Freud und Leid beim TSV Breitenworbis

Breitenworbis.  Tischtennis-Verbandsliga Ost: TSV Breitenworbis gewinnt und verliert mit jeweils 9:5.

Mit Martin Winter (links) gewannen die Breitenworbiser das wichtige Auswärtsspiel gegen den SV 1880 Unterpörlitz überlegen mit 9:5.

Mit Martin Winter (links) gewannen die Breitenworbiser das wichtige Auswärtsspiel gegen den SV 1880 Unterpörlitz überlegen mit 9:5.

Foto: Uwe Petzl

Freud und Leid verspürten die Tischtennisspieler des TSV Breitenworbis am vergangenen Wochenende in der Verbandsliga Ost. Unterlag das Sextett um den 39-jährigen Routinier Alexander Sukau am Samstagnachmittag an eigenen Tischen im Kreisderby mit 5:9 gegen den Aufsteiger Schwarz-Rot Wingerode, gewann es keine 24 Stunden später mit dem gleichen Resultat im Kellerduell beim SV 1880 Unterpörlitz.

Gegen die Wingeröder mussten die Breitenworbiser neben Markus Dehnert noch kurzfristig Martin Winter als Nummer zwei ersetzen. „Die Ausfälle waren schon zu spüren“, sagte Alexander Sukau. Dennoch freute er sich, dass er an der Seite seines 14-jährigen Sohnes Luca das erste Doppel mit 3:1 gegen Marcel Wille und Gerhard Heddergott gewannen. Da auch Kevin Hebestreit an der Seite von Florian Bötticher mit 3:1 gegen Christopher Nielebock/David Merker siegreich blieb, führten die Gastgeber nach den Doppelspielen mit 2:1.

In den Einzelpartien dominierten dann die Gäste um den 49-jährigen Mannschaftskapitän Heiko Wendegott, der neben dem Doppel mit seinem Bruder Andreas auch noch seine beiden Einzel jeweils glatt in drei Sätzen gegen Alexander Sukau und Luca Sukau gewann. „Dennoch fiel uns der Gesamtsieg schwerer als es das nackte Ergebnis vermuten lässt“, sagte der Wingeröder Spitzenspieler.

Groß war die Freude und Erleichterung bei den Breitenworbisern nach dem sonntäglichen Erfolg beim punktlosen Schlusslicht, an dem Martin Winter anstelle von Felix Hebestreit beteiligt war und seine beiden Einzel gewann. Desweiteren waren Luca Sukau (2,5), Alexander Sukau (1,5), Philipp Madeheim (1), Kevin Hebestreit (2) und Florian Bötticher am ersten Saisonerfolg beteiligt. Durch diesen nehmen die Eichsfelder den siebten Tabellenang ein. „Der Sieg war wichtig für uns, gibt Motivation für die kommenden Spiele“, betonte der erfahrene Alexander Sukau.