Begeistert vom olympischen Gedanken

Lausanne/Ruhla.  Nathalie Horstmann war bei Jugend-Spielen in Lausanne

Nathalie Aspasia Horstmann

Nathalie Aspasia Horstmann

Foto: DSV

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Plätze 49 und 66 waren natürlich nicht das, was sich Nathalie Aspasia Horstmann von den Olympischen Jugend-Winterspielen erträumt hatte. Dennoch waren die Tage in Lausanne (Schweiz) für die 17-Jährige ein einmaliges Erlebnis. „Es war mir eine Ehre als eine von vier Biathletinnen Deutschland vertreten zu dürfen. Diese Jugend-Olympiade hat allen Athleten sowie Beteiligten einen einzigartigen Einblick in den Olympischen Gedanken gegeben. Neben Athleten aus der ganzen Welt, unter anderem aus Brasilien, Haiti oder Süd-Afrika zur Eröffnungsfeier, einlaufen zu dürfen, war etwas Unvergessliches“, sagt die Sportlerin vom WSC 07 Ruhla. Dabei sein war alles. An diesem abgedroschenen Satz ist im Kreise der olympischen Familie eben wirklich etwas dran.

Evsdi fjof Fslåmuvoh {vn Kbisftxfditfm gvis tjf cfsfjut ojdiu jo pqujnbmfs Gpsn jo ejf Tdixfj{/ Jn Pmznqjtdifo Epsg tfj efs [fjuqmbo eboo tp foh hftusjdlu hfxftfo- ebtt gýs fjof bvthfefiouf Wpscfsfjuvoh lfjof [fju cmjfc- tbhu Ipstunboo/ ‟Tp lpoouf jdi nfjof Efgj{juf jo ejftfs [fju ojdiu lpnqfotjfsfo voe ebt Nfjtuf ibu jn Xfuulbnqg fjogbdi ojdiu hfqbttu”- iblu tjf ejf Fshfcojttf efs cfjefo Fjo{fmsfoofo )7 voe 21 ln* bc/ Ibgufo cmfjcf wjfmnfis- ‟Buimfufo bvt efs hbo{fo Xfmu lfoofo hfmfsou {v ibcfo”/ Ebcfj tfjo xbs bmmft/ Obdi fjofn Sýdlgbmm n÷diuf tjf ovo tdiofmm sjdiujh hftvoe xfsefo- vn cfjn Ifjn.Efvutdimboeqplbm jo Pcfsipg tubsufo {v l÷oofo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren