Black Dragons verlieren zum achten Mal in Folge

Herne.  Der Erfurter Eishockey-Oberligist hält beim Zweiten Herne nur bis zur Hälfte gut mit und macht keinen Boden auf den letzten Pre-Playoff-Platz gut.

Das Stöhnen nimmt kein Ende: Die TecArt Black Dragons (links: Jakub Körner) konnten ihre Pleitenserie auch in Herne nicht beenden.

Das Stöhnen nimmt kein Ende: Die TecArt Black Dragons (links: Jakub Körner) konnten ihre Pleitenserie auch in Herne nicht beenden.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Black Dragons Erfurt sind in der Eishockey-Oberliga Nord weiter in der Krise. Sie verloren am Sonntagabend ihr Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Herner EV mit 2:5 und konnten wieder keinen Boden auf Essen im Kampf um den letzten Pre-Playoff-Platz gutmachen.

Bis zur Hälfte des Spiels durften die Drachen auf eine Überraschung hoffen. Sie hatten sowohl das 1:0 als auch das 2:1 durch Weise und Toivanen egalisiert. Doch in einer wilden Phase zog Herne direkt nach Toivanens 2:2 mit drei Treffern binnen fünf Minuten vorentscheidend auf 5:2 davon. Im Schlussdrittel passierte nichts Nennenswertes mehr, es blieb bei der achten EHC-Pleite in Folge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren