Zwischen Bodensee und Breisgau: Doppelspieltag für die Blue Volleys im Süden

Wolfgang Mengs
| Lesedauer: 2 Minuten
Erik Niederlücke gefiel zuletzt im Pokalspiel mit einer starken Leistung. Auch er peilt mit Gotha sechs Punkte in der Fremde an.

Erik Niederlücke gefiel zuletzt im Pokalspiel mit einer starken Leistung. Auch er peilt mit Gotha sechs Punkte in der Fremde an.

Foto: Sascha Fromm

Gotha.  Volleyball-Zweitligist muss am Samstag beim Stützpunktteam bestehen und will den Erfolg von vor zwei Wochen wiederholen. Schwierige Aufgabe in Freiburg erwartet.

Für die Blue Volleys Gotha stehen am Wochenende in der 2. Bundesliga Süd gleich zwei Auswärtsbegegnungen an. Am Samstag zunächst bei den VYS Friedrichshafen und am Sonntag dann bei der FT 1844 Freiburg.

Nach dem Pokalhighlight gegen den Erstligisten aus Herrsching am vergangenen Samstag ist für die Gothaer Volleyballer am Wochenende wieder Ligaalltag angesagt. Die Reise der Gothaer geht dann in den äußersten Südwesten der Republik, wo mit den Volley YoungStars Friedrichshafen und der FT 1844 Freiburg gleich zwei Gegner warten. Ob es eine Vergnügungsreise mit hoher Punktausbeute oder ein betrüblicher Ausflug ohne Mitbringsel wird, muss sich dann zeigen.

Die Ausgangslage vor beiden Spielen ist dabei recht unterschiedlich. Das Nachwuchsteam aus Friedrichshafen war erst vor zwei Wochen zu Gast in Gotha (3:1). Dass man sich schon nach so kurzer Zeit zum Rückspiel trifft, hat mit den Eigenheiten der Spielplangestaltung und dem Wunsch der Thüringer, nicht zweimal die lange Reise zu und von beiden Spielorten antreten zu müssen, zu tun. Für Gotha gilt es, das junge Stützpunktteam nicht zu unterschätzen.

Anders stellt sich die Situation tags darauf in Freiburg dar. Hier erwartet die Blue Volleys eine Mannschaft, die nach einigen schwächeren Jahren in dieser Spielzeit wieder oben mitspielt. Derzeit liegen die Breisgauer mit vier Siegen aus acht Spielen auf dem 5. Tabellenplatz. Die „Affenbande“ wie sich die Freiburger selbstironisch nennen, siegte zuletzt 3:2 in Mühldorf und zu Hause 3:0 gegen Kriftel und bewies ansteigende Form, nachdem es zu Saisonbeginn noch holperte.

Bange machen sollten sich die Blue Volleys nicht lassen. Wenn man in der bekannt „heißen“ Atmosphäre der Freiburger Halle kühlen Kopf bewahrt und das eigene Leistungsvermögen abruft, ist auch in Freiburg ein Auswärtssieg drin. Trainer Jonas Kronseder: „Im Spiel gegen Friedrichshafen werde ich sicherlich in der Aufstellung rotieren, um einigen Spielern mehr Spielzeit zu geben und die Stammkräfte etwas zu schonen für das Spiel in Freiburg. Da erwartet uns eine ganz schwere Aufgabe. Aber wir fahren auch dort mit dem Ziel hin, zu gewinnen. Ganz wichtig wird sein, wie die Mannschaft sich nach dem Pokalhöhepunkt gegen Herrsching wieder auf diese Punktspiele fokussieren kann.“

Die Partie in Freiburg wird live auf sportdeutschland.tv zu verfolgen sein. Ein Livestream aus Friedrichshafen ist hingegen noch nicht gesichert.

Samstag, 16 Uhr: Friedrichshafen – Gotha, Sonntag, 15 Uhr: Freiburg – Gotha