FC Rot-Weiß Erfurt will Zukunft sicherstellen

Erfurt.  Bei der Mitgliederversammlung am 28. März soll es vor allem um das Nachwuchsleistungszentrum und dessen Zukunft gehen.

Alle Mitglieder sind auf Aufsichtsrat des FC Rot-Weiß Erfurt zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 28. März eingeladen.

Alle Mitglieder sind auf Aufsichtsrat des FC Rot-Weiß Erfurt zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 28. März eingeladen.

Foto: Karina Hessland-Wissel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Aufsichtsrat des FC Rot-Weiß Erfurt lädt zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein, die am Samstag, 28. März, in der Alten Parteischule (Werner-Seelenbinder-Straße 14) um 10 Uhr beginnen soll. Auf der Tagesordnung steht die Definition eines Ziel- und Maßnahmenkataloges, der das operative Tagesgeschäft des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) aufrechterhalten und sicherstellen soll. Es soll zudem ein Konzept erarbeitet werden, das eine ausgeglichene wirtschaftliche Bilanzierung bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs unter Amateurbedingungen im Rahmen des Vereins in der Saison 2020/21 gewährleistet.

Um jene definierten Ziele umzusetzen, wird zu beiden Punkten ein verbindliches Mitgliedervotum an den Vorstand des Vereins verabschiedet, wie es in der Tagesordnung heißt. Zudem wird ein mitgliederbesetzter Begleitausschuss gewählt, der mit den Gremien eng zusammenarbeiten soll. Etwa zwei Wochen vor dem 28. März planen Aufsichtsrat und Präsidium, mit allen Gremien, Fanvertretern, Unterstützern, Sponsoren und NLZ-Vertretern bei einem Treffen die Veranstaltung vorzubereiten. Anträge an die Mitgliederversammlung oder Anfragen an Aufsichtsrat und Präsidium können im Vorfeld an die Geschäftsstelle (Neuwerkstraße 45/46) oder an die Mailadresse office@bmv-rechtsanwaelte.de gerichtet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren