. Die neu hinzugekommenen Fälle traten mehrheitlich im häuslichen Umfeld auf. Das Gesundheitsamt recherchiert weiter Kontaktpersonen und organisiert Abstriche. Einer der bestätigten Fälle ist über das Wochenende verstorben. Die Zahl der Verstorbenen mit einer Coronavirus-Infektion steigt damit auf acht Personen an. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden drei bestätigte Fälle und acht Verdachtsfälle isoliert behandelt

11.11 Uhr: 20 Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden über das Wochenende 20 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es im Landkreis aktuell 257 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis bei insgesamt 589 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 326 Covid-19-Patienten sind genesen. Sechs Personen sind verstorben. Neun Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Laut Robert-Koch-Institut sank die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) erneut leicht auf 200,2.

10.45 Uhr: Gedrückte Stimmung vor dem Weihnachtsgeschäft in Jena

"Den Einzelhändlern sind die Hände gebunden", sagt Jenas Citymanager Hannes Wolf von der Initiative Innenstadt. Der stationäre Handel befinde sich schon seit Jahren in der Krise. Nun aber würden die Pandemie-Maßnahmen vielen das Wasser abgraben - und das gerade in der so wichtigen Vorweihnachtszeit. Der Weihnachtsmarkt fehlt, der Glühwein-Ausschank ist verboten und die Maskenpflicht stört. "Es zeichnet sich nicht ab, dass die Menschen in Weihnachtsshopping-Laune kommen", sagt Wolf. 50- bis 60-prozentige Umsatzrückgänge seien zu befürchten.

10.23 Uhr: Eislaufen in Jena erst im nächsten Jahr

Es wäre eine Premiere im winterlichen Jena gewesen: Erstmals konnten Kräfte gebündelt werden, um eine Eislaufbahn vor der Sparkassenarena zu organisieren. Doch die Corona-Fallzahlen stiegen im Herbst rasant. Der eigentliche Saisonstart am 20. November musste wegen des Wellenbrecher-Lockdowns verschoben werden. Angebote für Freizeitaktivitäten sind verboten. Jetzt sind die Kontaktbeschränkungen auf Dezember ausgeweitet worden. Wann darf nun geöffnet werden?

10.03 Uhr: Vier Neuinfektionen in der Stadt Jena

In der Stadt Jena wurde dem Fachdienst Gesundheit in den vergangenen 24 Stunden vier neue SARS-CoV-2-Fälle gemeldet. Eine Klasse der Galileo Gemeinschaftsschule befindet sich aktuell in Quarantäne.

9.05 Uhr: Homeoffice-Pauschale von bis zu 600 Euro im Jahr

Finanzpolitiker der großen Koalition haben sich nach einem Medienbericht auf eine Entlastung für Arbeitnehmer geeinigt, die in der Corona-Pandemie viel von zu Hause aus arbeiten müssen. Wie die «FAZ» berichtet, soll es eine Steuerpauschale von 5 Euro pro Tag geben, höchstens jedoch von 600 Euro pro Jahr.

8.34 Uhr: Keine Neuinfektionen in Erfurt

In der Stadt Erfurt wurden in den vergangenen 24 Stunden keine Neuinfektionen registriert. Die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen bleibt damit unverändert bei 1422. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 78,5.

7.50 Uhr: Thüringer Fußball ruht wegen Corona-Pandemie bis 23. Januar 2021

In der Thüringenliga und in der Landesklasse werden in diesem Jahr keine Fußballspiele mehr bestritten. Das aktuelle Hauptziel vom Thüringer Fußballverband und den Vereinen bleibt, zunächst die Hinrunde zu Ende spielen zu können.

29. November

20 Uhr: Diese neuen Regeln gelten ab Dienstag in Thüringen

In Thüringen gelten von diesem Dienstag an schärfere Kontaktbeschränkungen und eine erweiterte Maskenpflicht. Das sieht die neue, am Sonntagabend herausgebrachte Verordnung vor, mit der Thüringen die bundesweiten Verabredungen umsetzt. Der Teil-Lockdown mit geschlossenen Restaurants, Hotels, Kultur-, Freizeit- und Sportbetrieben wird bis zum 20. Dezember verlängert. Die zugehörige Verordnung liegt dieser Zeitung vor. Strengere Kontaktregeln, schärfere Maskenpflicht, begrenzte Kundenzahl in Geschäften: Das sind die wichtigsten Änderungen.

19.20 Uhr: Corona-Fälle im Heiligenstädter Kaufland-Fleischbetrieb

Insgesamt 85 Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus meldete die Kreisverwaltung am Wochenende für den Landkreis Eichsfeld. Die Kreisverwaltung teilte mit, dass auch das Kaufland Fleischwarenwerk in Heiligenstadt betroffen ist, und zwar mit 29 Infektionen in der Mitarbeiterschaft. Anfang der Woche seien umfangreiche Testungen der gesamten Belegschaft geplant. Zudem steigen auch im Küllstedter Pflegeheim die Corona-Fälle.

18.17 Uhr: 28 neue Corona-Fälle in Jena, 32 im Saale-Holzland-Kreis

Stand Sonntag, 18 Uhr, sind in Jena 28 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Von den Neuinfektionen sind mehrere Schulen betroffen, heißt es von der Stadt. So stehen zwei Klassen der Schillerschule, vier Klassen der Heinrich-Heine-Grundschule und mehrere Klassen des Otto-Schott-Gymnasiums unter Quarantäne. Weil ein Kind der Klasse 2a der Rautalschule positiv auf das Coronavirus getestet wurde, müssen seine Mitschüler ebenfalls in Quarantäne. In Jena gibt es nun 211 aktive Fälle, 1770 Personen befinden sich in Quarantäne. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit einer Covid19-Erkrankung gestorben, teilte die Stadt mit. Im Saale-Holzland wurden am Wochenende 32 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit gelten 126 als aktiv; 256 Personen befinden sich in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Tagen in sieben Tage) liegt im Saale-Holzland bei 89,2.

18 Uhr: Vier Neuinfektionen im Weimarer Land

Im Weimarer Land wurden am Sonntag (Stand 16 Uhr) vier Corona-Neuerkrankungen gemeldet. Derzeit gebe es im Landkreis 148 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz: liegt bei 84,1. Seit Beginn der Pandemie haben sich 550 Personen infiziert. Acht Menschen starben.

17:50 Uhr: Abiturjahrgang in Lengenfeld in Quarantäne

In Lengenfeld unterm Stein wurde am Sonntag nach einem positiven Corona-Test der gesamte Abiturjahrgang des Gymnasiums in häusliche Quarantäne geschickt.

17.12 Uhr: 46 Neuinfektionen am Wochenende im Kyffhäuserkreis

Am Wochenende vermeldete das Landratsamt weitere 46 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen – 20 am Samstag sowie 26 am Sonntag. Die Gesamtzahl der aktiven Fälle erhöht sich damit auf 248. Wie der Sprecher des Landratsamtes, Heinz-Ulrich Thiele, informierte, seien darunter sieben Schüler der Grundschule in Wiehe.

17 Uhr: Mühlhausens Oberbürgermeister in Quarantäne

Aufgrund eines Kontakts zu einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person hat sich Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns in häusliche Quarantäne begeben, bestätigte der Rathauschef am Sonntagabend gegenüber unserer Zeitung. Am Montag soll er getestet werden.

16.30 Uhr: Corona: Keine Neuinfektionen in Weimar

In den letzten 24 Stunden sind dem Weimarer Gesundheitsamt keine neuen Infektionsfälle gemeldet worden. Allerdings hat sich die Gesamtzahl dennoch leicht erhöht, da abgeschlossene (genesene) Fälle nachträglich an das RKI übermittelt wurden. Dies war aufgrund zuvor ungeklärter Melde-Zuständigkeiten bisher noch nicht passiert. Die aktuellen Weimarer Zahlen (Stand: 29.11.2020, 16:30 Uhr):

  • Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv Getesteten: 454
  • Zahl der Genesenen: 399 (+8)
  • Zahl der aktuell Infizierten: 54 (-7)
  • Zahl der stationär in Kliniken Behandelten: 0 (0)
  • Zahl der Verstorbenen: 1 (0)
  • Personen in Quarantäne: 346 (-60)
  • 7-Tage-Inzidenz: 66,06/100.000 Einwohner (Vortag: 69,14)

15.58: KV Thüringen richtet Impfstellen im Saale-Holzland-Kreis ein

„Im Saale-Holzland-Kreis wird es Impfstellen geben“, versichert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen auf Nachfrage. Eisenberg und Hermsdorf haben bislang als Standorte für Impfzentren für Corona-Schutzimpfungen zur Debatte gestanden. Wo sie tatsächlich eingerichtet werden, ist offen.

15.45 Uhr: Kritik an Verbot von Gottesdiensten im Kreis Hildburghausen

Die Thüringer Bischöfe haben das Verbot von Gottesdiensten im Corona-Hotspot-Landkreis Hildburghausen als unverhältnismäßig kritisiert. Alle Kirchengemeinden hätten anerkannte Hygienekonzepte, erklärte der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Friedrich Kramer, am Sonntag. Die Bischöfe wollen dazu das Gespräch mit Landrat Thomas Müller (CDU) suchen. Im Kreis Hildburghausen gilt seit Sonntag ein strenges Versammlungs- und Veranstaltungsgebot. Auch Gottesdienste wurden untersagt.

15 Uhr: Sömmerda: Weiterer Corona-Patient stirbt

Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Sömmerda ist am Wochenende weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt die Zahl seit Ausbruch der Pandemie mit Stand 29. November, 0 Uhr, mit 573 an. Das sind fünf mehr als am Freitag vom Landratsamt gemeldet. Ein weiterer Patient ist im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, laut RKI sind es damit im Landkreis bisher sechs Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) sank leicht von 227,6 am Freitag auf aktuell 211,7.

14.15 Uhr: "Diffuses Infektionsgeschehen" in Gera und im Kreis Greiz

In Gera sind seit Beginn der Pandemie 852 Corona-Fälle registriert worden. Mit Stand Sonntag beträgt laut RKI der Inzidenzwert in der Stadt 153,6. In seiner Videobotschaft auf Facebook am Wochenende spricht Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) von einem „diffusen Infektionsgeschehen“. Die Bürgerhotline sei derzeit stark frequentiert. Nach dem Seniorenpflegeheim Landgut Rubitz ist in einer zweiten Pflegeeinrichtung, dem Seniorenpflegeheim „Grüner Weg“, ein Corona-Fall aufgetreten. Das Gesundheitsamt der Stadt Gera weist zudem darauf hin, dass Mitarbeiter nicht an der Haustür klingeln, um im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie Kontakte nachzuverfolgen. Die Kontaktnachverfolgung erfolge ausschließlich telefonisch. Lediglich das Mobile Team kommt zu Kontaktpersonen nach Hause, um vor Ort einen Test auf das Corona-Virus vorzunehmen. Dies geschieht mit Voranmeldung, informiert das Gesundheitsamt auf der Internetseite der Stadt. Die Inzidenz im Landkreis Greiz liegt aktuell bei 168,4.

13.45 Uhr: Hildburghäuser Bürgermeister: “Corona-Regeln sind kein Spiel“

Hildburghausens Bürgermeister Tilo Kummer (Linke) appellierte, das Versammlungsverbot ernstzunehmen. "Sonst ist alles für die Katz", sagte der Rathauschef am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Er äußerte sich besorgt über Aufrufe in den sozialen Medien zu weiteren Corona-Protesten in der kommenden Woche.

13.30 Uhr: Anstieg der Coronazahlen im Kyffhäuserkreis

Derzeit werden in Landkreis 248 (+26 in den letzten 24 Stunden) positiv SARS-CoV-2 getestete Personen betreut, davon 68 aus dem Altkreis Sondershausen und 180 aus dem Altkreis Artern. Weiterhin betreut das Gesundheitsamt 1492 Kontaktpersonen, davon 493 aus dem Altkreis Sondershausen und 999 aus dem Altkreis Artern. Weitere Kontaktpersonen werden derzeit noch ermittelt.

  • Gesamtzahl der bisher Infizierten: 469
  • Patienten in stationärer Behandlung bzw. schwere Krankheitsverläufe: 15
  • Verstorbene: 7
  • Genesene in den letzten 24 Stunden: 3
  • Gesamtzahl der Genesenen: 214

13 Uhr: Erneut hohe Anzahl an Neuinfektionen im Eichsfeld

Von Samstag auf Sonntag wurdenwurden 61 Neuinfektionen im Eichsfeld registriert. Bereits gestern hatte es fast 100 registrierte Neuinfektionen gegeben. Der Inzidenzwert im Eichsfeld steigt damit auf 123.

  • Neuinfektionen letzte 24 h: 61
  • Gesamtzahl der Infizierten: 938
  • Patienten stationär: 19
  • davon stationär/schwere Verläufe: 4
  • Verstorbene: 21
  • Genesene in den letzten 24 h: 0
  • Gesamtzahl der Genesenen: 642 7-Tages-Inzidenz: 123,0 (RKI Dashboard, Stand: 29.11.20, 00:00 Uhr)
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 275

10.30 Uhr: Acht Neuinfektionen in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit wurden von Samstag auf Sonntag acht neue SARS-CoV-2-Fälle gemeldet. Eine Person konnte als genesen eingestuft werden.

  • Anzahl aktiver Fälle: 211
  • davon in den letzten 24 Stunden: 8
  • stationäre Fälle: 9
  • davon schwere Verläufe: 4
  • Infizierungen der letzten sieben Tage: 121
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 111,6
  • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 770

10 Uhr: Acht Neuinfektionen in Erfurt

Stand Sonntag, wurden in Erfurt insgesamt 1422 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit ist die Zahl innerhalb von 24 Stunden um acht gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt liegt bei 80,4. 34 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt weiterhin bei 875. 23 Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 524 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

9.30 Uhr: Corona-Party in leerstehendem Haus in Gera

Mehrere Personen feierten in der Nacht zum Sonntag in einem leerstehenden Haus. Alle Feiernden kommen laut Polizei aus der rechten Szene. Mehrere Teilnehmer widersetzten sich der Polizei, gegen sie wird nun ermittelt.

9 Uhr: Jeweils neun Neuinfektionen in Weimar und im Weimarer Land

Am Samstag hat das Gesundheitsamt der Stadt Weimar neun neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen erfasst. Eine Person gilt als Genesen. In vier Fällen ist der Infektionsweg bisher unbekannt. Zwei Mal ist die Infektion im familiären Umfeld erfolgt, so die Stadtverwaltung. In drei Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen bereits positiv getesteter Personen.

Die aktuellen Weimarer Zahlen

  • Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv Getesteten: 453 (Veränderung zum Vortag: +9)
  • Zahl der Genesenen: 391 (+1)
  • Zahl der aktuell Infizierten: 61 (+ 8)
  • Zahl der stationär in Kliniken Behandelten: 0 (0)
  • Zahl der Verstorbenen: 1 (0)
  • Personen in Quarantäne: 406 (+4)
  • 7-Tage-Inzidenz: 69,14/100.000 Einwohner (Vortag: 56,84)

Die aktuellen Zahlen für das Weimarer Land

  • 546 (+9) Krankheitsfälle bisher im Weimarer Land
  • davon 394 genesen
  • 144 (+9) Aktivkranke
  • 7 Personen in stationärer Behandlung
  • 8 Verstorbene
  • 7-Tage-Inzidenz: 67 Neuerkrankungen Inzidenzwert 81,7
  • 567 Kontaktpersonen derzeit in Quarantäne (die Ermittlung von weiteren Kontaktpersonen läuft noch)
  • 28 Reiserückkehrer aus Risikogebieten in häuslicher Absonderung

8.10 Uhr: Geburtstagsparty in Schmalkalden aufgelöst

Die Polizei hat in Schmalkalden (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) eine Corona-Party mit 33 Gästen aufgelöst. Die größtenteils Jugendlichen und Heranwachsenden hatten in der Nacht zum Samstag lautstark Geburtstag gefeiert, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Daraufhin hatten sich mehrere Nachbarn beschwert. Alle Feiernden wurden nach Erhebung der Personalien des Platzes verwiesen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. (dpa)

8 Uhr: Die Corona-Nachrichten zum Tag im Newsletter

Finden Sie am Abend die aktuellen Entwicklungen des Tages in Ihrem Corona-Newsletter. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung:

TLZ-Newsletter zum Coronavirus: Hier melden Sie sich an

28. November

19.45 Uhr: Prostest gegen Corona-Auflagen in Erfurt

In Erfurt haben am Samstagabend Demonstranten gegen Corona-Auflagen protestiert. Dem Aufruf von Akteuren um die Gruppen „Querdenken361“ und „Erfurt zeigt Gesicht“ unter dem Slogan „Thüringen steht zusammen“ folgten nach Angaben der Polizei etwa 550 Menschen, die aus verschiedenen Orten des Freistaates angereist waren. Die Polizei zeigte auf dem Domplatz starke Präsenz, allerdings ging die angemeldete Veranstaltung nach einer Stunde ohne Vorkommnisse zu Ende.

18.10 Uhr: Fast hundert Neuinfektionen im Eichsfeld

Seit Freitag gab es im Eichsfeld fast hundert neue Coronafälle. Am Samstag kam der Krisenstab des Landkreises zusammen. Grund für das starke Steigen der Zahlen sind zwei Corona-Ausbrüche in einem Pflegeheim und einem Fleischwarenwerk.

17.40 Uhr: Landkreistag kritisiert Corona-Regelungen für Schulen

Der Thüringische Landkreistag hat das Corona-Konzept des Bildungsministeriums für die Schulen kritisiert. Dass den Schulleitern während der Corona-Pandemie mehr Verantwortung übertragen werden solle, sei "verantwortungslos", sagte die Präsidentin des Thüringischen Landkreistages, Martina Schweinsburg (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. Mit der entsprechenden Anordnung unterlaufe das Bildungsministerium zudem die Arbeit der Gesundheitsämter, die fachlich für derartige Entscheidungen zuständig seien, monierte Schweinsburg.

17 Uhr: Weiter viele Neuinfektionen Im Kyffhäuserkreis

Auch am Samstag wurden im Kyffhäuserkreis wieder zahlreiche Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Derzeit werden 225 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen betreut, damit ist die Zahl in den letzten 24 Stunden (Stand 8 Uhr) um 20 im Vergleich zum Vortag gestiegen. Die Corona-Lage des Landkreises im Überblick

15 Uhr: Versammlungsverbot im Kreis Hildburghausen

Der bundesweite Corona-Hotspot-Landkreis Hildburghausen hat ein Versammlungsverbot verhängt. Demnach sind ab Sonntag sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen im Kreisgebiet untersagt. Das geht aus einer neuen Verordnung hervor, die der Landkreis am Samstag erließ. Nur im Einzelfall könnten auf Antrag Versammlungen genehmigt werden, wenn sie infektionsschutzrechtlich vertretbar seien und vier Tage vorher angemeldet würden.

14.30 Uhr: 20 Neuinfektionen und weiterer Todesfall in Jena

Dem Fachdienst Gesundheit in Jena wurden in von Freitag auf Samstag 20 neue SARS-CoV-2-Fälle gemeldet. 25 Personen konnten als genesen eingestuft werden. Weitere Infektionen sind unter anderem an Schulen aufgetreten. Weiterhin ist laut Mitteilung der Stadtverwaltung ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Damit steigt die Anzahl der Personen, die in Jena in Folge einer Corona-Erkrankung gestorben sind, auf sieben.

14 Uhr: Schließung von Tagestreffs trifft Obdachlose hart

Die Kommunen in Thüringen halten nach eigener Einschätzung auch in Corona-Zeiten ausreichend Unterkunftsmöglichkeiten für Obdachlose bereit. Problematisch kann für Wohnungslose gerade in den größeren Städten aber die Schließung der Tagestreffs sein. Für viele Betroffene seien die sozialen Kontakte und die Möglichkeit, in einem ruhigen Umfeld etwas zu essen und Kraft zu tanken, extrem wichtig.

13.30 Uhr: Landkreistag: Corona-Konzept für Schulen verantwortungslos

Der Thüringische Landkreistag hat das Corona-Konzept des Bildungsministeriums für die Schulen kritisiert. Dass den Schulleitern während der Corona-Pandemie mehr Verantwortung übertragen werden solle, sei "verantwortungslos", sagte die Präsidentin des Thüringischen Landkreistages, Martina Schweinsburg (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. Mit der entsprechenden Anordnung unterlaufe das Bildungsministerium zudem die Arbeit der Gesundheitsämter, die fachlich für derartige Entscheidungen zuständig seien, monierte Schweinsburg. Die Schulleiter sollen der Anordnung zufolge bei Corona-Infektionen selbstständiger entscheiden, welche Schutzmaßnahmen sie ergreifen. Dazu zählt unter anderem auch eine Maskenpflicht im Unterricht. (dpa)

13 Uhr: Weitere 14 Corona-Fälle im Saale-Holzland

Am Freitag, 27. November, sind dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises, Das hat das Landratsamt am Samstagmittag mitgeteilt. Von den 14 Betroffenen sind neun Frauen und fünf Männer aus unterschiedlichen Orten.

12 Uhr: Gesundheitsamt Ilm-Kreis an der Belastungsgrenze

Die Corona-Infektionen im Ilm-Kreis steigen täglich und rasant. Derzeit sind etwa 300 aktive Fälle registriert. Eine Situation, die das Gesundheitsamt des Landkreises an seine Grenzen bringt.

11 Uhr: 40 Neuinfektionen in Erfurt

Stand Sonnabend wurden in Erfurt insgesamt 1414 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit ist die Zahl innerhalb von 24 Stunden um 40 gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt liegt bei 83,6. 34 Erfurterinnen und Erfurter mit Corona-Infektion befinden sich in stationärer Behandlung, das sind vier mehr als am Vortag. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 17 auf 875 gestiegen. 23 Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 516 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

10 Uhr: Inzidenz-Wert in Hildburghausen unter Marke von 600

Im bundesweiten Corona-Hotspot-Landkreis Hildburghausen ist der Inzidenz-Wert wieder unter die Marke von 600 gefallen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche am Samstag bei 595 (Vortag: knapp 630). Der Wert ist damit erstmals seit längerem nicht weiter gestiegen, sondern hat sich etwas abgeschwächt.

9.30 Uhr: 15 Prozent der Thüringer Unternehmen sehen sich in Existenznot

Von der Corona-Krise sind 38 Prozent der Unternehmen in Thüringen stark betroffen. Für rund 15 Prozent ist die Situation sogar existenzbedrohend. Damit liege dieser Anteil allerdings deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt von 24 Prozent, ergab eine Unternehmerkunden-Studie der Commerzbank.

9 Uhr: Corona-Kontrolle in Erfurt eskaliert - Polizisten angegriffen

In Erfurt gab es in der Freitagnacht mehrere Anzeigen gegen Personen, die sich weigerten Schutzmaßnahmen einzuhalten und daraufhin Polizisten attackierten.

Chronologie: Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen