Fahner Höhe auswärts bei „Fahrstuhlteam“ Zorbau

Dachwig.  Die Busse-Elf ist in der Fußball-Oberliga am Samstag zum Duell der Aufsteiger in Zorbau zu Gast.

Optimistisch: Der FC An der Fahner Höhe (links: Elshan Aliyev) hat die Derby-Niederlage beim FC Rot-Weß Erfurt aufgearbeitet und hofft auf Zählbares in Zorbau.

Optimistisch: Der FC An der Fahner Höhe (links: Elshan Aliyev) hat die Derby-Niederlage beim FC Rot-Weß Erfurt aufgearbeitet und hofft auf Zählbares in Zorbau.

Foto: Sebastian Fernschild

Der FC An der Fahner Höhe muss in der Fußball-Oberliga Süd erneut auswärts antreten. Nach der 0:3-Niederlage im Derby bei FC Rot-Weiß Erfurt ist die Busse-Elf am Samstag (14 Uhr) zum Aufsteigerduell beim SV Blau-Weiß Zorbau nahe Weißenfels zu Gast.

Das Team aus Sachsen-Anhalt war in den letzten Jahren eine echte „Fahrstuhlmannschaft“: Nach dem Aufstieg in die Oberliga 2018 stiegen die Zorbauer als Letzter direkt wieder ab. Beim Abbruch der Saison 2019/20 standen sie in ihrer Verbandsliga auf Rang zwei, durften aber gleich wieder aufsteigen, da der Spitzenreiter auf die Oberliga verzichtete. Aktuell steht Zorbau mit drei Siegen und fünf Niederlagen auf Rang elf – zwei Punkte und zwei Plätze vor Fahner Höhe, das ein Spiel weniger absolviert hat.

Insofern erwartet Fahner-Coach Tobias Busse „ein Spiel auf Augenhöhe, beim dem wir punkten können, wenn wir ans Limit gehen“. Verzichten muss er aber mit Torwart Reinwald, Lischke, Walter, N. Müller, Kruse und P. Müller gleich auf sechs Spieler.