Eisenacher Kinder- und Jugendsporttag erstmals online

| Lesedauer: 2 Minuten
Anne Romanowski und Adrian Lechler führten durch das Online-Programm.

Anne Romanowski und Adrian Lechler führten durch das Online-Programm.

Foto: Klaus Fink

Eisenach.  Pilotprojekt von KSB Eisenach/Kreissportjugend und lokalen Sportvereinen bringt Nachwuchs via Internet in Bewegung.

Zum ersten Mal starteten der Kreissportbund (KSB) Eisenach und die Kreissportjugend (KSJ) in Kooperation mit lokalen Sportvereinen den Kinder- und Jugendsporttag 2021 als Online-Pilotprojekt. Ort des Geschehens war am letzten Sonntag im März der Konferenzraum in der Werner-Aßmann-Halle. Alle Kinder und Jugendlichen, die ihre Teilnahme erklärt hatten, machten zuhause vor ihren Monitoren jene Bewegungsübungen mit, die Adrian Lechler von den Eisenach Tigers und Katharina Sperhake (KSJ) vor der Kamera vor zelebrierten.

Mit dabei Vereinsberaterin Anne Romanowski, Leiterin der Geschäftsstelle des KSB Eisenach, die die Online-Technik im Griff hatte und selbst emsig in Bewegung war. Insgesamt fünf Kurse, jeweils einen 20-minütigen Kurs für fünf verschiedene Altersklassgruppen (von 4 bis 19 Jahren) standen auf dem Programm. So unter anderen allgemeine Körperertüchtigung für Kleinkinder mit „Frühlingsreise“, bei der gelaufen, gehüpft und „gehampelt“ wurde, und „Dschungelreise“ mit Balance- und Gleichgewichtsübungen. Gymnastik und Streckübungen wie etwa der „Schmetterling“ wurden ebenso geprobt wie auch Übungen mit Ball; und wer gerade keinen Ball daheim zur Hand hatte, konnte sich auch Kuscheltiere oder andere Gegenstände ohne Verletzungsrisiko greifen und damit nachmachen, was Basketballer Adrian auf dem Laptop-Monitor vormachte.

Weitere Projekte im April

Zur Freude der Organisatoren haben Schüler der 8. und 9. Klassenstufe der Wartburgschule (6. Regelschule) bereits selbst mit großem Engagement Online-Übungen entworfen, geplant und durchgeführt und damit die Akteure von KSB und KSJ sehr beeindruckt. Alle, die bei der Premiere mitmachten, waren sozusagen immer in Bewegung, denn Bewegung hält wie auch gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf fit! Solche Online-Sporttage sind ein Anpassungsversuch an die Covid-19-Pandemie, die uns ganz sicher noch einige Zeit begleiten wird – keiner kann sagen wie lange noch. Die Teilnehmerzahl war am Sonntag überschaubar, trotzdem werten Anne Romanowski, Katharina Sperhake und Adrian Lechler dieses erste Pilotprojekt, das in dieser Form auch schon in anderen Kreissportbünden und Sportvereinen durchexerziert wurde, als ersten Erfolg, der zeigt, dass es auch in Zeiten eines „Lockdowns“ möglich ist, sich zu bewegen und Sport zu treiben.

Weitere Online-Projekte sind geplant und in Vorbereitung, so voraussichtlich am 17. April eine Online-Fortbildung zum Thema „Yoga“ und eine weitere Online-Fortbildung am 21. April von 17 bis 20 Uhr mit dem Titel „Vom Zappelphilipp zum Philipp“.