Crosslauf-Landesmeisterschaft

Das andere Laufgefühl für Michael Raabe

Ohrdruf/Rudolstadt.  Michael Raabe aus Uhlstädt wird in Ohrdruf Landesmeister im Crosslauf. Es ist nicht sein erster Titel. Doch dennoch ist es für ihn eine Premiere.

Michael Raabe aus Uhlstädt bei den Crosslauf-Landesmeisterschaften in Ohrdruf. Der 51-Jährige wird Titelträger in seiner Altersklasse.

Michael Raabe aus Uhlstädt bei den Crosslauf-Landesmeisterschaften in Ohrdruf. Der 51-Jährige wird Titelträger in seiner Altersklasse.

Foto: Ulrike Weyer

Im Berglauf ist er schon Landesmeister. Ebenso über die 3000 Meter in der Halle. Und in Apolda reichte es über die Halbmarathon-Distanz zur Vizemeisterschaft. Jetzt ist Michael Raabe wieder Landesmeister. Dieses Mal im Crosslauf. „Es war ein ganz anderes Laufgefühl als beim Berglauf oder dem Halbmarathon“, sagt der Uhlstädter. Denn dieses Mal war nichts mit Taktieren oder so.

Raabe gehört zu den erfolgreichen Startern des Lauf-Clubs Rudolstadt, die vor ein paar Tagen in Ohrdruf die sechs Kilometer kurze Distanz in Angriff. Und neben Michael Raabe konnte sich auch Jürgen Klöpfel vom LC Rudolstadt über den Titel in seiner Altersklasse freuen. Klöpfel lief in der Altersklasse M 60 in einer Zeit von 27:28 Minuten ins Ziel. Der äußerst laufschnelle Michael Raabe ließ in der Altersklasse M 50 seinen Rivalen Frank Kühnpast vom Saalfelder LV um 5:47 Minuten hinter sich und überquerte mit sagenhaften 24:16 Minuten die Ziellinie. Während Jürgen Klöpfel regelmäßig auf dem Landesmeistertreppchen beim Crosslauf steht, war es für Raabe eine Premiere.

Gewisses Fitness-Level ist notwendig

„Auch wenn ich mich nicht speziell auf die Meisterschaften vorbereitet habe, so gehört natürlich schon ein bisschen Training dazu“, sagt der Bauingenieur, der ein- bis zweimal wöchentlich seine Laufschuhe anzieht. Und natürlich an so manchen Wochenende bei diversen Laufveranstaltungen in der Region dabei ist. Besonders angetan ist er dabei von den Läufen um den Saalecup, die aus seiner Sicht auch eine perfekte Vorbereitung für eben jenen Crosslauf in Ohrdruf waren.

Dabei hatte der 51-Jährige vor der Laufsaison in diesem Jahr mit Verletzungen zu kämpfen, konnte ein Vierteljahr so gut wie keine Läufe absolvieren. Doch dann, im Laufe der Saison, kam der Uhlstädter immer besser in Schwung, „da hatte ich ein gewisses Fitness-Level erreicht“, umschreibt es Michael Raabe. In Ohrdruf selbst musste er sich erst an die kurzen 1000-Meter-Runden gewöhnen. „Das war schon ungewöhnlich, aber durchaus auch angenehm. Man hat ja immer den Stadionsprecher gehört, so dass ich fast immer wusste, auf welcher Position ich war“, so der Uhlstädter. Auch wenn man sich da schnell mal in der Altersklassen-Wertung täuscht. Und so hieß es von Anfang an, voll auf Angriff zu laufen: „24 Minuten sind nicht so viel Zeit“, sagt er, „da braucht man sich die Strecke nicht groß einzuteilen.“

Doch Lauf-Erfahrung zu haben schadet natürlich bei so einer Landesmeisterschaft auch nicht wirklich: „Ich laufe seit zehn Jahren, bin seit zwei Jahren Mitglied im LC Rudolstadt“, berichtet Raabe, der zugleich noch Trainer einer Lauf-Kindergruppe von Sechs- bis 15-Jährigen ist. Und als Crossläufer hat man natürlich auch Getting-Tough-Erfahrung: „Vier Mal bin ich bei dem Extremlauf im Team von Hagen Brosius mitgelaufen“, so der Uhlstädter. Letztes Jahr kam dann die Verletzung dazwischen - und ob er dieses Mal noch einmal angreift? „Ein normaler Crosslauf“, so Michael Raabe, „ ist schon einiges angenehmer.“

Grundlagenausdauer auf dem Rad

Vermutlich auch entspannter als sein zweites großes Hobby, der Radsport. „Aber da bin ich auf ganz anderen Distanzen unterwegs“, sagt Michael Raabe und lacht. Da kommen dann schon einmal 150 Kilometer am Stück zusammen. Die Grundlagenausdauer, die er sich da antrainiert, kommt da natürlich auch dem Laufen zugute. Da kann man sich dann auch einmal eine Landesmeisterschaft mit insgesamt mehr als 320 Läuferinnen und Läufern zutrauen und dort bis auf das oberste Treppchen laufen.

Das gelang übrigens auch noch anderen Sportlern aus dem Landkreis. So wurden auch Patrick Konrad vom LAC Rudolstadt und Michael Krauße vom Saalfelder LV Landesmeister. Drei zweite und ein dritter Platz gingen zudem an Günter Grieshammer, Rainer Holzhaus, Frank und Christian Thomas vom LAV Saale-Rennsteig, Tobias Oemus vom SV Motor Königsee sowie Michael Sturm vom Saalfelder LV. In einer sehr stark besetzten Altersklasse M 35 belegte Marco Werner vom SV Motor Königsee zudem den fünften Platz.

Michael Raabe dürfte man künftig wohl öfter auf Cross-Strecken sehen: „Im Vergleich zum Berglauf ist das schon entspannter“, so der Landesmeister. Wenn es immer nur bergauf gehe, „ist man gefühlt viel kaputter oben im Ziel“.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.