Verdammt, Punkte zu holen: ZFC Meuselwitz muss nach Babelsberg

Anpfiff bereits heute um 19 Uhr

Meuselwitz. Noch zwei Auswärtspartien muss Fußball-Regionalligist ZFC Meuselwitz vor der Winterpause absolvieren: Heute Abend treten die Schützlinge von Holm Pinder beim SV Babelsberg 03 an (Anpfiff 19"Uhr). Kommende Woche geht es zum Abschluss gegen Optik Rathenow. "Wir sind regelrecht dazu verdammt, Punkte zu holen", sagt Pinder mit Blick auf die Partie im ehrwürdigen Karl-Liebknecht-Stadion.

Denn nach der völlig verkorksten Hinrunde war es das Ziel der Mannschaft, aus den letzten drei Partien noch vier Zähler einzufahren. "Da hatten wir auch Zählbares aus unserem Heimspiel gegen Jena im Auge, was ja bekanntlich nicht geklappt hat", sagt der Trainer. Bleiben die beiden restlichen Begegnungen, um wenigstens dieses Minimalziel zu erreichen. "Uns ist allen klar, wie schwer das wird", meint der Trainer.

Noch dazu, wo angesichts der trüben Tabellensituation als Drittletzter auch noch Verletzungspech sowie ein wegen Rot für zwei Partien gesperrter Mirko Kotowski hinzukommt. "Passt irgendwie alles in unsere Situation", kommentiert Pinder mit einem Anflug von Ironie. Denn eigentlich sollte Defensivstütze Kotowski auf der rechten Seite durch Andreas Luck oder Sebastian Albert ersetzt werden. Deren Einsatz ist allerdings ebenfalls fraglich: Luck plagt sich mit einem grippalen Infekt herum und Albert knickte beim Training am Mittwoch auf dem wegen des Frosts genutzten Kunstrasen um. "Beide arbeiten intensiv daran, bis zum Spiel wieder fit zu sein. Aber ob das klappt, ist offen." Weiterhin verletzt oder krank fallen definitiv Sven Bernsdorf sowie Sebastian Latowski aus. OTZ/Jörg Wolf

Bild 1: Holm PinderFoto: Tino Zippel