Behringens Geniestreich in der Schlusssekunde

Ziegelheim.  Handball: Per Kempator macht Behringen/Sonneborn 29:28-Sieg in Ziegelheim perfekt.

Lars Keller traf in letzter Sekunde per Kempa.

Lars Keller traf in letzter Sekunde per Kempa.

Foto: Mike El Antaki

Nach drei Spielen bewegt sich Handball-Thüringenligist SV Town & Country Behringen/Sonneborn in ungewohnter Tabellenregion. Mit dem hauchdünnen 29:28 (13:12) beim LSV Ziegelheim blieb die Kohls-Sieben ungeschlagen und schob sich auf Rang drei – hinter den Staffelfavoriten Hermsdorf und Ronneburg.

Entschieden wurde der Krimi in der Schlusssekunde durch einen Geniestreich der Gäste. Tim Rodrian bekam den Ball auf Linksaußen zu fassen, passte in die Mitte zu Lars Keller, welcher im Flug per Kempa den Ball zum Endstand versenkte. Die Ziegelheimer protestierten, wollten Rodrian zuvor im Seitenaus gesehen haben. Der Torschiedsrichter befragte den Feldreferee und dieser entschied auf Tor für Behringen/Sonneborn.

Vor 150 zugelassenen Zuschauern entwickelte sich eine faire und extrem spannende Partie. Behringens Abwehr stand gut, während im Angriff ein ums andere Mal der blendend aufgelegte Mirko Brachmann aus dem Rückraum erfolgreich war. So lag der T&C nach dem 4:3 (8.) in der gesamten ersten Hälfte vorn, einmal sogar mit drei Treffern, als Oscar Zika das 10:7 (21.) erzielte. Nach der Pause schien sich das Blatt zu wenden. LSV-Altmeister Steffen Moritz (zehn Tore) glich zum 15:15 aus und Jonas Krause brachte Ziegelheim erstmals wieder in Front.

Behringen legte zwischenzeitlich wieder vor (21:24/51), doch vier Schlagwürfe von Moritz fanden hintereinander den Weg ins Tor. Nach Brachmanns neuntem Treffer ging es beim Stand von 28:28 in die letzte Minute. 30 Sekunden vor dem Ende wurde ausgerechnet Moritz zum tragischen Helden, als er im „Oldie-Duell“ von der Siebenmeterlinie an Bernd Hübner scheiterte. Im Gegenzug krönten dessen Vorderleute mit dem schönsten Tor den starken Auswärtsauftritt.

Blau-Weiß Goldbach/Hochheim unterlag derweil in Hermsdorf klar mit 18:31 (mehr dazu folgt).

Behringen/S.: Hübner, Schenk - Zika, Brachmann 9, Keller 3, Moratschke, Schuchardt 1, Jähnig, Hellmund 4, Kubald, Rodrian 7/3, Baumgarten 2.